Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wenn die Katze nicht frisst: Ursachen und Möglichkeiten den Appetit anzuregen

Wenn die Katze nicht frisst: Ursachen und Möglichkeiten den Appetit anzuregen

Inappetenz bei Katzen ist weit verbreitet. Wenn die Katze nicht mehr frisst, kann das viele Ursachen haben: Von einer harmlosen Fressunlust bis hin zu schwerwiegenden Krankheiten ist alles dabei. Ihre Katze frisst nicht mehr bzw. Ihre Katze isst wenig? Gehen Sie der Ursache auf den Grund und lesen Sie unseren Ratgeber zum Thema „Appetitlosigkeit bei Katzen“.


1. Ernährung von Katzen

Wie es sich für die Natur der kleinen Stubentiger gehört, sind Katzen echte Raubtiere im Miniformat. Im Laufe jahrhundertelanger Entwicklung ist die Katze im Gegensatz zu Hunden ein reiner Fleischfresser. Während Hunde durch ihr stets enges Zusammenleben mit dem Menschen als Allesfresser geprägt wurden, haben sich Katzen schlechter an moderne Ernährungsweisen gewöhnt.

» Mehr Informationen

Viele Katzen tun sich beispielsweise schwer damit, Trockenfutter aufzunehmen und mögen zum Teil nur ein mit vielen Lockstoffen versetztes Futter. Aber auch das bleibt manchmal unberührt, was den Katzenbesitzer zur Verzweiflung treibt. Doch diese Eigenart von Katzen, die oft als Mäkelei abgetan wird, hat ebenfalls ihre Gründe.

Katzen sind noch mehr als Hunde Jagdtiere, was sich vor allem bei Freigänger-Katzen bemerkbar macht. Daher bietet ein Napf voller Futter nicht die gleichen Anreize wie eine Maus, ein Vogel oder eine andere Beute, die es zu erlegen gilt. Wird der Jagdinstinkt der Katze geweckt und ist das Jagen erfolgreich, ergibt auch für die Katze das Fressen einen Sinn.

Mit einem vollen Napf vor der Nase kann es bei Katzen, vor allem Wohnungskatzen, schnell passieren, dass das Katzenfutter liegen bleibt.

2. Ursachen für eine Appetitlosigkeit bei Katzen

Gut zu wissen
Katze frisst und trinkt nicht? Nicht nur Futter kann verweigert werden, auch unzureichendes Trinken erweist sich bei vielen Katzen als großes Problem mit gesundheitlichen Folgen.

Wenn eine Katze plötzlich nur noch wenig frisst oder nicht mehr frisst, kann das viele Ursachen haben. In jedem Fall ist Appetitlosigkeit bei Katzen ernst zu nehmen. Katzenhalter sollten daher das Verhalten ihrer Samtpfoten genau beobachten und zur Sicherheit einen Tierarzt kontaktieren.

Ihre Katze frisst nicht viel oder verweigert Fressen komplett? Mögliche Gründe dafür zeigt diese Liste, worauf im Laufe des Ratgebers noch weiter eingegangen wird:

  • Falsches Futter, Futterumstellung
  • Stress, Hormonprobleme
  • Krankheit, Zahnprobleme
  • nach Umzug, neue Umgebung

Damit wird deutlich, dass die Ursache für Fressunlust bei Katzen nicht unbedingt eine schlechte Marotte ist. Versuchen Sie deshalb so gut es geht festzustellen, warum Ihre Katze nicht frisst oder trinkt.

3. Katze verweigert Fressen: So gehen Sie dagegen vor

Katze mit Maus im Garten.

Die artgerechte Ernährung von Katzen ist oft eine schwierige Angelegenheit.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier kaum noch frisst und trinkt, sollten Sie sich mit der Ursache des Problems auseinandersetzen. Lesen Sie unsere Informationen zum Thema „Katze frisst nicht“ und Tipps, wie Sie schließlich bei Katzen wieder den Appetit anregen.

3.1. Inappetenz bei Katzen: Stellen Sie die Ursache fest

Ihre Katze frisst und trinkt nicht mehr gut genug? So gehen Sie schrittweise vor, um herauszufinden, woran das liegt: Überlegen Sie genau, ob es in der letzten Zeit besondere Vorkommnisse gab. Katzen sind sehr sensible Tiere und brauchen beim Fressen ihre Ruhe. Sobald in einem Haushalt Stress vorherrscht, kann es passieren, dass sich die Katze dadurch gestört fühlt und nicht mehr richtig frisst.

» Mehr Informationen

Gerade nach einem Umzug kommt es oft vor, dass eine Katze sich in der neuen Umgebung nicht sofort wohlfühlt und deshalb keinen Appetit zeigt. Schaffen Sie daher eine ruhige entspannte Umgebung und richten Sie einen Fressplatz ein, an dem sich Ihre Katze ungestört mit ihrem Futter beschäftigen kann.

Katzen fressen in der Regel mehrmals am Tag, sodass es sich anbietet, einen Napf mit der täglichen Ration Futter bzw. Trockenfutter zu befüllen und den ganzen Tag über stehen zu lassen. So kann sich die Katze selbst daran bedienen, sobald ihr danach ist.

3.2. Katze frisst und trinkt nicht: Weitere Gründe und Tipps

Neben dem Stress, den ein Umzug, eine neue Umgebung oder jede andere Veränderung am Fütterungsplatz bei Katzen auslösen kann, gibt es noch weitere Gründe für Stress bei Katzen. Diese können ebenfalls eine Appetitlosigkeit bei Katzen zur Folge haben.

» Mehr Informationen

So können beispielsweise andere Haustiere ein Grund dafür sein, warum eine Katze keine Ruhe zum Fressen findet. Wer sich weitere Katzen oder einen Hund hält, sollte deshalb genau hinschauen, ob zwischen den einzelnen Haustieren Spannungen in Form von Futterneid vorliegen.

Katze frisst Fleisch aus dem Napf.

Was tun, wenn eine Katze nicht frisst? Appetitlosigkeit bei Katzen hat viele Ursachen.

Fühlen sich Katzen in ihrer Umgebung unwohl oder bedroht, verweigern sie möglicherweise ihr Futter. Auch hier gilt: Schaffen Sie für alle Haustiere eine entspannte Atmosphäre beim Fressen und füttern Sie die Tiere notfalls getrennt bzw. in getrennten Räumen.

Ist die Katze rollig, kann es ebenfalls sein, dass der Appetit nachlässt. In diesem Fall bleiben Sie erstmal unbesorgt, denn dieser Zustand der Fressunlust klingt nach wenigen Tagen oft von selbst wieder ab.

4. Katze zum Fressen animieren: Die besten Tipps

Wenn die Katze nicht mehr essen will, machen sich viele Katzenhalter Sorgen. Hier haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Haustier beim Füttern unterstützen und den Appetit wieder anregen:

» Mehr Informationen
Mittel Beschreibung
Sauberkeit
  • Katzen haben empfindliche Nasen und unangenehme Gerüche können das Fressverhalten stören.
  • Achten Sie stets auf hygienisch reine Näpfe, verzichten Sie aber auf scharfe Putzmittel mit Duftstoffen.
  • Überprüfen Sie auch, ob das Futter frisch riecht oder sich in seinem Geruch oder seiner Zusammensetzung verändert hat.
Futter
  • Füttern Sie nicht einmal täglich, sondern verteilen Sie die Tagesration über mehrere Stunden.
  • So vermeiden Sie, dass angebrochenes Futter unberührt stehen bleibt und damit für die Katze unattraktiv wird.
  • Achten Sie bei Freigänger-Katzen darauf, dass diese nicht schon woanders gefüttert wird und dementsprechend schon längst satt ist.

Ihre Katze frisst nur Trockenfutter? Sorgen Sie dafür, dass zu jeder Zeit frisches Wasser bereitsteht. Abgestandenes oder muffig riechendes Wasser mögen viele Katzen ebenfalls nicht.

5. Wann Sie mit Ihrer Katze zum Arzt gehen sollten

Katze wird gefüttert.

Kranke, schwache und alte Tiere benötigen Päppelfutter vom Tierarzt.

Ihr Katzenbaby frisst nicht bzw. Ihre Katze erbricht? Hält die Fressunlust mehrere Tage an oder zeigt die Katze andere bedenkliche Symptome wie Erbrechen und Durchfall, sollten Sie mit Ihrer Katze umgehend zum Arzt gehen.

Für Katzen ist es überlebenswichtig, dass sie regelmäßig fressen. Dass Katzen bei einer Futterverweigerung abnehmen, ist das geringste Problem, aber es können sich schwere Organschäden ausbilden. Daher warten Sie keinesfalls zu lange, sondern lassen Sie die Katze tierärztlich untersuchen.

Ein Tierarzt kann feststellen, ob es noch weitere Gründe für die Verweigerung von Futter gibt. Dazu gehören zum Beispiel Zahnprobleme oder Magenprobleme. Aber auch Nieren, Leber oder die Schilddrüse sollten überprüft werden, um Krankheiten auszuschließen.

Der Tierarzt wir Ihnen nach einer erfolgreichen Diagnose Aufbaupräparate sowie Päppelfutter mitgeben. Gerade Katzenjunge müssen in ihrer Wachstumsphase mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden. Aber auch alte und kranke Tiere benötigen eine Kontrolle beim Tierarzt, um sicherzustellen, dass sie nicht komplett abmagern und ihre Organe versagen.

Einige Tipps finden Sie noch einmal zusammengefasst in folgendem Video:

6. Katzenfutter kaufen

AngebotBestseller Nr. 1
Kitekat Katzenfutter Markt-Mix in Gelee, 48 Beutel (2 x 24 x 100 g)
  • 100% Vollwertigee und ausgewogene Katzenmahlzeiten für erwachsene Katzen
  • Praktisches Beutelformat bequem in der Handhabung
  • Nasses Katzenfutter mit natürlicher Lebenskraftformel
AngebotBestseller Nr. 2
Purina GOURMET Perle Erlesene Streifen: Katzennassfutter mit Huhn, Rind, Lachs & Kaninchen, hochwertiges Katzenfutter, 60er Multipack (60 x 85 g Portionsbeutel)
  • Für Saucen-Genießer: Schonend gegart, in zarte Streifen geschnitten und in einer delikaten Sauce serviert, verwöhnt die erlesene Katzennahrung den feinen Gaumen jeder Samtpfote.
  • Raffiniert: Huhn-, Rind-, Lachs- und Kaninchen-Geschmack – die Großpackung begeistert Ihren kleinen Feinschmecker mit abwechslungsreichen Geschmackserlebnissen und zahlreichen Genussmomenten.
  • Lieferumfang: 1 x Multipack (60 x 85 g Portionsbeutel) Erlesene Streifen, Katzen-Nassfutter mit Huhn, Rind, Lachs und Kaninchen von Purina GOURMET.
  • Ausgewogen: Das hochwertige Nassfutter vereint beste Zutaten in einer Mahlzeit und verwöhnt Katzen mit allen wichtigen Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen – ohne Zusatz künstlicher Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Aromen.
  • Fütterungsempfehlung: Füttern Sie Ihrer ausgewachsenen Katze (4kg) 3 bis 4 Portionsbeutel pro Tag, die auf mindestens 2 Mahlzeiten verteilt werden sollten.
AngebotBestseller Nr. 3
Felix Katzennassfutter So gut wie es aussieht in Gelee Geschmacksvielfalt vom Land 44 x 85 g Portionsbeutel
  • 100 % komplett & ausgewogen
  • Vitamin D&E
  • Quelle von Omega 6 Fettsäuren
  • Ohne Zusatz von künstlichen Farbstoffen
  • Ohne Zusatz von künstlichen Aromen 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , © Romuald - stock.adobe.com, © chendongshan - stock.adobe.com, © tverkhovinets - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus