Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Frittieröl entsorgen – Darauf müssen Sie achten

Frittieröl entsorgen – Darauf müssen Sie achten

Nicht alles, was im Haushalt oder in der Küche benutzt wird, kann oder darf über den Hausmüll entsorgt werden. Bei der Entsorgung von Speiseöl oder Frittieröl müssen sogar einige Regeln und Vorschriften beachtet werden. Ist das nicht der Fall, können Bußgelder drohen.

Warum sollten Sie regelmäßig das Frittieröl entsorgen?

Ob zum Zubereiten von Pommes, Hähnchen oder leckerem Gebäck – irgendwann ist auch das Frittieröl zu alt und die Lebensmittel nehmen einen schlechten Geschmack an. Dann wird es höchste Zeit, gebrauchtes Öl zu entsorgen und neues Öl in die Fritteuse zu füllen. Doch wohin mit dem alten Speiseöl oder dem Frittierfett? Auch wenn es sich um einfaches Öl zum Kochen von Speisen handelt, gehört es zu den Altfetten und Altölen und muss dementsprechend entsorgt werden. Eines sei bereits vorweg gesagt: Toilette oder gar Biotonne bzw. Kompost sind absolut tabu!

Strafen bei falscher Entsorgung

Auch wenn es sich bei Frittierfett eigentlich um ein ganz harmloses Produkt handelt, kann die falsche Entsorgung eine Strafe zur Folge haben. Diese ist nicht einheitlich geregelt, sondern kann bei jedem Bundesland anders sein. Bei einem Verstoß wird in der Regel eine Geldstrafe fällig, die sich nach der Höhe der entsorgten Menge richtet. Dabei sind im jeweiligen Bußgeldkatalog Mengen von 0,5 Liter, 1 Liter und mehr als 2 Liter angegeben. Je nach Bundesland kann die Geldstrafe den Geldbeutel strapazieren, denn manchmal liegen die Strafen sogar im dreistelligen Bereich. Daher lohnt es sich nicht, das Frittierfett falsch zu entsorgen. Zudem schonen Sie die Umwelt, wenn Sie sich an die Vorschriften halten und auf die richtige Art und Weise altes Frittieröl entsorgen.

So machen Sie alles richtig

Sie haben eine Friteuse zu Hause und benutzen sie gern und oft. Dann müssen Sie regelmäßig Friteusenöl entsorgen. Damit Sie dabei keine Fehler machen, haben wir 3 Tipps für Sie zusammengetragen:

Achtung
Nicht nur das Frittieröl entsorgen in der Gastronomie bzw. im Gewerbe ist geregelt, sondern auch Privathaushalte müssen sich an diese Regelung halten. Kleine Mengen dürfen aber, wenn sie richtig verpackt sind, auch über den Hausmüll entsorgt werden.

Tipp 1: Altes Frittieröl entsorgen – der Abfluss ist Tabu

Wenn Sie in der Küche verschiedene Ölsorten verwenden, fällt in der Regel immer wieder Öl an, das nicht mehr zu gebrauchen ist. Auch Frittieröl muss im Laufe der Zeit ausgetauscht und erneuert werden. Dann stellt sich schnell die Frage, wie und wo Sie das alte Friteusenöl richtig entsorgen. Auf keinen Fall sollten Sie es in den Abfluss kippen. Auch wenn das Öl flüssig ist, bleibt es immer noch zähflüssig und kann sich im Abfluss festsetzen. An dem Öl bleiben andere Verschmutzungen und Speisereste hängen, sodass der Abfluss schließlich verstopfen kann. Zudem gelangt das alte Frittieröl über den Abfluss ins Wasser, was ebenfalls vermieden werden sollte. Selbst wenn es sich in der Regel um kleine Mengen handelt, kann ein Verstoß gegen die Vorschrift zu einer Strafe bzw. einem Bußgeld führen.

Tipp 2: Frittieröl über den Hausmüll entsorgen

Handelt es sich nur um relativ kleine Mengen, was in den meisten Privathaushalten der Fall ist, können Sie diese ohne Sorge über den Hausmüll entsorgen. Allerdings sollten Sie sich dabei an die Vorschriften zur Verpackung halten, denn auch in die Mülltonne dürfen Sie das Öl nicht einfach so hinein schütten. Das gilt sowohl für die Restmülltonne als auch für die Biotonne. Wenn Sie die Ölreste jedoch richtig verpacken, kann das alte Frittenfett über den Restmüll entsorgt werden. Am besten lassen Sie das Öl in der Flasche, in der Sie es gekauft haben. Umwickeln Sie die Flasche mit mehreren Lagen Zeitungspapier und befestigen Sie dieses mit ein wenig Klebeband. So verpackt kann das Frittierfett in die Mülltonne gegeben werden. Haben Sie den Behälter nicht mehr, in dem das Fett gekauft wurde, verwenden Sie stattdessen eine stabile Plastiktüte. Da es sich dabei nicht um die Originalverpackung handelt, müssen Sie das Öl binden. Dazu können Sie einfaches Katzenstreu aus dem Handel in die Tüte geben und gießen darauf das Öl. Die Streu saugt sich mit dem Frittieröl voll, sodass schließlich eine feste Masse entsteht. Knoten Sie den Beutel gut zu. So können Sie bequem über die Restmülltonne das Friteusenfett entsorgen.

Tipp 3: Abgabe beim Recyclinghof

Wenn Sie sich trotzdem nicht ganz sicher sind oder vielleicht doch größere Mengen entsorgen müssen, können Sie das alte Frittierfett auch beim nächsten Recyclinghof abgeben. Jede Gemeinde hat eine solche Anlaufstelle, die Ihnen auch telefonisch Auskunft dazu geben kann. Der Wertstoffhof nimmt Ihnen das Fett in der Regel kostenlos ab, kann aber ab einer gewissen Menge auch eine geringe Gebühr verlangen, etwa beim Frittieröl entsorgen in der Gastronomie. Wenn Sie das Öl beim Wertstoffhof entsorgen lassen möchten, liefern Sie es dort gut verschlossen und sicher verpackt ab. Sie können es in den Originalbehälter, in Flaschen oder in Kanister füllen. Alternativ kann festes Fett auch in mehrere alte Zeitungen eingewickelt und anschließend in eine Tüte gesteckt werden.

Kreative Entsorgungsmöglichkeiten

Neben der erlaubten Entsorgung über den Hausmüll oder der Abgabe im Wertstoffhof, können Sie Frittierfett oder Fettabscheider auch noch auf einem anderen Weg wieder loswerden. Mittlerweile gibt es Autos, die mit dem Fett fahren können. Sie nutzen es als Kraftstoff, nachdem es aufgearbeitet wurde. Am besten schauen Sie sich im Internet um und machen sich dort auf die Suche. Wenn Sie einmal einen solchen Abnehmer gefunden habe und dieser in Ihrer Umgebung wohnt, brauchen Sie nichts mehr zum Wertstoffhof bringen. Sie können das alte Frittierfett einfach zu Hause sammeln und, wenn es genug ist, einfach abholen lassen. Wenn Sie kein flüssiges Öl, sondern Fett in der Fritteuse haben, gibt es auch dafür einen anderen Verwendungszweck. Kleine Mengen können Sie ideal zu Vogelfutter verarbeiten, denn in der kalten Jahreszeit freuen sich die Tiere über zusätzliche Nahrung. Mischen Sie einfach verschiedene Körner, Getreide, Weizen, Nüsse und Haferflocken unter das Fett und streichen Sie die feste Masse in leere Joghurtbecher oder kleine Tontöpfe, die Sie anschließend im Garten oder auf der Fensterbank aufstellen.

Fazit zum Friteusenöl entsorgen

Frittieröl bzw. Fettabscheider darf nicht einfach so in die Mülltonne, Toilette, auf den Kompost oder in den Abfluss gekippt werden. Denn auch wenn es auf den ersten Blick praktisch erscheint, ist der Abfluss keine gute Lösung. Denn dieser verstopft nicht nur Ihre eigenen Leitungen, sondern sorgt dafür, dass Öle und Fette in das Wasser gelangen und dort auch zahlreiche Schädlinge anlocken können.Verpacken Sie die Reste vorschriftsmäßig und entsorgen Sie diese dann bequem über den Hausmüll oder geben Sie das Öl beim Recyclinghof ab. Falls Sie sich beim Frittieröl entsorgen nicht an die Vorschriften halten, droht Ihnen ein ordentliches Bußgeld, das je nach Menge des entsorgten Öls ganz schön hoch sein kann. Wenn Sie noch Fragen haben oder unsicher sind, was die richtige Entsorgung angeht, erkundigen Sie sich einfach bei Ihrer Gemeinde oder dem Wertstoffhof. Dort bekommen Sie ausführliche Hilfe und Tipps zum Thema Friteusenfett entsorgen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © eflstudioart - stock.adobe.com, © kazoka303030 - stock.adobe.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus