Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Nagelveränderungen: Ursachen und Behandlung

Nagelveränderungen: Ursachen und Behandlung

Brüchige, rissige Nägel, schwarze oder graue Verfärbungen – es gibt eine Menge Nagelveränderungen, die nicht nur optisch ein Problem darstellen. In vielen Fällen sind die Veränderungen der Nägel ein Indikator dafür, dass es eine gesundheitliche Ursache gibt. Nachfolgend möchten wir auf die wichtigsten Nagelveränderungen sowie die Gründe dafür eingehen. Erfahren Sie, was es mit den gängigsten Veränderungen auf sich hat und welches Problem sich dahinter verbergen kann.

1. Welche Nagelveränderungen gibt es?

Es gibt sehr viele verschiedene Nagelveränderungen. Folgende sind am weitesten verbreitet:

» Mehr Informationen

Weiße Flecken
Weiße Verfärbungen in Form von Streifen oder Punkten deuten gerne auf äußere Verletzungen des Nagels hin. Diese Verletzungen führen dazu, dass die Hornschichten nicht mehr so zusammenwachsen, wie es sein sollte. Das wiederum hat dann zur Folge, dass sich Hohlräume bilden oder Lufteinschlüsse entstehen. Diese treten in Form von weißen Flecken optisch hervor. Die Verletzungen können durch Stöße oder aber eine fehlerhafte Maniküre entstehen. Manchmal signalisiert diese Nagelveränderung jedoch auch, dass ein Problem im Magen-Darm-Bereich besteht.

Splitternde Nägel
Die meisten Menschen leiden im Laufe ihres Lebens unter splitternden Nägeln. Das liegt daran, dass die Nägel vielen Einflüssen ausgesetzt werden. Putz- und Reinigungsmittel, Nagellack, Nagellackentferner oder aber Chemikalien in Waschmitteln sorgen dafür, dass die Nägel schnell splittern. Hier kann ein Nagelhärter schon Wunder wirken, denn er verleiht den Nägeln mehr Stabilität und macht sie somit belastbarer.

Im Folgenden haben wir weitere Nagelveränderungen aufgelistet, die häufig Anzeichen für einen Nährstoffmangel oder Krankheiten sind.

1.1. Nagelveränderungen: Diese Veränderungen deuten auf einen Mangel an Nährstoffen hin

Brüchige, weiche und rissige Nägel
Brüchige Fingernägel sind ein Problem, das Sie sicherlich kennen. Wenn die Nägel besonders weich und rissig sowie brüchig sind, deutet das im Regelfall auf einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel hin. Es könnte sein, dass es Ihnen an Biotin, Vitamin A, Calcium oder Eisen mangelt. Bevor Sie jedoch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, sollten Sie bei einem Arzt einen Bluttest durchführen lassen. So finden Sie heraus, welchen Vitaminmangel Sie womöglich haben und was Sie dagegen tun können.

Spaltnägel
Spältnägel erkennen Sie daran, dass die Nagelplatte längs in zwei Hälften geteilt ist
. Der Riss kann sowohl in der Nagelplatte als auch der Nagelmatrix sitzen. Häufig sind die Nagelteile zusätzlich verdickt und verfärbt. Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlich ausfallen. Oftmals handelt es sich um Hormonstörungen oder aber einem Vitamin H Mangel. Darüber hinaus kann auch das Alter eine Rolle spielen. Mit zunehmendem Alter werden die Nägel immer trockener, somit zeigen sich Längsfurchen. In diesen Vertiefungen kommt es dann oft zu Rissen. Es ist sinnvoll, wenn Sie den Nagel mit einer künstlichen Nagelmasse auffüllen lassen, um Infektionen zu vermeiden. Hier bieten sich künstliche Fingernägel an. Denn die Kunstnägel verhindern, dass Bakterien oder Keime eindringen. Außerdem sehen die Acrylnägel gleich viel gepflegter aus.

Gelbe Nägel
Gelbe Nägel sind Nagelveränderungen, die oftmals auf farbigen Nagellack zurückzuführen sind. Wenn Sie gerne bunten Nagellack tragen, kann das dazu führen, dass die Nägel einen Gelbstich bekommen. Das können Sie vermeiden, wenn Sie Nagelhärter oder Unterlack verändern. Es gibt allerdings auch Nagelkrankheiten, die eine solche Farbveränderung verursachen. Insbesondere der Nagelpilz wäre hier denkbar.

Quer- und Längsrillen
Erkennen Sie auf Ihren Nägeln Querrillen, dann könnte ein Zinkmangel dafür verantwortlich sein. Weit verbreitet sind Querrillen aber auch dann, wenn Sie unter Schuppenflechte leiden. Bei den Längsrillen handelt es sich meistens um eine altersbedingte Entscheidung. Aber auch ein Flüssigkeitsmangel kann das Problem verursachen.

1.2. Nagelveränderungen: Diese Veränderungen sind ein Zeichen für eine Krankheit

Runde Dellen
Runde Dellen sind meistens stecknadelkopfgroß und treten sehr unregelmäßig auf. Die sogenannten Tüpfelnägel sind ein typisches Anzeichen für Schuppenflechte. Die Nagelveränderungen entstehen dadurch, dass sich die Hornzellen auf der Nageloberfläche ablösen. Manchmal deuten die Veränderungen aber auch auf Ekzeme der Haut hin.

Krümelnägel
Ein sehr klassisches Anzeichen für eine Schuppenflechte sind die sogenannten Krümelnägel. Mitunter ist aber auch ein Nagelpilz das Problem. Optisch erkennen Sie Krümelnägel daran, dass die Nagelplatte aus einer bis zu fünf Millimeter dicken Schicht besteht, die gelblich verfärbt ist und bröckelt.

Onychomykose
Onychomykose oder auch Nagelpilz ist ein ernsthaftes Problem. In der Medizin geht man davon aus, dass der Nagelpilz oftmals vererbt wird. Patienten, die darunter leiden, können sich den Nagelpilz aber auch auf anderem Wege zugezogen haben. Fakt ist jedoch, dass die infizierte Nagelmasse auf jeden Fall professionell entfernt werden muss. Denn nur dann ist es möglich, den Nagelpilz dauerhaft und vor allen Dingen zuverlässig zu entfernen. Die Behandlung sollte daher von einem Arzt durchgeführt werden.

Ölflecken
Ein weiteres Anzeichen für Schuppenflechte sind Ölflecken. Dabei entzündet sich das Nagelbett und direkt unter der Nagelplatte entstehen vermehrt Schuppen. Genau an diesen Stellen bilden sich bräunliche oder gelbliche Flecken, die optisch deutlich an Ölflecken erinnern. An diesen Stellen ist es dann meistens auch so, dass sich der Nagel früher oder später ablöst.

Löffelnägel
Bei Löffelnägeln handelt es sich um Fingernägel, bei denen das Nagelbett in der Fingerspitze muldenartig eingesenkt ist. Dadurch steht die Nagelspitze nach oben und erinnert optisch an einen Löffel. Es ist nicht unüblich, dass der Nagel sehr brüchig ist. Löffelnägel sind entweder angeboren oder aber auf äußere Einflüsse zurückzuführen. Vor allen Dingen mechanische Verletzungen sind ein Problem. Dazu können die Nägel ein Indikator für einen Eisenmangel oder aber Durchblutungsstörungen sein.

2. Was Sie gegen Nagelveränderungen machen können

Nagelpflege

Nagelveränderungen lässt sich manchmal mit der richtigen Nagelpflege vorbeugen.

Die allermeisten Nagelveränderungen haben eine harmlose Ursache. Es ist eher selten der Fall, dass die Veränderungen der Nägel auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten. Dennoch sollten Sie bei Auffälligkeiten genau hinschauen und den Verlauf im Blick behalten. Darüber hinaus spielt die Nagelpflege eine entscheidende Rolle. Viele Nagelkrankheiten entstehen erst durch Verletzungen, die beispielsweise auf eine fehlerhafte Maniküre zurückzuführen sind.

Verwenden Sie für die Nagepflege idealerweise ein professionelles Nagelset mit entsprechender Nagelschere und Nagelfeile. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie sich unnötig verletzen. Tragen Sie gerne farbigen Nagellack, verwenden Sie stets einen Unterlack und benutzen Sie zum Entfernen optimalerweise acetonfreien Nagellackentferner. Für eine geschmeidige Nagelhaut sorgt dann das Nagelöl.

Gut zu wissen
Nagelpflege ist wichtig, um die Nägel vor Nagelveränderungen sowie Nagelkrankheiten zu bewahren. Verwenden Sie für die Nagelhaut ein Nagelöl und verleihen Sie dem Fingernagel mit einem speziellen Nagelhärter mehr Stabilität.

3. Wann sollte man mit Nagelveränderungen zum Arzt gehen?

Verfärben sich die Nägel grau, gelb oder braun, dann kann es sich um einen Nagelpilz oder aber um eine Psoriasis (Schuppenflechte) handeln. In beiden Fällen ist es sinnvoll, wenn Sie den Arzt besuchen. In diesen Fällen ist eine Behandlung nötig, um die Erkrankungen in den Griff zu bekommen. Bei einer Schuppenflechte lassen sich allerdings nur die Symptome lindern. Nagelverfärbungen, bei denen die Nägel weiß und trüb werden, sind ebenfalls problematisch. Dies gilt spätestens dann, wenn eine Art Halbmond auf dem Nagel zu erkennen ist. Das deutet oftmals auf ein Problem mit der Leber hin. So könnte eine Leberzirrhose die Ursache für die Nagelverfärbungen sein. Hellbraune oder schwarze Verfärbungen können ebenfalls ein Indiz für eine Schuppenflechte sein, die von einem Arzt behandelt werden muss.

» Mehr Informationen

Generell lässt sich festhalten, dass Nagelerkrankungen oftmals einer Therapie bedürfen. Stellen Sie über einen längeren Zeitraum Nagelveränderungen fest oder haben womöglich sogar Verletzungen am Nagel, dann sollten Sie die Ursachen von einem Arzt feststellen lassen. Dieser entscheidet dann, ob eine spezielle Therapie nötig ist.

4. Weiterführende Literatur zum Thema

Krankhafte Veränderungen des Nagels
  • 120 Seiten - 26.08.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Spitta GmbH (Herausgeber)

peclavus Spirulina Lotion 20ml - zur Mykoseprophylaxe und zur Regeneration bei Nagelveränderungen
  • Mit Algenkraft gegen Nagelschäden
  • Spirulina Lotion mit dem Enzymschutz der Spirulina-Blaualge
  • Ideal zur Mykoseprophylaxe und zur Regeneration bei Nagelveränderungen
  • Sehr gute Penetration durch die Nagelplatte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © indigo_nifght – stock.adobe.com, © agneskantaruk – stock.adobe.com, © pavlofox – stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus