Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Schimmel entfernen – So geht’s!

Schimmel entfernen – So geht’s!

Jeder schreckt wohl auf, wenn er einmal Schimmel im Schlafzimmer oder in der Dusche entdeckt. Denn der ist nicht nur unschön anzusehen, sondern kann auch krank machen. Schimmel in der Wohnung sollten Sie also sehr ernst nehmen. Damit Sie schnell und wirkungsvoll eine Schimmelentfernung in Angriff nehmen können, zeigen wir Ihnen die besten Tipps und Tricks rund um das Thema Schimmel entfernen.

Bei Schimmel sofort handeln

Vielleicht ist es Ihnen auch schon so ergangen: Zunächst stellen Sie einen muffigen Geruch in Ihrer Wohnung fest oder Sie entdecken kleine Flecken an der Wand (nämlich dann, wenn Schimmel Tapete oder Putz befällt). Dies können erste Hinweise für einen Schimmelbefall sein. Lange bleibt der Pilz aber unbemerkt, denn gerne versteckt er sich an nicht allzu offensichtlichen Stellen. Schimmel im Bad oder am Fenster entsteht z. B. gerne im Fugenband. Im Keller wird er aufgrund des ungleichmäßigen Wandbelags oftmals gar nicht so schnell als Schimmel an der Wand erkannt. Und besonders in der Wohnung zeigt sich der Pilz oftmals gerne an verdeckten Stellen, etwa wenn Stockflecken Wand oder Möbel einnehmen. Doch egal, um welche der vielen Schimmelarten es sich handelt: gelber Schimmel, roter Schimmel, grüner Schimmel, weißer Schimmel oder schwarzer Schimmel – Sie sollten schnell mit der Schimmelbeseitigung sein. Und das nicht nur, wenn Sie bereits eine Schimmel Allergie haben. Bedenken Sie, dass bei Schimmel die Gesundheit immer vorgeht! Mit unseren Tipps und Tricks zeigen wir Ihnen, wie Sie schnell und sorgfältig Schimmel entfernen können, um das gesundheitliche Risiko zu minimieren.

Wie Schimmel entsteht

Es gibt wohl nichts Schlimmeres als Schimmel in Wohnräumen. Aber keine Sorge: Sie können ihm effektiv zu Leibe rücken! Mittel gegen Schimmel gibt es nämlich zur Genüge. Egal ob Sie Schimmel im Haus oder Schimmel im Auto haben, Sie können auf vielerlei Weise effektiv Schimmelflecken entfernen und vorbeugen. Dazu sollten Sie sich aber zunächst einmal fragen: Wie entsteht Schimmel überhaupt? Machen Sie sich klar, dass sich Schimmelsporen besonders dort verteilen, wo viel Feuchtigkeit ist. Betroffen sind hier vor allem Fensterleibungen und Silikonfugen, Ecken an Außenwänden, feuchte Kellerwände oder auch Stellen hinter Möbeln, wie es z. B. oftmals bei Schimmel im Schlafzimmer der Fall ist. In der Wohnung hat aufsteigende Feuchtigkeit durch Kochen, Waschen und Atmen einen besonderen Anteil daran. Fehlender Luftaustausch tut dann sein Übriges.

Schimmel entfernen – So sagen Sie dem Pilz den Kampf an

Beim Saubermachen entdecken Sie auf einmal Schimmel an der Wand, der dort noch nicht lange sein kann? Was tun? Bei neuem Befall können Sie schnell selbst Schimmel beseitigen. Das funktioniert sowohl mit einem chemischen Schimmelentferner als auch mit Hausmitteln. Chemische Mittel gegen Schimmel enthalten meist gesundheitsbelastende Stoffe, weshalb sich beim Schimmel entfernen Hausmittel immer größerer Beliebtheit erfreuen. Beim Schimmel entfernen Hausmittel anzuwenden, ist allerdings nur bei geringem Schimmelbefall geeignet. Bei größeren Flächen sollte ein Schimmelexperte beauftragt werden. Wenn Sie allerdings erst einmal selbst Hand anlegen wollen, lesen Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie das klappt.

Schritt 1: Schwarzen Schimmel entfernen

Bevor Sie den Schimmel entfernen, sollten Sie zuerst alle Tapeten gründlich von der Schimmel Wand ablösen. Es könnten sonst Schimmel und Schimmelsporen hinter den Tapeten verbleiben und sich dort langfristig neu ausbreiten. Wird ohne Schimmelentferner einfach nur übertapeziert oder übergestrichen, dringt der Schimmel erneut durch. Wenn Sie zum Schimmel entfernen Hausmittel verwenden möchten, Waschen Sie mit einer Mischung aus Wasser und Haushaltsbleiche die Wand großflächig ab oder verwenden Sie Essig gegen Schimmel in einem Mischungsverhältnis von 3:1 . Weitere Hausmittel gegen Schimmel sind z.B. Spiritus oder Wasserstoffperoxid gegen Schimmel. Lassen Sie das Ganze einwirken und wiederholen Sie den Vorgang nach 20 Minuten noch einmal. Neben diesem Hausmittel gegen Schimmel gibt es zur Schimmelbeseitigung auch chemische Schimmelsprays wie Schimmel Ex. Diese können Sie auch bei Schimmel in der Dusche und überall dort anwenden, wo es nicht möglich ist, die Tapete oder den Putz zu erneuern. Tragen Sie bei der Schimmelentfernung in jedem Fall Handschuhe und Schutzkleidung, um sich vor Hautkontakt mit Bleichmitteln oder Schimmelsprays (z.B. Schimmel Ex) zu schützen. Außerdem ist ein Mundschutz gegen direktes Einatmen von Schimmelsporen sehr wichtig. Nach dem Schimmelflecken Entfernen und Trocknen sollte dann noch einmal mit Wasser nachgearbeitet werden. Lassen Sie die Wand unbedingt gründlich austrocknen, bevor Sie zum nächsten Schritt der Schimmelbeseitigung übergehen.

Schritt 2: Anstrich mit Anti Schimmel Farbe und Sanierputz

Für den Anstrich sollten Sie Anti Schimmel Farbe gegen Schimmel und Sanierputz verwenden, da sie antiallergisch sind und die Neubildung von Schimmel, Bakterien und Viren verhindern. Grund dafür ist ihre Kristallform und ihre alkalische Zusammensetzung. Dadurch wird den Mikroorganismen die notwendige Feuchtigkeit entzogen, die sie für ihre Entwicklung brauchen. Zudem ist die Farbe geruchsneutralisierend. Da Schimmel zum Teil sehr intensive Gerüche verbreiten kann, ist dieser Nebeneffekt besonders angenehm. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Farbe nicht auf Fungizidbasis arbeitet. Die kann nämlich gesundheitsschädigend sein. Außerdem verfliegt Ihre Wirkung nach einer gewissen Zeit.

Synthetikfarben
Diese Farben haben den Nachteil, dass sie die Belüftung der Wände negativ beeinflussen. Sie verhindern die Austrocknung von Kondensflüssigkeit auf den Wänden.

Schritt 3: Luftdurchlässige Tapete verwenden

Neben der speziellen Schimmelfarbe sollte auch die neue Tapete so luftdurchlässig wie möglich sein. Beschichtete Tapeten schließen die Feuchtigkeit nämlich wieder ein und begünstigen die Schimmelbildung hinter der Tapete. Vor allem auf Außenwänden sollte daher auf besonders starke Tapeten verzichtet werden. Lassen Sie sich am besten im Fachhandel zum Thema “Schimmel Tapeten” beraten, um erneuter Schimmelbildung vorzubeugen.

Schritt 4: Möbel nach der Renovierung aufstellen

Nach der Renovierung sollten Sie Ihre Möbel mit einem Abstand von einigen Zentimetern zur Wand aufstellen. So sorgen Sie für eine Umlüftung der Möbelstücke und unterbinden die erneute Schimmelbildung. Gerade Außenwände sollten Sie nicht mit großen Möbeln zustellen, da der Schimmelpilz hier sonst ganz schnell wieder sprießen kann. Führen Sie im Zweifelsfall regelmäßig einen Schimmelpilz Test z.b. durch einen Schimmel Gutachter, durch, um festzustellen, ob der Schimmel Wohnung und Lebensraum schon wieder befallen hat. Untersuchen Sie Ihre Wohnräume regelmäßig auf feuchte Stellen und werden Sie umgehend aktiv, wenn Stockflecken Wand oder Decke befallen. Sie sollten Ihre Wohnung regelmäßig Stoßlüften und ausreichend Heizen, damit Schimmel an der Wand keine Chance hat.

Schimmel auch nach Beseitigung bekämpfen

Auch nach Entfernung des Schimmels, der Schimmelsanierung oder dem Renovieren sollten Sie bei betroffenen Stellen gleich an die weitere Vorbeugung denken. Geben Sie daher auch vorab Schimmelspray auf die Wand, in den Tapetenkleister Mittel wie Schimmel Ex (z. B. MEM trockene Wand) und benutzen Sie zum Streichen spezielle Farbe gegen Schimmel (Schimmelfarbe bzw. Anti Schimmel Farbe). Denn tatsächlich hilft auch Farbe gegen Schimmel beim Schimmel beseitigen. Eine spezielle Schimmelfarbe bzw. Anti Schimmel Farbe mit Substanzen zur Schimmelvorbeugung können Sie sich in Baumärkten anmischen lassen.

Schimmel vorbeugen beim Renovieren und Sanieren

Bei dem ganzen Aufwand, der die Schimmelbekämpfung mit sich bringt, sollten Sie danach großzügig in vorbeugende Maßnahmen investieren. So können Sie bei einer Renovierung oder Schimmelsanierung etwa eine Drainage verlegen, eine Horizontalsperre einbauen lassen oder speziellen Sanierputz verwenden. Auch wichtig: Bei der Abdichtung die Bodenplatte mit einbeziehen! Fangen Sie hier bereits im Keller an. Hat sich durch Wasser im Keller etwa weißer Schimmel gebildet, sollten Sie zuerst den Keller trockenlegen und eine Schimmelbeseitigung vornehmen. Nach dem Keller trockenlegen ist es empfehlenswert, dass Sie den Keller isolieren, also eine Kellerabdichtung von innen anbringen. Sie können auch eine Drainage verlegen, damit diese großen Wasserschäden vorbeugt und das Mauerwerk vor Feuchtigkeit schützt. Hier hilft auch eine Mauerwerksabdichtung in Form einer Horizontalsperre. Diese wird mit Silikon versiegelt, sodass eine wasserundurchlässige Schicht ensteht.

Bei feuchten und schimmelpilzgefährdeten Innenwänden hilft Schimmel Sanierputz, welcher aufgetragen Kondensation an der Wand verhindert. Auch ökologische Klimaplatten sind eine Möglichkeit. Klimaplatten werden auf die betroffenen Wände angebracht und es ensteht eine schimmelhemmende und atmungsaktive Oberfläche.

Sie müssen künftig also nicht gleich in Panik verfallen, wenn Sie einmal Schimmel entdecken sollten. Mit unseren Tipps und Tricks können Sie schnell Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten und dem Schimmel den Kampf ansagen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © cegli - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus