Schimmel entdecken

Schimmel entdecken

Schimmelpilze sind leider nicht nur in Altbauwohnungen eine immer stärker werdende Belastung. Auch wenn es keinen 100%igen Schimmeltest gibt, damit Sie bereits bei der Wohnungsbesichtigung möglichen Schimmel erkennen können, verraten wir Ihnen, worauf Sie besonders achten müssen um eine Schimmel Wohnung zu vermeiden.

Besichtigung einer Schimmel Wohnung?

Der erste Eindruck bei einer Wohnung ist – wie beim Menschen – sehr entscheidend. Hier können Sie nämlich schon erahnen, ob der Schimmel in Wohnungen vorhanden sein könnte oder nicht. Doch wie riecht Schimmel? Der Geruch spielt eine wichtige Rolle, denn feuchte Wohnungen riechen schon eigenartig. Schimmel selbst hat zudem noch einen sehr intensiven und spezifischen Geruch, auf den bei der Besichtigung geachtet werden sollte. Aufpassen sollten Sie immer dann, wenn die Wohnung zur Besichtigung mit Duftlämpchen bestückt ist oder wenn es intensiv nach Raumspray oder anderen Duftmittelchen für die Wohnräume riecht. Vermieter versuchen, die Wohnung so schnell wie möglich wieder zu vermieten und setzen hier oft auf interessante Wege, um Schimmelgeruch, der sich oft auch noch lange nach der Beseitigung hält, zu übertünchen. Schimmel in Mietwohnungen ist für die Vermieter oft kein Grund, die Wohnungen vorerst leer stehen und reinigen zu lassen.

Schimmel erkennen – Gründliche Besichtigung ist wichtig

Nach dem ersten Eindruck sollten aber auch noch Detailinformationen eingeholt werden, um Schimmel in der Wohnung auszuschließen. Günstig ist es immer, wenn die Wohnung bereits geräumt ist, wenn die Besichtigung erfolgt. So können befallene Stellen oder eine pozenzielle Schimmel Wand relativ einfach entdeckt werden. Aber auch dann, wenn die Wohnung noch bewohnt ist, kann ein Schimmeltest durchgeführt werden. Hierfür gibt es besondere einfach zu bedienende Schimmel Messgeräte, die Sie sich kaufen oder mieten können und die in vielen Fällen einen Schimmel Gutachter unnötig machen. Ein besonders guter Nährboden ist für Schimmel Tapete. So kann sich Schimmel auf Tapeten sehr leicht festsetzen, besonders wenn diese feucht sind.

Es sollte besonders intensiv auf Fliesen und Fugen geachtet werden, da diese für vorhandenen Schimmelbefall sehr empfänglich sind und Schimmel im Bad die Folge ist.

Schimmel in der Dusche

Schimmel in der Mietwohnung findet sich besonders häufig im Badezimmer. Schimmel an der Decke und Schimmel in Fugen sind hier meist Folgen unzureichender Belüftung. Sie sollten deshalb darauf achten, ob das Bad ein Fenster besitzt, da sich ohne nach dem Duschen oder Baden oftmals die Feuchtigkeit im Zimmer staut und nur unzureichend entweichen kann. So kann der Schimmel Fugen befallen und Schimmel unter Tapeten entstehen. Besteht die Gefahr, dass sich der Schimmel Bad und Toilette zu eigen machen könnte, sollten Sie unbedingt immer auf eine gute Durchlüftung achten und auch keine feuchte Wäsche in Innenräumen trocknen.

Außenwand kontrollieren

Verfügt die Wohnung über eine Außenwand, kann die Kontrolle mit der Hand hinsichtlich der Kälte und dem feuchten Gefühl der Wand erfolgen. Eine sehr kalte Außenwand, die sich zudem noch leicht feucht anfühlt, war entweder bereits von Schimmel befallen, der nun entfernt wurde oder wird es zumindest in nächster Zeit sein. Sehr häufig zeigt sich auch Schimmel im Keller. Da die Kellerwände häufig feucht sind, ist es kein Wunder, dass Schimmel im Keller so häufig vorkommt. Auch wenn Sie den Keller nicht häufig betreten, sind die Schimmelsporen in der Luft und wie Sie wissen ist Schimmel gesundheitsschädlich und Schimmel im Haus, egal in welchem Raum, sollte vermieden oder möglichst schnell beseitigt werden.

Schimmel am Fenster?

Auch Fenster sprechen eine eigene Sprache hinsichtlich dem Schimmelbefall in der Wohnung. Da sie häufig leicht feuchte Dichtungen haben, lässt sich hier schon einiges zur Gefahr von Schimmel erkennen. Bei Schimmel in der Wohnung weisen die Fenster an den Gummidichtungen häufig Schimmelbefall auf – sofern er nicht extra für die Besichtigung beseitigt wurde. Grundsätzlich zeigen alle Kältebrücken in der Wohnung, also auch die Bereiche um die Fenster herum, schon an, ob eine Wohnung schimmelgefährdet ist. Leichte Feuchtigkeit im Fensterbereich deutet schon auf ein hohes Risiko für Schimmel am Fenster hin. Wenn der Schimmel Fenster und Dichtungen schon befallen hat, ist dies ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sich auch im Rest der Wohnung bald Schimmel ausbreiten könnte.

Schimmel in Zimmerecken

Auch Zimmerecken offenbaren häufig Feuchtigkeit und damit drohen Schimmel im Schlafzimmer oder allgemein Schimmel an der Wand. Wenn Tapeten sich an Zimmerecken ablösen, dann kann das auf feuchte Wände schließen lassen, die letztlich irgendwann von den Schimmelsporen in starker Anzahl bewohnt werden und zu Schimmel an der Wand führen werden.

Überschrift
Eine Kältebrücke kann ein Fenster sein, aber auch eine Wand, deren Bausubstanz nicht mehr in Ordnung ist.

Schimmelbildung bei Kältebrücken

Wird die Wohnung im Winter besichtigt, ist hier die Prüfung auf Kältebrücken, die letztlich für Feuchtigkeit und damit für Schimmel im Haus sorgen, relativ einfach. Die beheizte Wohnung muss in diesem Fall nur aufmerksam abgeschritten werden. Immer dann, wenn ein kalter Luftzug zu spüren ist oder sich die Raumtemperatur deutlich reduziert, ist eine Kältebrücke in der Nähe. Überall hier sollte auch verstärkt auf Schimmelbildung geachtet werden – bis hin
zu den Fußleisten und den Gummidichtungen der Fenster. So lässt sich vermeiden, dass Schimmel Schlafzimmer oder Wohnzimmer schon kurz nach Ihrem Einzug befällt.

Beton – beliebt bei Bauherren und Schimmel

Wenn große Auswahl bei den Wohnungen besteht, sollte man unbedingt darauf achten, dass möglichst wenig Beton für die Wohnung verbaut wurde. Auch wenn Beton bei Bauherren noch immer sehr beliebt ist, hat er dennoch schlechte Eigenschaften hinsichtlich der Raumfeuchtigkeit und führt schnell zu einer Schimmel Wand. Beton zieht Feuchtigkeit auch im Sommer an und speichert sie dann in den Wänden. Im Winter sind somit Feuchtigkeit und Schimmelbildung in Wohnungen mit viel Beton ein ständig wiederkehrendes Thema. Vorsicht ist auch geboten, wenn die Dächer auf Betonbasis gebaut wurden.

Selbst bauen

Wenn selbst gebaut wird, dann sollte nicht aus Kostengründen der Bezug der neuen eigenen vier Wände beschleunigt werden, indem Sie die Wände nicht genug abtrocknen lassen. War es früher üblich, dass Wände erst gründlich trockneten, bevor der Einzug anstand, so wird den Baumaterialien heute eine Chemikalie zur schnelleren Trocknung beigegeben. Im schlimmsten Falle werden dann bei Häusern die Tapeten auf noch feuchte Wände aufgebracht. Der Schimmelpilz hat hier ein leichtes Spiel und die Preisersparnis des schnellen Einzugs wird unter Umständen mit Gesundheitsproblemen und dauerhafter Schimmelbelästigung bezahlt. Wenn Sie sich unsicher sind, ob in Ihrem Haus Schimmelgefahr besteht, kann ein Gutachter Schimmelgefahren erkennen. Dieser Schimmelexperte kann Schimmel messen und weiß auch über die verschiedenen Schimmelpilzarten bescheid.

Schimmel in Wohnungen oder im neuen Haus zu entdecken und zu vermeiden geht durchaus. Allerdings sollte auf wichtige Aspekte geachtet werden und auch die Preisfrage sollte für Entscheidungen nicht unbedingt im Vordergrund stehen – auch nicht beim eigenen, neu gebauten Haus. Wenn Sie zur Miete wohnen kann Schimmel in der Wohnung Mietminderungen nach sich ziehen, Sie sollten jedoch immer ihre Gesundheit an die erste Stelle stellen. Wer möchte schon nach kurzer Zeit in der neuen Wohnung Schimmel im Schlafzimmer oder Schimmel im Bad feststellen und sich einen teuren Schimmel Gutachter oder ein Schimmel Messgerät ins Haus holen müssen, wenn Feuchtigkeit in der Wohnung von vorne herein vermieden werden kann und Sie generell Schimmel vorbeugen können…

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus