Hausmittel: Wickel gegen Husten

Hausmittel: Wickel gegen Husten

Bei starkem Husten tut meist der gesamte Brustkorb weh. Hausmittel wie Quark oder Zwiebel, als Wickel selbst gemacht, bringen schnelle Linderung.

Unter einem Wickel versteht man die äußere Anwendung gegen diverse Beschwerden. Meist werden hier getränkte oder mit Salben eingestrichene Tücher verwendet, die dann einfach oder mehrlagig um das entsprechende Körperteil gelegt werden.

Bei Husten ist es gerade die Wärme der Wickel, die sich schmerzlindernd auswirkt. Sie sorgt dafür, dass sich der Hustenreiz legt und festsitzender Schleim gelöst wird. Aber auch kalte Wickel werden als Hausmittel eingesetzt. Sie finden immer dann Anwendung, wenn etwas aus dem Körper hinausgezogen werden soll, wie beispielsweise Fieber, bei einer starken Erkältung.

➤ Wickel gegen Husten in der Übersicht

» Kartoffelwickel bei Husten
» Quarkwickel bei Husten
» Zitronenwickel gegen Husten
» Brustwickel mit Olivenöl
» Zwiebelwickel bei Husten
» Lavendelwickel bei Husten

Kartoffelwickel bei Husten

Die Kartoffel wird in diesem Fall natürlich nicht gegessen, denn hier wird lediglich der wärmende Effekt als Mittel gegen den Husten genutzt. Besonders bei trockenem Husten kann der Kartoffelwickel lösend wirken und zeitgleich auch schmerzlindernd, wenn durch das ständige Husten bereits der gesamte Brustkorb weh tut.

Was brauchen Sie?

  • 5 – 6 Kartoffeln (am besten mehlig kochend)
  • 1 Tuch als Unterlage für den Kartoffelbrei
  • 1 größeres Tuch (Badehandtuch)

Kartoffelwickel selber machen – So gehen Sie vor:

  1. Die Kartoffeln gar kochen (etwa 20 Minuten). Sollten diese etwas weicher werden, macht das nichts.
  2. Das kleinere Tuch (am besten aus Leinen) ausbreiten.
  3. Die abgegossenen Kartoffeln samt Schale auf dem Tuch zerdrücken bis eine breiartige Masse entsteht.
  4. Diesen Kartoffelstampf nun gleichmäßig verteilen.
  5. Anschließend die Außenkanten des Tuches so falten, dass der Brei nicht entweichen kann.
  6. Wichtig: Prüfen Sie die Temperatur, bevor der Wickel auf die Brust gelegt wird, sonst droht Verbrennungsgefahr!
  7. Zum Schluss nur noch das große Tuch darüber legen und den Wickel solange auf dem Körper belassen, bis er ausgekühlt ist.

Quarkwickel bei Husten

Quark wirkt in jeglicher Art entzündungshemmend und wird daher nicht nur als Hausmittel gegen Husten angewandt. Auch bei Gelenk- oder Halsschmerzen hat sich ein Quarkwickel bereits bewährt. Grund dafür ist der Kapillareffekt, dem man dem kalten Quark nachsagt. Das heißt, er entzieht dem Körper etwas, zum Beispiel die Entzündung oder auch Fieber. Als Hausmittel gegen Husten sollte der Quark allerdings nicht Kühlschrankkalt verwendet werden, besser auf Zimmertemperatur vorwärmen.

Was brauchen Sie?

  • Magerquark (etwa 500 g)
  • 2 durchlässige Tücher (Geschirrhandtuch, Windel)

Quarkwickel selber machen – So gehen Sie vor:

  1. Breiten Sie beide Tücher auf einem Tisch aus.
    (Wenn Sie nur einen Wickel machen möchten, reicht ein Tuch).
  2. Geben Sie den Quark auf die Mitte des Tuches und streichen Sie ihn glatt.
  3. Schlagen Sie nun die Kanten des Tuchs so um, dass der Quark im Tuch eingebettet ist.
  4. Sollte der Quark noch keine Zimmertemperatur haben, müssen Sie diesen nun vorwärmen.
  5. Den Wickel dann auf Brustkorb und obere Rückenpartie legen und dort über Nacht belassen.
  6. Sollten sich Frieren oder allgemeines Unwohlsein einstellen, ist der Quarkwickel sofort zu entfernen.

Zitronenwickel gegen Husten

Wer spürt, dass er eine Erkältung bekommt, greift auf den alten Trick mit der heißen Zitrone zurück. Zitrone wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Außerdem geben wir dem Körper fehlendes Vitamin C. Aber auch zur äußerlichen Anwendung ist die Zitrone bestens geeignet. Insbesondere bei hartnäckigem, festsitzendem Husten hilft ein Zitronenwickel.

Was brauchen Sie?

  • 1 – 2 Zitronen
  • Zitruspresse
  • 1 große Schüssel
  • 1 Baumwolltuch
  • 1 Tusch zum Abdecken

Zitronenwickel selber machen – So gehen Sie vor:

  1. Die Zitrone halbieren und auspressen.
  2. Eine Schüssel mit warmem Wasser füllen, den Zitronensaft dazugeben.
  3. Ein Baumwolltuch in dem Gemisch tränken, ausdrücken und auf den Brustkorb legen.
  4. Das zweite, dickere Tuch darüber wickeln.
  5. Bei Juckreiz oder Brennen, den Zitronenwickel sofort entfernen.

Brustwickel mit Olivenöl

Bei diesem Hausmittel gegen Husten wird wieder der wärmende Effekt genutzt. Olivenöl ist nicht nur eine beliebte Zutat in der Küche, sondern kann bei Hustenattacken krampflösend wirken.

Was brauchen Sie?

  • ca. 200 ml Olivenöl
  • Baumwolltuch
  • Strickjacke oder Bademantel oder Wollpullover

Brustwickel mit Olivenöl selber machen – So gehen Sie vor:

  1. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Vorsicht, nicht zu heiß werden lassen.
  2. Anschließend das warme Öl auf Brust und Rückenpartie verteilen.
  3. Mit dem Bauwolltuch abdecken bzw. umwickeln.
  4. Zur Verstärkung der Wärme nun einen Bademantel anziehen und einmummeln. Alternativ geht auch eine Strickjacke oder ein Pulli.
  5. Wickel erneuern, wenn das Olivenöl abgekühlt ist.

Zwiebelwickel bei Husten

Die Zwiebel zählt zu den ältesten Hausmitteln und wird wegen ihrer schleimlösenden und entkrampfenden Wirkung bei vielerlei Beschwerden eingesetzt. In unserem Fall ist die Zwiebel der Hustenstiller schlechthin und ein Wickel bzw. besser gesagt, ein Zwiebelsäckchen schnell hergestellt.

Was brauchen Sie?

  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Geschirrtuch
  • 1 Duschtuch oder kleine Decke
  • Bindfaden oder Küchengarn

Zwiebelwickel selber machen – So gehen Sie vor:

  1. Die Zwiebel pellen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die geschnittenen Würfel auf das Geschirrtuch legen.
  3. Die Ecken nach oben schlagen und zu einem Säckchen zusammen binden.
  4. Wasser in einen Kochtopf füllen, den Deckel verkehrt rum auflegen.
  5. Den Topf bzw. das Wasser nun auf dem Herd erhitzen und das Zwiebelsäckchen auf den umgedrehten Deckel legen.
  6. Ist Ihr Zwiebelwickel warm genug, auf den Brustkorb legen und mit einer Decke oder einem Duschtuch einschlagen.

Lavendelwickel bei Husten

Das ätherische Öl im Lavendel wirkt besonders bei Husten schmerzstillend und keimtötend. Ein Wickel mit Lavendelöl entspannt die gereizten Atemwege und verbessert so den Allgemeinzustand. Allerdings reicht ein einfaches Massageöl mit Lavendel nicht aus, da die Konzentration zu niedrig ist.

Was brauchen Sie?

  • Lavendelöl (100 % naturrein)
  • Sonnenblumenöl oder Olivenöl
  • Baumwolltuch oder Windel
  • Schal oder großes Duschtuch

Lavendelwickel selber machen – So gehen Sie vor:

  1. Vermischen Sie zwei bis drei Tropfen Lavendelöl mit einem Esslöffel Sonnenblumenöl.
  2. Geben Sie das Ölgemisch auf das ausgebreitete Baumwolltuch.
  3. Das Tuch in der Mikrowelle leicht erwärmen (nicht zu heiß werden lassen).
  4. Öltuch auf die Brust legen und mit einem weiteren Tuch oder einem dicken Schal  umwickeln.
  5. Je nach Wärme kann der Lavendelwickel bis zu zwei Stunden am Körper verbleiben.

« zurück zur Übersicht: Hausmittel gegen Husten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © photophonie - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus