Egerlinge – Eine ganz besondere Pilzsorte?

Egerlinge – Eine ganz besondere Pilzsorte?

Wenn im Handel Egerlinge zum Verkauf angeboten werden, dann könnte man meinen, dass es sich dabei um eine ganz besondere Pilzsorte handelt. Dem ist allerdings nicht so.

Egerlinge sind braune Champignons
Im Grunde handelt es sich bei Egerlinge lediglich um braune Champignons, weshalb man die Bezeichnung Egerlinge heute auch nur noch selten findet. Die rein weißen Champignons werden auch als solche bezeichnet, während die braunen Vertreter der Gattung Agaricus bisporius, also des herkömmlichen Zuchtchampignons, manchmal als Egerlinge angeboten werden. Egerlinge und Champignons sind aber allgemeine Bezeichnungen für alle Sorten dieser Gattung.

Wiesenchampignons werden auch Feldegerlinge genannt
Da Egerlinge und Champignons die allgemeinen Bezeichnungen sind, bezeichnet man den Wiesenchampignon auch gerne mal als Feldegerling, oder auf der anderen Seite wird der Giftegerling, der so genannte Agaricus xanthoderma, auch gerne mal Karbolchampignon genannt. Eine andere Bezeichnung für Egerlinge ist auch Angerlinge, die man allerdings heutzutage kaum mehr liest.

Nicht alle Egerlinge oder Champignons sind genießbar
Es sind nicht alle Egerlinge oder Champignons für den Menschen genießbar, denn der Karbolegerling ist zum Beispiel giftig. Es gibt unzählige Varianten von Champignons, die sich nicht nur im äußeren Erscheinungsbild, sondern auch im Geschmack etwas unterscheiden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © manulito - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus