Ohrenschmalz entfernen – 4 Tipps

Ohrenschmalz entfernen – 4 Tipps

Ohrenschmalz ist eigentlich ganz nützlich. Aus ästhetischen Gründen wollen wir aber den Ohrenschmalz entfernen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, klären unsere Tipps.

Beim Ohrenschmalz handelt es sich nicht, wie oftmals fälschlicherweise angenommen, um Schmutz oder ein Abfallprodukt. Ohrenschmalz enthält zwar auch abgestorbene Hautschüppchen, doch in erster Linie ist es Talg aus den Haarbalgdrüsen und etwas Sekret aus den Ohrschmalzdrüsen. Diese Substanz soll die Haut im äußeren Gehörgang vor schädlichen Einflüssen schützen, und das Eindringen von gesundheitsschädlichen Keimen verhindern.

Ohrenschmalz nicht zu häufig entfernen
Man sollte es also mit dem Entfernen von Ohrenschmalz nicht übertreiben, denn er erfüllt eine sehr wichtige Aufgabe. Wäre er nicht vorhanden, könnten Keime ungehindert in das Ohr eindringen und für eine Infektion sorgen. Reinigt man die Gehörgänge zu häufig, trocknen diese immer mehr aus und es kann zu einem juckenden Ekzem kommen. Außerdem wird mehr Ohrenschmalz produziert, um den Mangel wieder auszugleichen, das kann schließlich zur Bildung eines Pfropfes führen.

Vorsicht ist angebracht
Beim Entfernen von Ohrenschmalz muss man äußerst vorsichtig sein, denn die Gehörgänge sind sehr empfindlich und können somit leicht verletzt werden. Die meisten Menschen verwenden zur Reinigung der Ohren Wattestäbchen, doch diese darf man auf keinen Fall zu tief ins Ohr einbringen. Viele Mütter reinigen auf diese Weise die Ohren ihrer Babys und Kleinkinder, doch das kann schwerwiegende gesundheitliche Schäden nach sich ziehen.

Womit am besten Ohrenschmalz entfernen?
Es ist vollkommen ausreichend, den äußeren Teil der Ohrmuschel mit Wasser und einem weichen Tuch zu reinigen. Andere Hilfsmittel dürfen überhaupt nicht in die Ohren eingeführt werden, da sie schlimme Verletzungen verursachen können. Im Handel gibt es spezielle Wattestäbchen für die Reinigung der Ohren. Sie sind so geformt, dass sie nur bis zu einem gewissen Grad ins Ohr eingebracht werden können.

Wenn sich ein Pfropf im Gehörgang gebildet hat, sollte man auf keinen Fall versuchen, ihn selbst mit einem Wattestäbchen zu entfernen, denn man könnte ihn unter Umständen noch tiefer in das Ohr hineinschieben. Am besten lässt man den Pfropf von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt entfernen.

Des Weiteren gibt es in der Apotheke auch spezielle Tropfen, welche den Ohrenschmalz auflösen können. Die Firma TWINOX bietet sogar spezielle Ohrenreiniger an, mit denen sich Ohrenschmalz entfernen lässt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © JPC-PROD - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus