Tabakflecken entfernen – 7 Tipps & Tricks

Tabakflecken entfernen – 7 Tipps & Tricks

Tabakflecken finden sich in Raucherhaushalten beinahe überall – auf der Kleidung, an den Wänden, in den Möbeln und sogar an den Fingern. Diese unangenehmen Zeugen des blauen Rauches sind dabei nicht sonderlich diskret. Sie stechen viel mehr penetrant ins Auge und verlangen danach, entfernt zu werden. Herkömmliche Reiniger versagen angesichts dieser Aufgabe jedoch reihenweise – einige Hausmittel hingegen wirken Wunder.

Tabak und Nikotin

In herkömmlichen Zigaretten befindet sich Tabak, der sich wiederum aus zahlreichen verschiedenen Stoffen zusammensetzt. Der für die als angenehm empfundene Wirkung verantwortliche Stoff ist das Nikotin, ein Nervengift. Gewonnen wird der Tabak aus der seit Jahrtausenden bekannten Tabakpflanze, die vor allem im südamerikanischen Raum kultiviert wird. Nach dem Aussäen der Keime dauert es etwa 70 bis 130 Tage, bis geerntet werden kann. Ein deutliches Anzeichen für die Reife der Tabakblätter ist ihre Gelbfärbung. Sobald diese eintritt werden die Blätter einzeln gezupft – das Abernten noch unreifer Tabakblätter kann so vermieden werden. Anschließend werden die Blätter getrocknet, zerkleinert und weiterverarbeitet. Dank moderner Technologien kann die Phase des Trocknens heute auf etwa vier bis sechs Tage verkürzt werden. Im Anschluss werden die Blätter je nach Verwendungszweck unterschiedlich bearbeitet. Der klassische Rauchtabak entsteht durch den Zusatz von Zucker, Weichmachern und Glycerin.

Wie entstehen Tabakflecken?

Wird der Tabak zu Genusszwecken verbrannt, werden sämtliche Inhaltsstoffe freigesetzt. Der größte Teil dieser Stoffe wird naturgemäß eingeatmet. Dennoch wird ein nicht unbedeutender Anteil der Tabakstoffe in die Umgebung freigesetzt. In der Folge setzt er sich auf den dort befindlichen Gegenständen ab. Dies führt letztendlich zu einer Verfärbung dieser Gegenstände. Gegenstände, die besonders häufig mit dem Rauch in Kontakt kommen, neigen viel stärker dazu, sich zu verfärben. Daher sind Hände, Zähne und Finger des Rauchers in der Praxis sehr häufig betroffen. Wird im Auto geraucht, kann auch dort eine Verfärbung der Decke sowie der Sitzpolster beobachtet werden. Gleiches gilt für die Wohnung. Prinzipiell gilt also: Je häufiger ein Gegenstand mit dem Rauch in Kontakt kommt, desto eher und desto stärker ist die Entstehung der unschönen Nikotinflecken zu beobachten. Das Entfernen aus Kleidung, Teppich, Stoff und Co fällt vielen Rauchern angesichts fehlender Spezialmittel schwer. Immer wieder stellt sich die Frage „Womit bekommt man Tabakflecken raus?“. Die Lösung ist einfach: Mit gebräuchlichen Hausmitteln lassen sich Tabakflecken entfernen. Sowohl das Entfernen aus Kleidung als auch das Entfernen aus Wand, Türe und anderen Gebrauchsgegenständen ist mit den nachfolgenden Haushaltstipps möglich.

Wie entfernt man Tabakflecken richtig?

Haben auch Sie Probleme, Nikotinflecken aus Ihrer Kleidung oder anderen Textilien zu entfernen? Dann können Ihnen unsere Tipps hoffentlich weiterhelfen.

Tipp 1: Tabakflecken aus Kleidung entfernen

Legen Sie die vom Tabak verfärbten Kleidungsstücke in eine große Plastikschüssel mit warmem Wasser. Geben Sie dann zwei Esslöffel Geschirrspülmittel hinzu und lassen Sie dieses über Nacht einwirken. Es wird die Tabakrückstände beinahe vollständig aus der Kleidung entfernen, sodass sie am nächsten Morgen in neuem Glanz erstrahlt. Diese Prozedur können sie auch anwenden, wenn sie Tabakflecken aus Textilien entfernen wollen. Tabakflecken entfernen Sie so schnell und unkompliziert.

Tipp 2: Nikotinflecken entfernen … aus der Wand

Erscheinen die einstmals weißen Wände Ihrer Wohnung in mattem gelb-braun, ist guter Rat teuer. Nikotinflecken entfernen aus der Wand? Vermutlich handelt es sich um die am schwierigsten zu entfernenden Flecken im Haushalt. Einfaches Überstreichen bringt keine dauerhafte Besserung, da die Nikotinrückstände durch die Farbe nicht eingeschlossen werden können. Bereits nach wenigen Wochen bahnen sie sich ihren Weg durch die neue Farbe. Vom Abreißen der Tapete sollte ebenfalls Abstand genommen werden, da giftige Stoffe freigesetzt werden könnten. Stattdessen bietet es sich an, Isolierfarbe zum Überstreichen der Wand oder zur Grundierung zu verwenden. Diese im Baumarkt häufig als „Nikotinsperre“ geführte Spezialfarbe ist in der Lage, die Tabakrückstände vollständig einzuschließen.

Tipp 3: Glasreiniger als Fleckenentferner

Fenster, Fensterrahmen, Fliesen, Gegenstände aus Kunststoff und Spiegel können mit Glasreiniger von den Nikotinflecken befreit werden. Sprühen Sie ein wenig Glasreiniger auf die betroffene Stelle und wischen diesen anschließend mit einem feuchten Tuch ab – der Fleck ist verschwunden. Sie profitieren davon, dass das Nikotin nicht in diese glatten Gegenstände eindringen kann. Es lagert sich lediglich an der Oberfläche ab, was die Reinigung erleichtert.

Info
Stockflecken entstehen im Gegensatz zu Tabakflecken durch Feuchtigkeit. Stockflecken entfernen Sie also besser mit anderen Hausmitteln.

Tipp 4: Essig zum Entfernen aus Möbeln

Nikotin dringt tief in Möbel ein und lässt diese alt und verdreckt wirken. Abhilfe schafft hier handelsüblicher Essig. Vermischen Sie einen Liter Essig mit einem Liter Wasser und tragen die Lösung großzügig auf die betroffenen Möbel auf. Anschließend saugen Sie Polstermöbel mit einem Staubsauger ab, während Sie Holzmöbel mit einer speziellen Politur bearbeiten.

Tipp 5: Nikotinflecken aus Zahnprothese entfernen

Auch die dritten Zähne bleiben nicht von Nikotinrückständen verschont. Auf stark angreifende Chemikalien sollte verzichtet werden, da die Prothesen ständig mit empfindlicher Schleimhaut in Berührung kommen. Stattdessen ist es sinnvoll, Zahnprothesen mehrmals täglich mechanisch mit Hilfe einer Zahnbürste und lauwarmem Wasser zu reinigen. Über Nacht können die Prothesen in spezielle Reinigungsflüssigkeiten eingelegt werden, die in Apotheken erhältlich sind. In den meisten Fällen reicht die mechanische Reinigung jedoch aus.

Tipp 6: Rauchgeruch entfernen – Wohnung

Neben den Nikotinflecken ist auch der typische Rauchgeruch ein Problem. Teure Spezialmittel und Raumsprays sind nicht nötig, um diesen Tabakgeruch entfernen zu können. Nikotingeruch entfernen Sie stattdessen, indem zwei Untertassen mit gemahlenem Kaffee in der Wohnung aufstellen. Der Kaffee wird den unangenehmen Geruch neutralisieren. Darüber hinaus ist es sinnvoll, Gardinen aufzuhängen und regelmäßig zu lüften – idealerweise öffnen Sie hierbei sowohl Fenster als auch Türen. Die Gardinen fangen einen Teil des Nikotins auf, welches Sie anschließend bequem auswaschen können.

Rauchgeruch und Rauchflecken lassen sich häufig mit der gleichen Behandlung entfernen. Sie entledigen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit also beider Probleme gleichzeitig.

Tipp 7: Nikotingeruch entfernen – Jeans

Um Rauchgeruch entfernen zu können, müssen die betroffenen Hosen, Jacken oder Hemden in die Wäsche gegeben werden. Muss es einmal schnell gehen, reicht es in der Regel auch aus, die Kleidung gründlich zu bügeln. Hilft auch mehrmaliges Waschen nicht, sollten Sie die Jeansstoffe zusätzlich in ein warmes Wasserbad einlegen, in das Sie Essig geben. Lassen Sie diesen mehrere Stunden einwirken, anschließend waschen Sie die Kleidungsstücke erneut.

Tabakflecken entfernen kann jeder

Nikotinflecken entfernen Sie am einfachsten mit gängigen Hausmitteln, die sich in jeder Wohnung finden lassen. So verschwinden die unliebsamen Flecken im Handumdrehen und Ihre Wohnung wirkt wieder frisch und gepflegt. Tabakflecken aus Kleidung entfernen ist genauso leicht, wie das Entfernen aus Möbeln, das Entfernen aus Wand oder Kunststoff – kurzum: beinahe jeder Nikotinfleck lässt sich problemlos entfernen; ganz ohne teuren Nikotinentferner. Auch Nikotingeruch entfernen Sie mit den genannten Hausmitteln zuverlässig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © 5second - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus