Kaffee zubereiten – Tipps & Tricks!

Kaffee zubereiten – Tipps & Tricks!

Kaffee oder Tee? Keine Frage! Sie sind leidenschaftlicher Kaffeetrinker, wissen aber nicht so recht, wie Sie den Kaffee zubereiten und die Dallmayr Bohnen am besten lagern sollen? Kein Problem. Wir haben Tipps und Tricks rund um das Thema Kaffee zubereiten für Sie zusammengestellt.

Kaffee zubereiten

Sie sind absoluter Kaffeeliebhaber, die Kaffeekanne ist immer gefüllt und der Kaffeelöffel Ihr bester Freund, Sie kennen sich aber so gar nicht mit diesem Heißgetränk aus? Das geht Vielen so! Kaffee ist in Deutschland das Getränk Nummer 1. So gehört die Tasse am Morgen einfach zum normalen Tagesablauf dazu. Warum man allerdings Salz in den Kaffee streut oder den Filter in der Kaffeemaschine knickt, wissen die wenigsten. Damit Sie nicht weiter im Dunkeln tappen, haben wir die Antwort.

So bleibt Kaffee länger frisch

Sein Aroma behält Kaffee am besten, wenn er vor Licht, Luft und Feuchtigkeit, in einer Dose im Kühlschrank geschützt ist. Bei Raumtemperatur hält sich das Aroma des Dallmayr Kaffees etwa eine Woche, im Kühlschrank bis zu vier Wochen, im Gefrierfach bis zu drei Monaten. Kaffee aus dem Gefrierfach heraus sofort aufzubrühen, ist kein Problem. Kaffeebohnen halten sich länger als schon gemahlener Kaffee. Die Kaffeespezialitäten aus einer Kaffeepadmaschine sind dagegen deutlich länger haltbar und müssen nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Kaffee aus der Kaffeerösterei

Am frischsten wird ihre Tasse Kaffee natürlich, wenn Sie die Kaffeebohnen direkt aus der Kaffeerösterei beziehen und möglichst schnell verbrauchen. In einem Kaffee Shop können Sie Ihren Kaffee bestellen und zum Wunschzeitpunkt abholen und Kaffee machen. Sie kriegen dort Ihren Kaffee gemahlen und in einer großen Auswahl an Kaffeesorten für den höchsten Kaffeegenuss. Sie können auch alleine Ihren Kaffee rösten und Kaffee mahlen, dies erfordert aber mehr Aufwand, als fertiges Kaffeepulver zu kaufen. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Kaffee online Kaufen ist außerdem, dass Sie vor Ort hilfreiche Tipps zu Kaffeezubereitungsarten, zur Kaffeedosierung, zur Espresso Zubereitung oder zur Mokka Zubereitung kriegen können. Mit der Frage: “Wie kocht man Kaffee?” wird Ihnen dort garantiert geholfen.

Der Trick mit dem Knick

Was hat es eigentlich mit dem Umknicken der Prägeränder am Kaffee Filter auf sich? Das Knicken sorgt dafür, dass beim Filterkaffee Kochen die Filtertüte tief genug im Kaffeefilter sitzt. So steht sie am oberen Rand des Filterkörpers nicht über. Beim Schließen des Schwenkfilters in der Kaffeemaschine läuft man so nicht Gefahr, dass die Filtertüte nicht eingedrückt und über das Kaffeemehl geschoben wird. So muss sich anschließend nicht über Blümchenkaffee anstatt Filterkaffee gewundert werden, weil das Wasser neben dem Filter vorbei statt durch ihn hindurch gelaufen ist. Ganz auf einen Filter können Sie bei der Verwendung einer Senseo Kaffeemaschine, einer Espressomaschine oder eines automatischen Kaffeeautomaten verzichten.

Prise Salz im Kaffee?

Kaffee schmeckt am besten, wenn er mit nicht zu hartem und nicht zu weichem Wasser gekocht wird. Optimal ist Wasser zwischen 8 und 14 Grad deutscher Härte (dH). Zu erfragen ist die Wasserhärte bei den regionalen Wasserversorgern. Ist das Wasser zu hart, kann man eine Prise Kakao oder Natron vor dem Aufbrühen auf das Kaffeemehl geben. Ist das Wasser zu weich, hilft eine Prise Salz.

Kaffeetasse vorwärmen

Wenn Sie ihre Kaffeekanne oder ihre Tasse Kaffee vorwärmen, bevor Sie ihren Espresso zubereiten, bleibt er länger warm und frisch. Manche Kaffeezubereiter bieten dafür spezielle Ablageflächen, auf denen die Tassen automatisch bei der Kaffee Herstellung mit erwärmt werden.

Kaffee schützt vor Parkinson

Kaffeeliebhaber erkranken seltener an Parkinson als Koffeinabstinenzler. Und je mehr Sie Kaffee trinken, desto besser sind Sie geschützt. Das berichtete die Apothekenzeitschrift “Gesundheit” unter Berufung auf eine Studie von US-Wissenschaftlern um Dr. Webster Ross aus Hawaii.
Hinweise darauf, dass Koffein das Risiko für die Schüttellähmung mindert, gibt es schon länger. Nun werteten die amerikanischen Forscher teilweise über 30 Jahre hinweg erhobene Daten von 8.004 US-Amerikanern aus, von denen im Laufe der Zeit 102 an Parkinson erkrankt waren. Am besten geschützt waren jene, die täglich mehr als sechs Tassen Kaffee konsumierten. Sie erkrankten bis zu fünfmal seltener an der Schüttellähmung als Nichtkaffeetrinker. Wer Kaffee in Maßen genoss, litt immer noch zwei- bis dreimal seltener an Parkinson. Weil Kaffee Koffein, was die Forscher als wirksame Substanz ermittelt haben, enthält, fördert Kaffee Gesundheit und Wohlergehen.

Ob Kaffee oder Tee, aus der Senseo Kaffeemaschine, der Kaffeepadmaschine oder der Espressomaschine, die Deutschen lieben ihre Heißgetränke.

Besondere Kaffeespezialitäten und echter italienischer Kaffee aus der Kaffeerösterei oder der eigenen Kaffeepresse werden immer beliebter. Und auch Omas bester Filterkaffee erlebt zur Zeit ein Revival, die gefüllte Kaffeetasse gehört zu jeder Mahlzeit dazu. Im Dschungel der verschiedenen Kaffeezubereiter und Kaffeesorten zurechtzufinden ist gar nicht so einfach, nicht ohne Grund werden über die Themen bester Kaffee, Kaffee Rezepte, Kaffeebohnen, Kaffee kochen, Kaffeeautomaten und Kaffeezubehör ganze Bücher geschrieben. Wir hoffen, wir konnten ein wenig Licht ins Dunkel bringen und Sie werden in Zukunft bewusster Ihren Kaffee kochen und Kaffee trinken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Pixelot - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus