Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Schimmel an der Außenwand

Schimmel an der Außenwand

Die Außenwand eines Hauses ist häufig von Schimmel befallen. Die Ursachen von Wandschimmel reichen von beschädigten Wärmedämmsystemen bis zu ungünstigen Bewitterunsverhältnissen. Was Sie gegen Schimmel an der Wand tun können, lesen hier.

1. Schimmel an der Wand entfernen

Gerade auf der sogenannten Witterungsseite, die häufig von Niederschlägen getroffen wird, dabei aber von der Sonnenseite abgewandt ist, tritt schwarzer Schimmel auf. Dieser schadet nicht nur der Optik, sondern auch der Gesundheit. Es besteht nämlich die Gefahr, dass dieser Schimmel letztlich auch in die Innenräume gelangt und hier beispielsweise hinter den Tapeten ein lange Zeit unerkanntes Dasein führt. Daher müssen Sie sch schnell aktiv werden und den Schimmel bekämpfen!

Schimmelsprays wie Schimmel Ex und spezielle Wandfarbe gegen Schimmel helfen allerdings nur bedingt weiter, um Schimmel an Wand zu entfernen, da sie das Problem nicht langfristig lösen, sondern nur oberflächlichen Schimmel beseitigen und vorbeugen. Wir haben ein einige Hinweise für Sie, wie Sie beim Schimmel entfernen Wand und Mauerwerk schützen und erhalten können und sich nicht jedes Jahr aufs Neue darüber aufregen, den Schimmel an der Wand entfernen und für eine Schimmelbeseitigung Wand und Mauerwerk freilegen zu müssen.

2. Der Putz als Ursache für den Schimmelbefall an der Außenwand

Weißer Schimmel an der Wand, Schwarzschimmel und weitere Schimmelarten befallen Fassaden und sind das Ergebnis, wenn sich die Schimmelsporen schon über einen längeren Zeitraum ohne Schimmelbeseitigung einnisten konnten. Dabei sind häufig wasserrückhaltenden und damit trocknungsblockierenden synthetischen Anstriche oder der verwendete Kunstharzputz für den Schimmelbefall verantwortlich.

Die Versiegelung, die einen Schutz vor Feuchtigkeit bieten sollte, bewirkt aufgrund der reduzierten Belüftung der Wände das genaue Gegenteil von einem Mittel gegen Schimmel. Das Luftkondensat kann nämlich ebenso wie der Regen in die Wandbeschichtung eindringen und den Untergrund durchfeuchten, wobei die Beschichtung das Abtrocknen verhindert. Dies führt schließlich zu Schimmel an Wand und Mauerwerk. Zudem sind gerade die häufig verwendeten synthetischen Anstriche für Schimmelpilze und Algen die perfekten Lebensräume. Werden am Eigenheim also solche synthetischen Anstriche verwendet, dann sollte hier eine Kombination mit Fungiziden und Algiziden als Schimmelentferner erfolgen, damit die Außenwand vor Schimmelbildung geschützt ist. Eine weitere Gefahrenquelle sind Wärmedämmsysteme, die ebenso wie manche Anstriche, die Belüftung der Außenwände verhindern.

Eine langfristige Lösung zur Schimmelbekämpfung sind Fungizide und Algizide nicht, da sie im Laufe der Zeit ausgespült werden und durch ihre Wasserlöslichkeit langfristig ihre Wirkung als Mittel gegen Schimmel an der Wand verlieren.

3. Dämmfassaden und schwarzer Schimmel

Eine Dämmung soll, wie der Name besagt, Innenräume vor Kälte schützen. Dämmfassaden sind in der Regel aus porenhaltigen Steinen, aus Schaum oder anderen Gespinsten erstellt, die alle eine geringe Wärmespeicherung aufweisen. Durch die Isolierung der Innen- oder Außenwände kühlen Fassaden am Abend schnell aus. Die Luft trifft dann auch kalte Außenfassaden, kondensiert dort und fördert so die Schimmelbildung.  Auf die gleiche Art und Weise begünstigt auch eine Kältebrücke Schimmel innerhalb der Wohnung.

Eine regelmäßige Behandlung der Fassade mit Fungiziden in Kombination mit Rissausbesserungen zur Schimmelbekämpfung bringt nur eine kurzfristige Lösung. Ist das eigene Haus betroffen, sollte über eine Alternative zur Dauerbaustelle nachgedacht werden. Die regelmäßige Reinigung und Reparatur von Rissen zum Schimmel bekämpfen braucht nämlich Zeit und kostet auf Dauer viel Geld.

Eine klassische Fassadenreparatur vom Fachmann kann in vielen Fällen langfristig die bessere Lösung sein. Diese Fassadenreparatur wird in der Regel mit Kalkprodukten durchgeführt, die den Befall verhindern. Für zusätzlichen Witterungsschutz kann zudem eine Verschalung angebracht werden, die hinterlüftet wird und die Schimmelbildung erschwert. Gerade bei älteren Häusern, die von intensivem Schimmel befallen sind, kann die komplette Fassadenreparatur sinnvoll sein, um die Bausubstanz zu erhalten und Schäden, die nach innen gehen, zu verhindern. Architekten, Bausachverständige und spezialisierte Handwerker bieten dabei Beratung und Lösungswege an und helfen Ihnen, beim Schimmel entfernen Wand und Mauerwerk zu schützen.

Achtung
Die Lüftung sollte immer dann erfolgen, wenn die Außentemperatur geringer ist als die Innentemperatur. Nur so kann die Feuchtigkeit entweichen und dem Schimmelpilz die Lebensgrundlage entzogen werden.

4. Feuchtigkeit im Haus als Ursache für Schimmel an Außenwand und Fassade

Wie viel Prozent Feuchtigkeit darf eine Wand haben? Auch bei den nassen Kellerwänden ist die Ursache für eine Schimmel Wand die Kondensatbildung. Sowohl Kellerwände als auch Flure ohne Beheizung, die auch bei feuchter und warmer Sommerluft kühl bleiben, bieten für die Schimmelpilzbildung beste Bedingungen. Wer in einem solchen Haus wohnt und eine Schimmel Wand vermeiden möchte, sollte auch zur Reduzierung der Schimmelpilzbildung an Außenfassaden für eine regelmäßige Belüftung von Kellern und Fluren sorgen.

Eine Alternative wäre eine Schimmel Grundierung durch Luftkalkputz gegen Schimmel sowie Kalktünchen und Kalkfarbe gegen Schimmel, die im Flur oder auf Kellerwänden aufgebracht werden und die für eine Abtrocknung der Kondensflüssigkeit sorgen. Synthetikfarben sollten auf Keller- und Flurwänden nicht aufgebracht werden, denn diese verhindern die Austrocknung der Bauteile, anstatt sie zu begünstigen. Die Dampfdiffusion, die bei den Synthetikfarben immer wieder angepriesen wird, hat für die Keller- und Flurwände keinen Belang. Der Transport der Feuchte erfolgt hier nämlich viel mehr in flüssiger als in Dampfform. So ist die Dampfdiffusion, die diese Synthetikfarben aufweisen, für die Trockenhaltung von Keller- und Flurwänden völlig belanglos und hilft Ihnen nicht bei der Schimmelbeseitigung.

5. Undichte Abwasserrohre als Schimmelursache an der Außenwand

Gerne wird die aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Keller als Grund für den Befall der Außenfassade mit Schimmel angeführt. Aufgrund des nicht vorhandenen Kapillartransportes ist dieser Zusammenhang aber nicht direkt gegeben. Viel häufiger sind Abwasserrohre die Ursache, wenn Feuchtigkeit in das Mauerwerk dringt und hier einen Schimmelbefall bewirkt. Lassen Sie deshalb beim Schimmel entfernen Wand und Mauerwerk genau untersuchen, um die Ursachen zweifelsfrei festzustellen. Hier ist fachmännische Hilfe gefordert, damit die undichten Stellen erkannt werden und eine Beseitigung der beschädigten Stellen der Schimmelbildung Einhalt gebietet.

Schimmel an den Wänden und an der Außenfassade kann viele Ursachen haben, die Sie herausfinden müssen, damit der Schimmel nicht langfristig das gesamte Mauerwerk beschädigt und in die Innenräume dringt. Dem Einsatz teurer Schimmelentferner wie Schimmelsprays und Schimmel Ex und spezieller Farbe gegen Schimmel können Sie vorbeugen, indem Sie langfristig Ihre Wohnung oder Ihr Haus gegen Schwarzschimmel und Schimmelsporen schützen, indem Sie z.B. durch Anti Schimmel Putz und einer Grundierung gegen Schimmel dafür sorgen, dass es Schimmel möglichst schwer gemacht wird, überhaupt zu entstehen. Die Schimmelsanierung verursacht zwar Kosten, doch können Sie sich so dauerhaft vor Schimmel im Mauerwerk und langfristig Geld sparen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,52 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © vulcanus - Fotolia.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus