1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Das Bad renovieren – So machen Sie den Raum zu einer Wohlfühloase

Das Bad renovieren – So machen Sie den Raum zu einer Wohlfühloase

Sie lieben den Altbau-Charme Ihrer Wohnung, fühlen sich im Bad allerdings nicht so wirklich wohl, weil es einfach trist ist und so langsam ausgedient hat? Dann müssen Sie sich nicht gleich eine neue Bleibe suchen. Stattdessen können Sie das Bad renovieren. So schaffen Sie mit wenigen Handgriffen eine kleine Wohlfühloase in Ihrem Heim. Wie das geht und worauf Sie dabei achten müssen, lesen Sie in unserem Beitrag.

Wenn das Bad einfach nicht mehr schön ist

Sie kennen es vermutlich selbst: zieht man in eine neue Wohnung, setzt man in der Regel viel Arbeit und Energie in die Verschönerung von Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer. Das Bad, eigentlich der wichtigste Raum in der Wohnung – zumindest für Frauen – wird meist ganz vergessen. In einem tristen und trostlosen Bad lässt es sich allerdings schlecht entspannen, wenn Sie nach einem langen Arbeitstag einfach nur noch in die Wanne springen und ein bisschen Wellness genießen wollen. Oft tritt aber auch der Fall auf, dass Sie in einem alten Haus oder einer Altbauwohnung leben und die betagten Kacheln und Armaturen einfach ausgedient haben. Dann ist es an der Zeit für eine Renovierung. Natürlich erfüllt auch ein altes Bad seinen Zweck. Und doch sieht es irgendwann einfach nicht mehr schön aus und lädt nicht gerade zum Wohlfühlen ein. Neue und frische Badideen können hier Abhilfe schaffen.

Das Budget genau bedenken

Wenn Sie Ihr Bad renovieren wollen, kann das unter Umständen tatsächlich sehr teuer werden. Mehrere Tausend Euro können Sie für eine für Ihr Traumbad schon kalkulieren. Daher sollten Sie Ihr zur Verfügung stehendes Budget im Voraus genau festsetzen. Wenn Sie beispielsweise das Badezimmer fliesen, die Waschbecken und vielleicht sogar die Dusche oder Badewanne auswechseln wollen, kann das schnell richtig ins Geld gehen. Das muss allerdings nicht immer sein. Beim Bad umbauen können Sie hier und da auch ein wenig Geld sparen. Wie das klappt erfahren Sie im Folgenden.

Welche Arbeiten sind wirklich notwendig?

Sie wollen Ihr Bad sanieren, haben allerdings nicht allzu viel Geld und Zeit für eine komplette Badgestaltung zur Verfügung? Dann sollten Sie sich genau überlegen, welchen Arbeiten tatsächlich gemacht werden müssen und welche unnötig sind. Eine neue Badewanne ist zum Beispiel immer schön, wenn die alte allerdings noch frei von Schäden ist und auch einigermaßen gut aussieht, sollten Sie zwei mal überlegen, ob Sie diese wirklich austauschen wollen oder müssen. An dieser Stelle können Sie nämlich schon einiges an Geld sparen. Weiter geht es mit den alten Fliesen. Müssen Sie wirklich ausgetauscht werden oder reicht es vielleicht auch aus, wenn Sie die Badfliesen streichen? Allgemein ist es also wichtig, dass Sie bei der Renovierung Ihr Badezimmer planen, um genau zu wissen, welche Arbeitsschritte tatsächlich auf Sie warten und welche Kosten diese beanspruchen. Oft können Sie das Bad renovieren auch selbst in die Hand nehmen und müssen dadurch nur das Material einkalkulieren. Welche Umbauarbeiten Sie gut in Eigenregie schaffen, verraten wir Ihnen in unseren Tipps.

Tipp
Es gibt auch Fliesenfolien, die Sie zur Badgestaltung verwenden können. Die sind für gewöhnlich schon auf die gängigsten Fliesenformate zugeschnitten und können daher schnell und einfach neue Farbakzente in Ihr Badezimmer bringen.

Tipp 1: Fliesen erneuern

Kommt man in ein Badezimmer, fällt für gewöhnlich als erstes die Optik der Fliesen ins Auge. Die prägt nämlich nachweislich den Charakter des Raumes. Sind die Fliesen in Ihrem Bad schon ein wenig veraltet und möglicherweise in einer unzumutbaren Farbe gehalten, können Sie sich selbstverständlich erneuern. Allerdings ist das nicht immer notwendig. Sofern keine auffälligen Schäden zu entdecken sind, können Sie sie auch problemlos überstreichen. Spezielle Fliesenlacke finden Sie im Baumarkt oder Fachhandel. Lassen Sie sich vor Ort am Besten einfach beraten.

Tipp 2: Kleinere Schäden ausbessern

In einem Bad ist es leider nicht selten, dass gerade in der Dusche oder am Badewannenradn die Silikonfugen von Schimmel befallen sind. Außerdem kommt es hier und da vor, dass kleine Dellen in der Keramik zu finden sind, die einfach nicht schön aussehen. Die lassen sich allerdings ganz einfach ausbessern. Im Fachhandel gibt es dafür spezielle Reparatursets, sodass Sie den kleinen Makeln auch mit eigener Hand an den Kragen gehen können. Etwas schwieriger gestaltet es sich bei dem Silikonfugen. Die können nämlich nicht einfach ausgebessert, sondern müssen vollständig ausgekratzt und neu gezogen werden.

Tipp 3: Armaturen austauschen

Wohnen Sie in einer Mietwohnung und hatten schon so einige Vormieter, kann es vorkommen, dass Ihre Armaturen mit der Zeit ziemlich verkalkt sind. Natürlich können Sie dem Kalk mit Essig oder Zitronensäure Einhalt gebieten. Irgendwann ist allerdings der Zeitpunkt erreicht, an dem auch die Dusch- oder Waschbeckenarmatur ausgewechselt werden muss. Das ist für gewöhnlich mit wenigen Handgriffen gemeistert und geht auch nicht allzu sehr ins Geld. Wenn Sie allerdings gerade dabei sind, neue Armaturen auszuwählen, dann achten Sie unbedingt auch die Energiesparfunktion. Die sorgt nämlich dafür, dass Sie nicht mehr Wasser verbrauchen als Sie auch wirklich nutzen. So können Sie dauerhaft zusätzlich ein wenig Geld sparen.

Tipp 4: Ordnung schaffen

Für gewöhnlich ist das ein typisches Bild in den meisten Badezimmern – die Dusche oder der Badewannenrand ist total vollgestellt mit unzähligen Fläschchen von Shampoo, Duschgel und anderen Beautyprodukten. Oft liegen hier und da dann auch noch Handtücher rum und schon ist das optische Chaos komplett. Wer kann sich da bitte vollkommen entspannen, wenn er nach einem langen Arbeitstag heim kommt und ein ausgedehntes Bad nehmen möchte? Achten Sie also darauf, dass möglichst viel Ordnung in Ihrem Bad herrscht. Helfen können hier Ordnungssysteme für Schränke oder Schubladen. Ideal sind aber auch Körbe oder Gefäße, in denen Sie Kleinteile verstauen können. So fliegt nichts mehr herum und alles hat seinen Platz.

Tipp 4: Das Bad dekorieren

Wenn Sie Ihre Badezimmer Fliesen nicht unbedingt neu streichen wollen, können Sie mit ein wenig Dekoration schon ganz leicht neue Akzente setzen. Und dazu brauchen Sie nicht einmal ausgefallene Badideen. Simple Verzierungen an den Wänden oder auch einfach nur ein paar Wandhaken oder Körbe reichen schon völlig aus. Ihrer Kreativät ist hier keine Grenze gesetzt.

Ganz gleich, ob Sie Ihr Bad maritim dekorieren, oder doch lieber ein Dschungelfeeling aufkommen lassen wollen. Es liegt ganz bei Ihnen.

Wie Sie sehen, ist es durchaus möglich, auch mit wenigen Handgriffen und einem kleineren Budget, aus Ihrem tristen Badezimmer ein wahres Luxusbad zu machen. Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein paar Badideen, etwas Zeit und einen genauen Plan. So können Sie mit unseren Tipps in Ihrem Heim eine echte Wellnessoase schaffen – und dabei ist es völlig egal, wie groß Ihr Bad ist. Denn auch kleine Räume können, richtig genutzt, ein echtes Highlight sein. Probieren Sie es aus! Sie werden begeistert sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © rh2010 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus