Fliesen selbst verlegen: Anleitung und Tipps für den Boden

Fliesen selbst verlegen: Anleitung und Tipps für den Boden

Bodenfliesen selbst verlegen, spart jede Menge Handwerkerkosten. Mit etwas handwerklichem Geschick und unseren Fliesen verlegen Tipps gelingt die Fliesenverlegung auch Ihnen. Richtig fliesen ist gar nicht so schwer!

Fliesen sind sehr beliebt als Bodenbelag

Früher war es der Teppichboden, heute gehören Laminat und Fliesen zu den meist verlegten Bodenbelägen, besonders im Badezimmer. Aber auf Fliesen für Küche oder Flur sind immer häufiger anzutreffen. Badfliesen sind strapazierfähig und vor allem pflegeleicht, ein Aspekt den immer mehr Hausbesitzer zu schätzen wissen und sich für ein Fliesen Bad entscheiden. Und noch einen Vorteil bringt der praktische Bodenbelag mit sich – sollte er einmal nicht mehr gefallen, kann ihm mit Fliesenlack oder Fliesenfarbe einfach ein neuer Anstrich verpasst werden oder ein neuer Belag, zum Beispiel Vinyl, direkt auf den Fliesen verlegt werden. Darüber hinaus gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl von Fliesenfarben und -formen – z.B. knallig bunte Fliesen und rutschfeste Fliesen. Sie sind also nicht nur praktisch, Fliesen verschönern auch das Wohnumfeld und selber fliesen ist auch ohne professionelle Hilfe möglich.

Sollen große oder komplizierte Flächen gefliest werden, empfiehlt es sich einen Fliesenleger zu engagieren. Bei kleinen Fliesenarbeiten im Badezimmer oder beim Übermalen der Wandfliesen mit Fliesenfarbe darf der versierte Heimwerker gern selbst Hand anlegen und somit die Fliesen legen Kosten deutlich reduzieren. Die Verlegung von Bodenfliesen und Badfliesen ist gar nicht so schwer, wie manche vielleicht meinen. Mit der richtigen Vorbereitung und dem entsprechenden Grundwissen, ist das Fliesen legen auch ohne einen Fliesen legen Kurs schnell erledigt und Sie sparen sich die Fliesenleger Kosten.

Schritt 1: Materialbeschaffung

Wenn Sie Ihr Badezimmer fliesen möchten, ermitteln Sie die benötigte Fliesenmenge anhand der Quadratmeterzahl des Raumes oder der Fliesen Wand. Da Verschnitt immer anfällt und man auch eine kleine Reserve zu liegen haben sollte, rechnen Sie beim Fliesen kaufen auf die ermittelten Quadratmeter weitere 10 Prozent drauf. Beim Fliesen kaufen entscheidet nicht nur der persönliche Geschmack, die Fliesen Preise und der Fliesenhersteller sondern auch die Abriebklasse. Je nach Beanspruchung wird so unterschieden: Klasse 2 – für leichte Beanspruchung, Klasse 3 – für mittlere Beanspruchung, Klasse 4 – für starke Beanspruchung. Außerdem brauchen Sie noch folgende Dinge aus dem Baumarkt oder einem speziellen Fliesenhandel (natürlich können Sie auch Fliesen online kaufen):

Benötigte Dinge
1. Fliesenkleber
2. Fliesenkeile/Kreuze
3. Fugengummi
4. Schwamm
5. Tiefengrund
6. evtl. Ausgleichmasse
7. Eimer
8. Bohrmaschine mit Rührwerk
9. Zahnspachtel
10. Fugenmörtel
11. Silikon
12. Zollstock
13. Bleistift
14. Fliesenzange
15. Fliesenschneider

 

Schritt 2: Bodenvorbereitung

Damit der Fliesenkleber später auch anzieht, muss beim Fußboden fliesen der Boden frei von Staub, Fett und alten Belagresten sein. Sind große Unebenheiten oder gar Löcher im Fliesen Boden vorhanden, müssen diese mit Ausgleichsmasse geschlossen werden. Kleine Unregelmäßigkeiten lassen sich mit dem Fliesenkleber ausgleichen. Ist der Boden vom zukünftigen Fliesen Bad soweit vorbereitet und alles getrocknet, wird die Fläche mit Fliesen Grundierung eingestrichen. Das sorgt später für eine bessere Haftung des Fliesenklebers und wenn Sie ohne Grundierung fliesen, können die Fliesen leicht brechen oder sich wieder vom Boden lösen.

Schritt 3: Fliesen Probe legen

Welches Fliesenbild einem gefällt, sieht man am besten, wenn man eine oder zwei Reihen der Fliesen zur Probe auslegt. Hier können Sie solange hin und her schieben, bis es Ihnen gefällt und auch das Muster der Fugen Ihre Zustimmung findet.

Schritt 4: Fliesen kleben

In welchem Mischungsverhältnis der Fliesenkleber angerührt wird, entnehmen Sie bitte den Herstellerangaben auf der Verpackung. Das eigentliche Rühren machen Sie am besten im Freien, da es ziemlich staubt. Der Fliesenkleber hat die richtige Konsistenz, wenn die Riefen des Zahnspachtels beim Auftragen „stehen“ bleiben. Es ist also ein deutliches Muster im Fliesenkleber zu erkennen. Überlegen Sie sich im Vorfeld, wo Sie mit dem Wandfliesen verlegen beginnen wollen. Profis machen dies übrigens von der Mitte heraus, da es die Variante mit dem wenigsten Verschnitt ist. Tragen Sie immer nur so viel Kleber auf, wie Sie auch verarbeiten können. Sonst wird die Masse hart und unbrauchbar.

Extra Tipp
Fliesenkleber, der sich zwischen die Fugen gesetzt hat, muss sofort entfernt werden. Erst einmal hart gewordener Fliesenkleber lässt sich nur sehr schwer entfernen.

Schritt 5: Fliesen selbst verlegen

Begonnen wird mit einer ganzen Fliese. Wenn Sie an einer Wand beginnen, achten Sie darauf, einen gewissen Spalt zu lassen. Am besten verwenden Sie dafür ein Fliesenkreuz und setzen es diagonal zwischen Wand und Fliese. Dieser Abstand ist notwendig um beim späteren Betreten der Fliesen keinen Schall zu erzeugen. Liegt die erste Fliese, können Sie diese immer noch im Kleberbett hin und her schieben, bis Sie zufrieden sind.

Schritt 6: Fliesen schneiden

Es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn sich ein Raum beim Fußboden fliesen nur mit ganzen Fliesen auslegen ließe. Irgendwann, gerade wenn Sie große Fliesen verwenden, kommen Sie nicht umhin, eine Fliese auf Maß zu schneiden. Zum Fliesen schneiden benötigen Sie einen Bleistift, Zollstock und den Fliesenschneider. Für Aussparungen, zum Beispiel für Heizkörperrohre, benutzen Sie eine Fliesenzange, mit der die Aussparung heraus gebrochen wird.

Schritt 7: Fliesen Verfugen

Nachdem der Fliesenkleber komplett getrocknet ist, dürfen die neuen Fliesen betreten werden. Sammeln Sie zunächst alle Fliesenkreuze wieder ein und fegen Sie dann den frischverlegten Boden ordentlich sauber. Achten Sie darauf, dass keine größeren Staubkrümel in die Fugen gelangen. Rühren Sie den Fugenmörtel nun nach Herstellerangaben an. Auch hier nur so viel anrühren, wie schnellstmöglich verarbeitet werden kann. Der Fugenmörtel wird nun mit dem Fugengummi gleichmäßig aufgerieben. Wischen Sie ruhig mehrmals hin und her, so dass sich die Masse gut verteilt. Überflüssige Fugenmasse kommt zurück in den Eimer. Bevor Sie nun die nächsten Fliesen verfugen, müssen die Flächen gereinigt werden. Dazu benötigen Sie einen weichen Schwamm und klares Wasser. Wischen Sie solange über die verfugten Fliesen, bis der graue Schleier komplett verschwunden ist, erst dann geht es mit dem nächsten Abschnitt weiter. Die verbleibenden Wandfugen werden mit Silikon zu Silikonfugen geschlossen.

Nicht vergessen: Frisch verlegte Fliesen dürfen erst nach ca. 24 Stunden betreten werden. Herstellerangaben beachten!

Arbeitsschutz gilt auch für Heimwerker

Auch wenn Sie in den eigenen vier Wänden Bodenfliesen verlegen, muss ein gewisser Arbeitsschutz eingehalten werden. Um Verletzungen und Unfälle beim Badezimmer Fliesen selbst verlegen und Silikonfugen erstellen zu vermeiden achten Sie auf festes Schuhwerk. Am besten geeignet sind Arbeitsschuhe wie Sie auch von Profis getragen werden und die beim Fliesen im Bad gute Dienste leisten. Welcher Schuh der richtige für Ihre Ansprüche ist, erkennen Sie an den Sicherheitsklassen für Sicherheitsschuhe. Nicht weniger wichtig ist eine feste Hose mit Knieschutz und Schnittschutzhandschuhe für das spätere Schneiden der Wandfliesen. Auch wenn beim Fliegen verlegen Kosten entstehen, beim Fliesen selber legen sparen Sie immerhin den Fliesenleger Stundenlohn.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © wabeno - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus