Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Die standesamtliche Trauung – Darauf müssen Sie achten

Die standesamtliche Trauung – Darauf müssen Sie achten

Die standesamtliche Trauung besiegelt in Deutschland die Zivilehe. Mussten Sie früher ein Aufgebot standesamtlich bestellen, reicht heute eine Anmeldung beim Standesamt. Eine Hilfe bietet Ihnen unser kleiner Hochzeitsplaner.

1. Hochzeit: standesamtliche Trauung

Eine Hochzeit sollten Sie mindestens ein halbes Jahr im Voraus planen. Nehmen Sie sich genügend Zeit und arbeiten Sie mit einer Hochzeit Checkliste. Bevor Sie sich im Standesamt das Ja-Wort geben können, müssen Sie die Anmeldung zur Eheschließung dort frühestens sechs Monate vor der geplanten Hochzeit vornehmen. Gerade wenn man an einem ganz bestimmten Termin heiraten möchte, empfiehlt es sich, diesen frühzeitig beim Standesamt zu reservieren.

Viele Paare bevorzugen bei Ihrer Hochzeit standesamtliche Trauungen, kirchliche Trauungen verlieren an Bedeutung. Allerdings ist Heiraten wieder in Mode gekommen, sodass die Standesämter schnell ausgebucht sind und Sie sich bei der der Terminplanung häufig nach den Behörden richten müssen.

2. Doppelte Gebühr bei zwei Standesämtern

In dem Standesamt zu heiraten, das für Ihren Wohnort verantwortlich ist, ist keine Pflicht. Als Brautpaar haben Sie die freie Wahl, wo Sie die Eheschließung vollziehen möchten. Lediglich die Anmeldung muss beim zuständigen Standesamt erfolgen. Dieses schickt die Unterlagen dann an das Standesamt, welches die Trauung vornehmen wird.

Bedenken Sie, dass Sie in diesem Fall zwei Standesamtsgebühren entrichten müssen.

Info
Neben einer Hochzeit im Freien kann man sich auch ein Schloss, eine Burg oder einen Strand als Hochzeitslocation aussuchen.

3. Vor der Planung sollte der Termin festlegt werden

Erst wenn der Termin beim Standesamt festgelegt wurde, sollte man mit der weiteren Planung der Hochzeit beginnen. Wenn Sie ohne Anmeldung Eheschließungen planen, kann auch der Rest Ihrer Hochzeit ins Wanken geraten.

Einige Standesämter trauen Paare nicht nur im Rathaus, sondern sie bieten auch besondere Hochzeitslocations an, zum Beispiel eine freie Trauung im Grünen oder in einem besonderen Gebäude. Allerdings kosten Hochzeit und Trauung dann mehr. Eine standesamtliche Trauung im Freien ist sicher ein Erlebnis, birgt aber auch Gefahren, da das Wetter mitspielen muss.

4. Was kostet eine Hochzeit?

Auch durch eine standesamtliche Hochzeit entstehen Kosten, die Sie bedenken müssen. Heiraten in Deutschland ist und bleibt keine günstige Angelegenheit und deshalb bietet es sich an, sich vor dem Hochzeit Feiern Gedanken über Möglichkeiten zur Kostensenkung zu machen.

Braut mit Brautkleid

Um Kosten zu sparen, können Sie Brautkleider und Anzüge auch ausleihen.

Für die Frage “Was kostet eine Hochzeit?”, sollten Sie sich bei verheirateten Paaren Ideen für Hochzeiten einholen und in Erfahrung bringen, wie diese ihre standesamtliche Hochzeit finanziert haben. Auf jeden Fall sollten Sie das Hochzeit Organisieren persönlich übernehmen. Sie können z.B. bei Ihrer Hochzeitsbekleidung Kosten sparen, indem Sie nach gebrauchten Brautkleidern Ausschau halten oder sich der Bräutigam einen Anzug leiht. Sie können außerdem auf eine Sängerin für Hochzeiten verzichten, wenn Sie im Bekanntenkreis eine Person haben, die sich selbst darum kümmert und Musik für Hochzeiten besorgt. Vielleicht kennen Sie sogar eine Person, die selbst als Sängerin aktiv werden möchte und durch Lieder Trauung und Feier begleiten möchte.

Prinzipiell kosten freie Trauungen mehr als im Standesamt, aber auch hier ist es ratsam, zu vergleichen. Sie sollten jedoch bedenken, dass eine Hochzeit ein einmaliges Erlebnis ist. Deshalb sollten Sie sich durch die Frage “Wie viel kostet eine Hochzeit?” nicht davon abbringen lassen, den Tag besonders, extravagant und erinnerungswürdig zu machen.

5. Festliche standesamtliche Trauung

Viele Paare möchten ohne die Kirche Hochzeit feiern und bevorzugen das standesamtlich Heiraten. Das nimmt der Trauung oft das besondere Etwas. So wirken durch eine standesamtliche Trauung Ablauf und Vorgehen recht formalisiert und wenig festlich. Das muss aber gar nicht sein. Damit auch Ihre Goldene Hochzeit noch reichlich Erinnerungen an Ihre Eheschließung bereit hält, kann eine standesamtliche Trauung auch sehr festlich gestaltet sein.

Für eine standesamtliche Trauung Ideen zu finden, ist gar nicht so schwer. Viele Standesämter haben Ideen für Hochzeiten und gehen gerne auf die persönlichen Wünsche des Brautpaares ein. Sie können auch probieren, Sich für Hochzeitsbräuche standesamtlich beraten zu lassen. Nach Rücksprache ist bestimmt auch ein kleiner Sektempfang nach der standesamtlichen Trauung möglich. Außerdem können auf den Stufen oder dem Platz vor dem Standesamt zur Hochzeit Geschenke und Glückwünsche überbracht und eine Hochzeitsmusik gespielt werden. Auf jeden Fall machen eine schicke Garderobe und Hochzeitskleider standesamtliche Trauungen fast von selber zu einem festlichen Ereignis. Zudem gibt eine Vielzahl von Hochzeitsideen, die das Hochzeit Feiern bereichern und Ihre Hochzeit mal anders und individuell erscheinen lassen.

6. Was braucht man zum Heiraten?

Welche Papiere brauche ich zum Heiraten? Wenn Sie standesamtlich heiraten werden einige Unterlagen und Dokumente benötigt, die Sie beim Hochzeit Planen rechtzeitig bereitlegen sollten. Dazu gehört unter anderem der jeweilige gültige Personalausweis oder Reisepass. Außerdem wird eine beglaubigte Kopie aus dem Geburtsregister sowie eine Aufenthalts- bzw. Meldebescheinigung benötigt. Geschiedene Partner brauchen zudem eine Kopie der Scheidungsurkunde, Verwitwete müssen eine Sterbeurkunde oder einen Totenschein vorlegen. Ausländer müssen neben der Aufenthaltserlaubnis einen Nachweis der Staatsangehörigkeit und ein Ehefähigkeitszeugnis beim Standesamt vorlegen.

Falls es voreheliche Kinder oder minderjährige Kinder aus einer früheren Partnerschaft gibt, müssen Geburtsurkunden und eventuell auch ein Sorgerechtsbescheid und eine Vaterschaftsurkunde vorgelegt werden. Halten Sie zur Eheschließung Unterlagen und Dokumente vollständig bereit, damit die Unterlagen standesamtlich anerkannt werden.

7. Braucht man Trauzeugen?

Was früher nicht wegzudenken war, ist heute nicht mehr nötig. Inzwischen werden für die standesamtliche Trauung nämlich keine Trauzeugen mehr verlangt, Heiraten ohne Trauzeugen also möglich. Trotzdem können sich die Paare dazu entscheiden, beim Standesamt Trauzeugen zu benennen. Auch sie müssen bei der Trauung einen gültigen Personalausweis vorlegen, damit alles ordnungsgemäß vonstatten geht und der Trauzeuge standesamtlich auf der Hochzeitsurkunde unterschreiben darf.

8. Auslandsehe in Deutschland anerkennen

Auf die Frage: “Wie schnell kann man heiraten?” kommt nicht selten die Antwort: “Sofort, und zwar im Ausland.” Heutzutage ist es nichts Besonderes mehr, im Ausland den Bund der Ehe einzugehen. Viele Menschen möchten schnell heiraten oder aber die Trauung an einem für Sie bedeutsamen oder exotischen Ort vollziehen. Sollten Sie sich für eine Traumhochzeit im Ausland entschieden haben, müssen Sie trotzdem nach Ihrer Rückkehr zum ortsansässigen Standesamt. Das muss Ihre Ehe nämlich anerkennen, damit sie auch in Deutschland rechtskräftig ist.

9. Trauung im kleinen Kreis

Die Räumlichkeiten in den Standesämtern sind in der Regel nicht sehr groß, sodass lediglich die engsten Freunde und Angehörige eingeladen werden sollten und der normale Hochzeitsgast erstmal draußen warten muss. Im Raum der Trauung wird es auch keinen Platz geben, um durch Lieder Hochzeitsstimmung zu erzeugen.

Häufig warten dafür Bekannte und Vereinskollegen vor dem Standesamt, um dem Brautpaar anschließend zu gratulieren und zur Hochzeit Geschenke zu überreichen oder durch Lieder Hochzeitsmusik selbst zu machen. Um der standesamtlichen Trauung das besondere Etwas zu verleihen, kann man vor dem Standesamt einige Herzluftballons in die Luft steigen lassen und spezielle Hochzeitspiele spielen. Um bei Ihrer Hochzeit Gäste aus allen Freundes- und Bekanntenkreisen unter einen Hut zu bringen, eignet sich die Hochzeitsfeier am Abend oder am Tag nach der Trauung am besten.

10. Hochzeitskleider für die standesamtliche Trauung?

Sie können bei einer standesamtlichen Hochzeit mit Hochzeitskleidern auf das Standesamt kommen oder einfach nur festliche Kleidung tragen. Als Hochzeitsgast sollten Sie sich ebenfalls festlich kleiden. Meistens findet die standesamtliche Trauung einen Tag vor der kirchlichen Trauung statt. Es können aber auch die standesamtliche und die kirchliche Trauung an einem Tag stattfinden. Manche Standesämter bieten nämlich auch Hochzeitsfeiern am Wochenende an und so können Sie die evangelische Trauung, katholische Trauung oder allgemein die kirchliche Hochzeit mit Ihrer standesamtlichen Hochzeit kombinieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Marco2811 - Fotolia.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus