Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Papier schneiden – Lieber auf Stoffschere verzichten?

Papier schneiden – Lieber auf Stoffschere verzichten?

Wer gerne selbst schneidert und eigene Kleidung näht hat in der Regel einen Nähkasten mit der wichtigsten Utensilien zum Schneidern. Dazu gehört auch eine schön scharfe Stoffschere. Doch darf man mit dieser wirklich nur Stoff schneiden, damit sie nicht stumpf wird? Wir schauen uns diesen Mythos mal näher an.

Die richtige Ausstattung ist das A und O

Handmade ist zur Zeit ganz groß in Mode. Kann man quasi alles selbst herstellen: Kosmetik, Schmuck und auch Kleidung. Gerade beim Schneidern ist das eine hochwertige Ausstattung sehr wichtig, damit das Produkt auch wirklich überzeugen kann. Das geht los bei einer guten Nähmaschine und endet bei einer scharfen Schneiderschere. Die bekommen Sie in einem Fachgeschäft für Nähbedarf und sollten Sie hüten wie Ihren Augapfel. Ist sie nämlich einmal stumpf, müssen Sie Ihre Arbeit unterbrechen und die Schere schleifen lassen.

» Mehr Informationen
Info
Stumpf wird die Schere vor allem dann, wenn Sie sie fallen lassen und sie mit der Spitze auf dem Boden aufkommt. Dann ist sie in den meisten Fällen sofort stumpf. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie mit ihr Papier schneiden. Dann verliert sie ihren Schliff und wird ebenfalls stumpf.

Der Mythos stimmt

Schon früher haben uns unsere Großmütter davor gewarnt, ihre Stoffscheren zum Papier schneiden zu nehmen, denn sie wollten verhindern, dass ihre Schneiderscheren stumpf werden. Allerdings ist dies heute nicht mehr so dramatisch, da man inzwischen für die Herstellung von Scheren einen wesentlich besseren Stahl verwendet.
Stoffscheren sind allerdings wesentlich teurer und schärfer als die herkömmlichen Papierscheren, und auch mit dem hochwertigeren Stahl leiden sie dennoch darunter, wenn man mit ihnen Papier schneidet. Es ist also auch heute noch empfehlenswert, zum Basteln mit Papier nicht die gute Stoffschere zu verwenden, sondern eine spezielle dafür konzipierte Papierschere oder einen Papierschneider aus dem Bürobedarf, gerade wenn Sie zum Beispiel Kopierpapier oder dickes Papier wie Backpapier schneiden.

Papier trennen ohne Schere

Wer keine andere Schere als seine gute Stoffschere zur Hand hat, kann aber auch versuchen, das Papier ohne Schere zu trennen. Falt Sie das Kopierpapier dafür und ziehen den Falz noch einmal mit einem Linear nach. Nun öffenen Sie das gefaltete Papier wieder und reißen vorsichtig an beiden Enden. Sie werden sehen, dass es sich wunderbar trennen lässt, ohne einzureißen.

» Mehr Informationen

Scheren für die unterschiedlichsten Zwecke

Es gibt im Handel Scheren für die unterschiedlichsten Zwecke. Sie müssen das Ganze allerdings nicht allzu eng sehen, dennoch ist es ratsam, dass Sie grundsätzlich ein wenig darauf achten, welche Schere Sie zu welchem Zweck verwenden. In einem Fachgeschäft für Büroartikel werden Sie sicher für alle Bereiche fündig. So können Sie Ihre gute Stoffschere lieber im Nähkasten lassen, damit sie schön scharf bleibt.

» Mehr Informationen

Oma hatte also Recht

Wer schon von Oma damals immer zurecht gewiesen wurde, die Schneiderschere nicht zum Basteln mit Papier zu verwenden, hat nun endlich Gewissheit – Sie hatte Recht. Nutzen Sie Ihre gute Schere tatsächlich nur für die Näharbeit und das Stoffschneiden. Wenn Sie Papier schneiden wollen, um zum Beispiel ein Schnittmuster zu erstellen, greifen Sie daher am besten immer zu einem herkömmlichen Papierschneider. So sind Sie immer auf der sicheren Seite.

» Mehr Informationen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,03 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Jurga Jot - Fotolia.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus