Kratzer im Holz entfernen – So wird’s gemacht

Kratzer im Holz entfernen – So wird’s gemacht

Wer schöne und hochwertige Holzmöbel zu Hause hat, der ärgert sich, wenn er einen Kratzer findet. Wer diese Kratzer im Holz entfernen möchte, der braucht dazu einige Hilfsmittel.

Kratzer im Holz entfernen
Man kann seine Möbel noch so hegen und pflegen. Es lässt sich trotzdem nicht vermeiden, dass man aus Versehen mal einen Kratzer ins Holz bringt. Das ist ärgerlich, aber kein Beinbruch. Denn mit ein wenig Geschick kann man die meisten Kratzer zumindest so bearbeiten, dass sie nicht mehr so auffällig sind – ganz wegbekommen wird man sie natürlich nicht. Holz ist nun einmal ein relativ weiches Material, dass schnell mal einen Kratzer abbekommt.

Oberflächliche Kratzer entfernen
Überprüfen Sie zuerst, wie tief der Kratzer ist. Wenn es sich um einen oberflächlichen Kratzer handelt, dann können Sie bei hellem Holz farblose Schuhcreme verwenden, allerdings nur dann, wenn es sich um eine glänzende Oberfläche handelt. Bei dunklem Holz hat es sich bewährt, Wachsmalkreide in annähernd derselben Farbe zu nutzen. Im Baumarkt können Sie für feine Kratzer aber auch Retuschierstifte kaufen.

Behandlung von Nussbaumholz
Eine interessante Möglichkeit, Kratzer zu entfernen, besteht beim Nussbaumholz. Hier kann man mit dem Fruchtfleisch einer Walnuss, das man vorher klein gemahlen hat, den Kratzer ausbessern. Ansonsten ist auch ein wenig Jodtinktur hilfreich, vor allem bei dunklen Hölzern, die einen Rotstich haben. Schwarzer Tee eignet sich auch sehr gut, um Kratzer zu kaschieren.

Möbelpolitur für tiefere Kratzer
Wenn der Kratzer jedoch etwas tiefer und auffälliger ist, dann sollten Sie schon eher auf eine Möbelpolitur zurückgreifen. Diese Politur müssen Sie mit einem weichen Tuch auf den Kratzer auftragen und gleichmäßig in das Holz einarbeiten. Anschließend müssen Sie die Stelle nachpolieren.

Wachskitt und Holzauffüller
Sehr tiefe Kratzer erfordern eine Spezialbehandlung. Für solche Schadstellen benötigen Sie nämlich Wachskittstangen. Erwärmen Sie die Wachskittstange und drücken Sie etwas davon in den Kratzer. Nachdem der Kitt abgekühlt ist, sollten Sie die Oberfläche mit einem Tuch abreiben, damit sie wieder schon glatt wird. Im Baumarkt können Sie aber auch spezielle Holzauffüller kaufen. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass Sie den richtigen Farbton wählen. Ein solcher Holzauffüller besteht aus einer zähflüssigen Masse, die Sie direkt in den Kratzer geben und anschließend gut verspachteln müssen. Ähnlich wie beim Wachskitt, müssen Sie die Oberfläche anschließend abreiben, um überflüssigen Holzauffüller zu entfernen.

Einen Fachmann zu Rate ziehen
Ob Sie diese Methoden nun wirklich ausprobieren oder nicht, dass liegt ganz bei Ihnen. Wenn Ihnen Ihre Möbel zu wertvoll sind oder Sie sich nicht trauen, den Kratzer selber zu entfernen, dann sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. Das wird Sie vielleicht etwas mehr Kosten, dafür können Sie aber sicher sein, dass man den Kratzer später bestimmt nicht mehr sehen wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,37 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © sunwaylight13 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus