Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Beschattung der Terrasse – So schaffen Sie sich mit Sonnenschutz ein schattiges Plätzchen

Beschattung der Terrasse – So schaffen Sie sich mit Sonnenschutz ein schattiges Plätzchen

Sie haben eine schöne, große Terrasse und verbringen darauf gern Zeit? Dann werden Sie zu der einen oder anderen Tageszeit sicher mit direkter Sonneneinstrahlung zu kämpfen haben. Das ist jedoch kein Grund, gleich ins Haus zu flüchten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie der Sonne den Kampf ansagen und eine Beschattung der Terrasse schaffen können.

1. Im Sommer findet das Leben draußen statt

Der Frühling meldet sich so langsam ab und winkt den Sommer herbei – mit seinen warmen Sonnenstrahlen, dem Vogelgezwitscher und den langen hellen Abenden. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, das alltägliche Leben nach draußen zu verlagern und die Terrasse zum Mittelpunkt Ihres Familienlebens zu machen, denn sind wir doch mal ehrlich: im Sommer halten wir uns so viel wie möglich draußen auf, entspannen auf der Terrasse, frühstücken und grillen auch am Abend dort. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Terrasse zum Einen wohnlich und gemütlich, zum Anderen aber auch funktional einrichten und dekorieren. Damit Sie wirklich zur Entspannung kommen und nicht vor einem Sonnenbrand Angst haben müssen, sollten Sie aus diesem Grund eine Beschattung der Terrasse ins Auge fassen. Welche verschiedenen Varianten es dafür gibt, verraten wir Ihnen in unserem Beitrag.

2. Die beliebte Sonnenseite

Wer ein Haus baut und eine Terrasse plant, entscheidet sich in der Regel für den Platz auf der Sonnenseite des Hauses. Immerhin will man ja nicht ständig im Schatten sitzen und frieren, sondern auch ab und an ein wenig Sonne tanken. Die beliebte Sonnenseite kann sich im Hochsommer allerdings enorm aufheizen, nicht selten schmilzt in diesem Fall beim morgendlichen Frühstück die Butter vom Brötchen weg. Um das zu vermeiden, sollten Sie unbedingt über eine Terrassenbeschattung nachdenken. Bei der spielt natürlich nicht nur die UV-Strahlung eine Rolle. Auch Wind und Regen kann Sie von Ihrem Frühstückstisch im Freien fernhalten, der Sonnenschutz bietet Ihnen auch hier Abhilfe. Zusätzlich dient manche Terrassenbeschattung als guter Sichtschutz, wenn Sie ungesehen auf Ihrer Terrasse sitzen und entspannen möchten.

Sie können Ihren Ideen in diesem Fall also freien Lauf lassen, sich vor den Wettergegebenheiten schützen und trotzdem Ihre Terrasse auf der Sonnenseite in vollen Zügen genießen.

3. Sonnenschutz auf der Terrasse – Zwischen diesen Beschattungssystemen können Sie wählen

Sie sitzen gern draußen, wollen aber nicht der geballten Sonne ausgesetzt sein und damit einen Sonnenbrand oder sogar Sonnenstich riskieren? Dann sollten Sie über einen Terrassen Sonnenschutz oder einen Sonnenschutz im Garten nachdenken. Diese Beschattungssysteme können direkt am Haus montiert oder aber freistehend sein, aus Stoff oder auch anderen Materialien bestehen – ganz so, wie Sie es sich wünschen. Wir haben drei verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengefasst, mit denen Sie Schatten auf der Terrasse schaffen können:

Bei einer großen Terrasse können Sie auch zu einem XXL Sonnenschirm greifen.

Der Sonnenschirm

Wer im Garten oder auf der Terrasse einen Sonnenschutz wünscht, kann zu einem Sonnenschirm greifen. Das ist die wohl herkömmlichste und auch beliebteste Methode, um ein schattiges Plätzchen zu schaffen. Kaufen können Sie die Schirme in den unterschiedlichsten Größen. So gibt es zum Beispiel ganz normale Schirme für etwa vier Personen oder aber auch große Ampelschirme. Letztere sind eher für Restaurants und Events gedacht, können aber auch für eine sehr große Terrasse genutzt werden. Sie sind in der Regel freistehend und mit wenigen Handgriffen aufgezogenen, wenn die Sonne durchkommt oder sich ein paar Regentropfen ankündigen. Sonnenschirme sind zudem ein sehr praktischer Sonnenschutz, da sie örtlich ungebunden sind und bei drehender Sonne die Position angepasst werden kann, damit Sie immer ausreichend Schatten auf Ihrer Terrasse haben.

Tipp
Es gibt mittlerweile sogar Markisen, die sich mittels Sprachsteuerung öffnen und schließen lassen.

Eine Markise

Sie wollen eine flexibles System, das aber nicht im Weg steht, wie zum Beispiel ein Sonnenschirm? Dann greifen Sie doch einfach zu einer Markise. Diese besteht in der Regel aus Stoff und wird nach Maß auf Ihre Terrasse zugeschnitten. Der Stoff ist auf ein Metallgestell gespannt, das an Ihrer Fassade befestigt ist. Mittels einer Kurbel können Sie die Markise dann aus- und einfahren, wenn sie benötigt wird. Wird Ihre Terrasse bereits durch ein Glasdach von Wind und Regen beschützt wird, eignet sich die Markise hervorragend, um Sie noch zusätzlich vor der Sonne zu schützen. Installieren Sie die Markise einfach unterhalb des Glasdachs und Sie können trotz Glasdach flexibel die Sonne genießen oder sich vor der Mittagssonne schützen. Nachteil der Markise ist, dass Sie in der Regel etwas teurer zu Buche schlägt, als ein Sonnenschirm oder auch ein Sonnensegel.

Das Sonnensegel

Eine sehr simple Variante ist das Sonnensegel. Es leistet vor allem gute Dienste, wenn Sie eine große Fläche beschatten wollen. Befestigt wird das Sonnensegel an drei Punkten, die Sie selbst bestimmen. Verwenden können Sie dafür Haken in der Wand oder ein spezielles Gestell. Die Befestigung des Sonnensegels macht das Sonnensegel allerdings auch zur unflexibelsten Lösung zur Beschattung der Terrasse.

4. Finden Sie die richtige Lösung für Ihre Bedürfnisse

Wenn Ihnen die Beschattung der Terrasse wichtig ist und Sie nicht unbedingt in der prallen Sonne sitzen wollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen wenig Schatten zu schaffen. Für welche Sie sich entscheiden, hängt ganz von Ihren eigenen Bedürfnissen und Vorlieben ab. So können Sie zum Beispiel eine festmontierte Terrassenüberdachung wählen oder doch lieber zu einer flexiblen Variante greifen, denn generell bietet ein Sonnenschirm, ein Sonnensegel oder eine Markise einen guten Terrassen Sonnenschutz. Die verschiedenen Beschattungssysteme haben allerdings ihre eigenen Vor- und Nachteile, sodass Sie genau überlegen sollten, für welches Sie sich entscheiden. Immerhin sind sie je nach Material durchaus kostspielig. Sollten Sie sich allerdings unsicher sein, welche Terrassenbeschattung für Sie die Richtige ist, lassen Sie sich ruhig von einem Fachmann beraten. Er wird genau wissen, welche Beschattung der Terrasse in Ihrem Fall am ehesten zu empfehlen ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Marco2811 - stock.adobe.com, © supattra - stock.adobe.com, © Marco2811 - stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus