15 Hausmittel gegen kalte Füße

15 Hausmittel gegen kalte Füße

Vor allem Frauen leiden oft unter kalten Füßen. Meist kann man deswegen sogar nicht einschlafen. Erfahren Sie hier, welche Hausmittel gegen kalte Füße helfen.

Männer leiden mit den Frauen

Wenn Frauen an kalten Füßen leiden, dann leiden meist die Männer mit, wenn die kalten Füße der Frauen zum Wärmen unter die warme Decke der Männer geschoben werden. Um kalte Füße vorzubeugen, reicht es nicht aus, sich warme Socken anzuziehen oder die Füße auf die Heizung zu legen. Auch die Decke ist nicht immer ausreichend. Aber es gibt einige Methoden, mit denen man dieses Problem gut in den Griff bekommen kann. Besonders in der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen nämlich unter dauerhaft kalten Füßen.

Schutzmechanismus des Körpers

Kalte Füße entstehen, wenn sich durch einen Nervenreiz bei Kälte die Blutgefäße verengen und das Blut hauptsächlich in die lebenswichtigen Organe wie das Herz, die Lunge oder das Gehirn gepumpt wird. Alles, was weit davon entfernt ist, wird also dementsprechend nicht mehr mit dem warmen Blut versorgt. Wie Sie sehen, handelt es sich dabei also um einen reinen Schutzmechanismus des Körpers. Er versorgt bei Kälte lieber die wirklich lebenswichtigen inneren Organe als die Hände und Füße. Wer jedoch ständig unter kalten Füßen und Händen leidet, bei dem ist eine Erkrankung nicht auszuschließen.

Ursachen für kalte Füße

Kalte Hände und Füße können nämlich auch eine Folge eines Mineralstoffmangels, einer hormonellen Umstellung, Stress, Bewegungsmangel und Flüssigkeitsmangel sein. Einige Menschen haben aber auch dauerhaft kalte Füße, weil sie an Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Arterienverengungen oder aber auch an einem niedrigen Blutdruck leiden. Bevor Sie eine Selbstbehandlung gegen die kalten Füße starten, sollten Sie erst einmal von einem Arzt abklären lassen, welche Ursachen diese Durchblutungsstörung hat.

Hausmittel gegen kalte Füße

  1. Zum einen hilft Wassertreten. Dies sollten Sie zwei Mal am Tag in warmem Wasser tun. Entweder in einer kleinen Schüssel, als Fußbad sozusagen, oder in der Badewanne. Anschließend ab dem Knie die Beine kalt abbrausen. Das fördert die Durchblutung. Auch Wechselbäder sind durchblutungsfördernd.
  2. Nehmen Sie abends ein heißes Fußbad. Geben Sie dort etwas Holzasche hinein und zwei Esslöffel Salz. Wenn das regelmäßig gemacht wird, werden die kalten Füße schnell der Vergangenheit angehören.
  3. Massieren Sie Ihre Füße etwa zehn Minuten lang mit einem Igelball. Damit regen Sie die Durchblutung der Füße an.
  4. Wenn Sie schon im Bett liegen und aufgrund Ihrer kalten Füße nicht einschlafen können, dann sollten Sie die Füße in die Kniekehle des anderen Beines klemmen. So werden sie schnell wieder warm.
  5. Badezusätze aus Eukalyptus, Fichtennadel, Rosmarin oder Rosskastanie in Fußbädern wirken durchblutungsfördernd.
  6. Machen Sie Fußbäder, in die Sie entweder drei Tropfen Zimtöl, den Saft von zwei Zitronen oder 20 Gramm Senfmehl geben.
  7. Machen Sie jeweils morgens uns abends im Sitzen zehn Minuten Fußgymnastik. Dabei sollten Sie zuerst Ihre Zehen strecken. Anschließend sollten Sie Ihre Fußgelenke kreisen lassen. Zum Schluss sollten Sie Ihre Füße anziehen und wieder ausstrecken.
  8. Geben Sie einen Teelöffel Rosmarinblätter in ein Teeei. Geben Sie dieses in eine Tasse und übergießen Sie es mit heißem Wasser. Lassen Sie den Tee fünf Minuten ziehen und trinken Sie ihn.
  9. Scharfe Speisen regen die Durchblutung an. Wenn Sie diese essen, dann werden Sie bestimmt ganz schnell warme Füße bekommen.
  10. Übergießen Sie ein paar Scheiben Ingwer mit heißem Wasser. Wenn Sie diesen Tee trinken, dann wird Ihnen auch warm werden.
  11. Tragen Sie weite Schuhe und dicke Socken.
  12. Reiben Sie Ihre Füße vor dem Zubettgehen mit Rizinusöl ein. Anschließend sollten Sie Socken über die Füße ziehen.
  13. Machen Sie Bürstenmassagen. Bei jedem Bein sollten Sie an der Außenseite mit kreisenden Bewegungen beginnen. Arbeiten Sie sich dabei vom Knöchel zum Oberschenkel hinauf. Anschließend ist die Innenseite der Beine dran.
  14. Alternativ zur Bürstenmassage können Sie Ihre Beine auch mit einem Massagehandschuh massieren.
  15. Legen Sie sich zum Schlafen eine Wärmflasche an das Fußende.

Wie Sie sehen können Sie mit einigen einfachen Hausmitteln viel bewirken. Wenn Sie darauf achten, dass Sie Ihre Füße immer schon warm halten, dann können Sie somit sogar Erkältungskrankheiten vorbeugen, da diese oftmals durch kalte Füße hervorgerufen werden.

Update: Tolle Produkte gegen kalte Füße gefunden!

Wir haben uns ein wenig umgesehen und inzwischen auch einige richtig tolle Produkte gegen kalte Füße gefunden. Unsere liebsten Stücke gibt es hier in einer kleinen Zusammenfassung:

Hot Sox
Aufheizbare Hausschuhe von Hot Sox gehören im Moment wohl zu den beliebtesten Produkten. Die Hausschuhe werden einfach für 1 Minute in die Mikrowelle gelegt und die in den Schuhen enthaltene Füllung speichert diese Wärme dann über mehrere Stunden. Für unter 20 Euro wirklich toll!

Batteriebetriebene Schuhheizung
Der Knüller! Und für ca. 70 Euro auch die Luxuslösung gegen kalte Füße. Die Meinungen über diese Schuhheizung gehen sehr auseinander. Die einen sind begeistert, die anderen wieder völlig enttäuscht. Wie gut das Produkt funktioniert hängt wohl von den verwendeten Batterien ab.

Fußwärmer mit Massagefunktion
Das ist wohl der Klassiker. Seit vielen Jahren auf dem Markt und seit vielen Jahren beliebt. Einfach die kalten Füße reinstecken, zurücklehnen und verwöhnen lassen. 😉

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © determined - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus