Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hausmittel für weiße Zähne: So wirken Backpulver und Co

Hausmittel für weiße Zähne: So wirken Backpulver und Co

Strahlend weiße Zähne gelten mittlerweile als Schönheitsideal. Leider haben die meisten Menschen von Natur aus keine strahlend weißen, sondern leicht gelbliche Zähne. Möchten Sie Ihre Zähne aufhellen, müssen Sie jedoch nicht gleich zu teuren Produkten oder gar Zahnbehandlungen greifen. Mithilfe einiger Hausmittel können Sie Ihre Zähne weißer machen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Hausmittel geeignet sind, um die Zähne in kurzer Zeit weiß zu bekommen. Zusätzlich geben wir Ihnen Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Zähne aufhellen möchten.

1. Strahlend weiße Zähne als Schönheitsideal

Die Stars und Sternchen auf dem roten Teppich machen es uns vor – sie lächeln und wir sind geblendet von strahlend weißen Zähnen. Während vor einigen Jahren Gold im Mund als ultimatives Statussymbol galt, sind es heute makellos weiße Zähne.

» Mehr Informationen

Dass uns Lächeln sympathischer wirken lässt, ist bereits bekannt. Nun haben Wissenschaftler des King’s College in London in einer Studie herausgefunden, dass Menschen umso beliebter, kompetenter, intelligenter und glaubwürdiger auf ihre Mitmenschen wirken, je weißer die Zähne sind.

Durch den Genuss von Nahrungsmitteln wie Kaffee, Rotwein oder Tee bekommen die Zähne mit der Zeit jedoch eine gelbliche Verfärbung. Diese Verfärbungen können selbst durch gründliches Putzen mit einer professionellen Zahnbürste nicht beseitigt werden.

Aus diesem Grund sind Zahnaufhellungen in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Das sogenannte Bleaching wird beim Zahnarzt durchgeführt. Mithilfe von verschiedenen chemischen Substanzen werden die Zähne künstlich aufgehellt, sodass sie daraufhin strahlend weiß erscheinen.

2. Beliebte Hausmittel für weiße Zähne

junge frau mit einem strahelnden laecheln

Strahlende weiße Zähne lassen uns sympathischer wirken.

Die Kosten für ein professionelles Bleaching sind jedoch sehr hoch. Das Power-Bleaching kann sogar bis zu 700 Euro kosten, wobei die Wirkung nur wenige Jahre anhält. Mittel aus der Drogerie sind zwar günstiger, wirken jedoch auch in den meisten Fällen nicht.

Eine günstigere und effektivere Möglichkeit, um Zähne aufzuhellen, sind verschiedene Hausmittel. Welche Mittel für weiße Zähne geeignet sind, erfahren Sie in den folgenden Kapiteln.

Fünf einfache Hausmittel für weiße Zähne sehen Sie auch in diesem Video:

2.1. Zähne mit Natron und Backpulver bleichen

zahnbuerste mit backpulver

Backpulver wirkt zwar aufhellend, greift jedoch auch den Zahnschmelz an.

Besonders beliebte Hausmittel, um Zähne zu bleichen, sind Backpulver und Natron. Diese werden auf die feuchte Zahnbürste aufgetragen. Anschließend werden die Zähne wie mit normaler Zahnpasta geputzt.

Das Pulver wirkt wie eine Art Schmirgelpapier, sodass die Zahnsubstanz abgeschliffen wird. Das führt jedoch wiederum dazu, dass der Zahnschmelz, der die Zähne schützen sollten, nach und nach aufgelöst wird. Durch Risse in der Zahnoberfläche können sich Bakterien jedoch besser festsetzen, was der Zahngesundheit enorm schaden kann.

Auch wenn eine Aufhellung deutlich sichtbar ist, sollten Sie unbedingt auf Backpulver und Natron verzichten, wenn Sie Ihre Zähne weißer machen möchten.

2.2. Natürliche Mittel wie Zitronensaft und Erdbeeren als Aufheller benutzen

Eine weitere beliebte Methode, um Zähne aufzuhellen, ist die Verwendung von Zitronensaft. Dieser hat aufgrund der Fruchtsäure eine bleichende Wirkung auf verfärbte Zähne. Zitronen auspressen und den Mund etwa drei Minuten lang mit dem Saft spülen. Danach mit klarem Wasser nachspülen.

» Mehr Informationen

Gleiches gilt für die Verwendung von Erdbeeren. Früchte zu Mus zerdrücken, auf die Zähne auftragen und kurz einwirken lassen. Die Anwendung frühestens nach zwei Wochen wiederholen.

Vorteilhaft an der Verwendung dieser Hausmittel ist, dass der Effekt sofort sichtbar ist. Allerdings ist auch von dieser Methode abzuraten, da die ätzende Fruchtsäure den Zahnschmelz angreift und damit die Zahngesundheit gefährdet.

2.3. Die antike Heilanwendung „Ölziehen“ nutzen

Das Ölziehen ist eine traditionelle Anwendung aus der ayurvedischen Medizin. Ziel der Ölanwendungen ist es, den Körper zu entgiften und von Krankheiten zu heilen. In den 1990er Jahren gelangte die Methode durch den russischen Arzt Dr. F. Karach auch nach Europa.

» Mehr Informationen

Das Ölziehen wird besonders gerne zur Zahnpflege genutzt. Geeignet sind Olivenöl, Leinöl oder Kokosöl. Einen Esslöffel Öl in den Mund geben und für mindestens 20 Minuten im Mund umherbewegen. Für einen positiven Effekt ist eine tägliche Anwendung notwendig.

Auch wenn bislang nicht bewiesen werden konnte, dass man mit Öl die Zähne aufhellen kann, so ist die Methode dennoch einen Versuch wert. Fest steht, dass die Zähne durch das Ölziehen keinen Schaden nehmen.

2.4. Zahnpasta aus Kurkuma herstellen

zahnbuerste mit kurkuma und kokosoel

Aus Kurkuma und Kokosöl lässt sich ganz einfach eine alternative Zahnpasta herstellen.

Ein echtes Wundermittel in Bezug auf die Aufhellung von Zähnen ist Kurkuma. Auch wenn das Pulver bekannt dafür ist, Speisen einen satten gelben Ton zu verleihen, kann es tatsächlich dabei helfen, die Zähne weißer zu machen.

Um Kurkuma auf die Zähne auftragen zu können, ist es ratsam eine entsprechende Paste anzurühren.
Für diese benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Teelöffel Kokosöl
  • etwa 4 bis 6 Tropfen Pfefferminzöl
  • 1 Teelöffel Kurkuma

Diese Zutaten gut verrühren, sodass eine homogene Masse entsteht. Auf die Zahnbürste auftragen, die Zähne putzen und weitere fünf Minuten einwirken lassen. Daraufhin den Mund gut ausspülen. Um alle Kurkuma-Reste zu entfernen, können Sie die Zähne im Anschluss mit normaler Zahnpasta putzen.

Der aufhellende Effekt ist bereits nach wenigen Tagen sichtbar. Je nach Bedarf können Sie von Zeit zu Zeit eine solche Kurkuma-Kur durchführen, um weißere Zähne zu bekommen.

3. Hausmittel können den Zahnschmelz angreifen

Gut zu wissen
Eine gute Alternative zum Zähne bleichen ist die Verwendung von Lippenstift mit einem Blaustich. Dieser sorgt dafür, dass gelbe Zähne heller wirken. Dabei ist die Blaufärbung so gering, dass sie kaum zu sehen ist.

Wie bereits erwähnt, können sich viele der vorgestellten Hausmittel für weiße Zähne negativ auf den Zahnschmelz und damit die Zahngesundheit auswirken. Ein Effekt ist oftmals erst dann zu sehen, wenn gesunder Zahnschmelz abgetragen wird.

Viel wichtiger ist es daher, dass Sie Gelbfärbungen von Anfang an vermeiden. Verzichten Sie beispielsweise auf Lebensmittel, die die Zähne gelb färben können. Dazu gehören unter anderem Tee, Kaffee, Cola oder Rotwein. Aber auch Nikotin sorgt dafür, dass sich die Zähne gelb verfärben.

Um gelb verfärbten Zähnen vorzubeugen, ist es außerdem ratsam, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. In dieser werden Zahnbeläge entfernt und die Zähne poliert. Eine Behandlung kostet im Durchschnitt 70 bis 80 Euro.

Achtung: Putzen Sie Ihre Zähne niemals direkt vor oder nach dem Verzehr säurehaltiger Lebensmittel. Auf diese Weise wird der Zahnschmelz noch mehr angegriffen.

4. Weiterführende Literatur rund um die Zahngesundheit

Karies? Nein, danke!: Wie Sie Karies und andere Zahnerkrankungen wirksam vorbeugen und stoppen können
  • 156 Seiten - 07.11.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Inspiriert - Sein Verlag (Herausgeber)

Das große Lexikon der Zahnpflege Irrtümer: Halbwahrheiten und fragwürdige Behandlungen im Faktencheck
  • 208 Seiten - 15.04.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Komplett Media GmbH (Herausgeber)

In aller Munde: Unsere Zähne und ihre Bedeutung für die Gesundheit des gesamten Körpers
  • 288 Seiten - 11.03.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Mosaik (Herausgeber)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Hausmittel für weiße Zähne: So wirken Backpulver und Co
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Ds Foto – stock.adobe.com, © Alexander Ruiz – stock.adobe.com, © svehlik – stock.adobe.com, © Antonioguillem – stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus