Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Skihelm Test 2018

Empfehlenswerte Skihelme im Überblick

Vergleichssieger
Atomic Revent+
Bestseller
Atomic Revent+ Amid Helmet
Atomic Redster Replica Mikaela
Atomic Savor Lf
Atomic Damen/ Herren Allround Skihlem
Alpina Kinder Carat Le Visor HM
Preistipp
Head Knight Skihelm
Modell Atomic Revent+ Atomic Revent+ Amid Helmet Atomic Redster Replica Mikaela Atomic Savor Lf Atomic Damen/ Herren Allround Skihlem Alpina Kinder Carat Le Visor HM Head Knight Skihelm
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Konstruktion Hardschell Hardshell Hardshell Hardshell Hardshell Hardshell Hardshell
Größe L
59-63 cm
M
55-59 cm
XXS
52-53 cm
L
59-62 cm
L
59-62 cm
M
54-58 cm
XS-S
Schutznorm CE EN 1077
Größenverstellbar
Herausnehmbares Innenfutter
Belüftungssystem
Verschiedene Farben
Gewicht 380 g 712 g 530 g 510 g 510 g 399 g 490 g
Vor- und Nachteile
  • verhältnismäßig leicht
  • Innenfutter mit antibakterieller und geruchshemmender Wirkung
  • abnehmbare Ohrenpads
  • bis zu 40% höherer Aufprallschutz
  • Aussparung für Ear Plugs
  • geeignet für Revent Skibrillen
  • aerodynamisch geformter Helm
  • atmungsaktiv
  • konstante Luftzirkulation
  • individuelle Passform mit Memoryschaum
  • konstante Luftzirkulation vorne
  • mit Polsterung
  • größenverstellbar durch Drehrädchen
  • geeignet für Damen und Herren
  • mit Ohrenschützer
  • mit getöntem Visier
  • Nackenwärmer
  • geeignet für Brillenträger
  • mit Visier
  • mit Helmtasche
  • einstellbare Belüftung
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
Atomic Revent+
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • verhältnismäßig leicht
  • Innenfutter mit antibakterieller und geruchshemmender Wirkung
  • abnehmbare Ohrenpads
Bestseller 1)
Atomic Revent+ Amid Helmet
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • bis zu 40% höherer Aufprallschutz
  • Aussparung für Ear Plugs
  • geeignet für Revent Skibrillen
Atomic Redster Replica Mikaela
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • aerodynamisch geformter Helm
  • atmungsaktiv
  • konstante Luftzirkulation
Atomic Savor Lf
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • individuelle Passform mit Memoryschaum
  • konstante Luftzirkulation vorne
  • mit Polsterung
Atomic Damen/ Herren Allround Skihlem
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • größenverstellbar durch Drehrädchen
  • geeignet für Damen und Herren
  • mit Ohrenschützer
Alpina Kinder Carat Le Visor HM
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • mit getöntem Visier
  • Nackenwärmer
  • geeignet für Brillenträger
Preistipp 1)
Head Knight Skihelm
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • mit Visier
  • mit Helmtasche
  • einstellbare Belüftung

Die besten Skihelme 2018

Alles, was Sie über unseren Skihelm Vergleich wissen sollten

Einen guten Skihelm bekommen Sie bei dem Hersteller Alpina.

Auch wenn Sie sehr sicher auf den Skiern stehen, sollten Sie beim Skifahren nicht auf einen Skihelm verzichten. Bei einem Sturz schützt der Helm Ihren Kopf vor Verletzungen, sodass Sie sicher auf der Piste unterwegs sein können. Besonders dann, wenn Sie schnell fahren, ist die richtige Schutzkleidung sehr wichtig. Nicht nur der Skihelm für Herren und der Skihelm für Damen ist in modischen Ausführungen erhältlich, auch der Kinder Skihelm ist ein unverzichtbares Muss für die Sicherheit. Dank der großen Auswahl können Sie die gesamte Skibekleidung modisch aufeinander abstimmen und zwischen verschiedenen Helm Modellen wählen. Klassisch wird der Skihelm mit einer Skibrille getragen, aber auch Modelle mit Visier sind im Handel zu finden. Worauf Sie beim Kauf eines Skihelms achten sollten, verraten wir Ihnen in unserer Kaufberatung.

Arten von Skihelmen

Mit einem Skihelm runden Sie Ihr Outfit für die Piste ab und sorgen gleichzeitig für einen optimalen Kopfschutz. Wichtig ist, dass der Helm alle Sicherheitskriterien erfüllt, gut auf Ihrem Kopf sitzt und auch bei einem Sturz zuverlässig ist. Der Handel bietet Ihnen Helme in verschiedenen Ausführungen, die in drei unterschiedliche Klassen eingeteilt werden. Natürlich haben auch alle bunten und farbenfrohen Kinderhelme die nötigen Prüfsiegel, sodass Sie den nächsten Skiurlaub mit der ganzen Familie genießen können. Bevor Sie auf die Skier steigen, sollten Sie sich aber nach der Skihelmpflicht erkundigen. Diese gilt zum Beispiel in Österreich, Italien, Polen und anderen Ländern. Besonders Kinder und Jugendliche sollten daher niemals ohne einen entsprechenden Kopfschutz auf die Piste gehen. Die wichtigsten Skihelm-Arten, die Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Modell begegnen könnten, stellen wir Ihnen in der folgenden Tabelle kurz vor.

Skihelm-Art Beschreibung
In-Mold-Helm Skihelme unterscheiden sich nicht nur optisch durch Form und Farbe, sondern auch durch die unterschiedlichen Herstellungsverfahren. Skihelme dieser Art bestehen aus einer extrem stabilen Außenschale, in die das Innenteil des Helms direkt eingeschweißt oder eingespritzt wird. In der Regel wird dazu Polystyrol verwendet. So entsteht ein fester Verbund von Außen- und Innenteil. Als Skihelm für Herren und Skihelm für Damen sind diese Modelle sehr leicht, haben im Vergleich zu anderen Helmen allerdings keine so gute Belüftung.
Hartschalenhelm Im Vergleich zum In-Mold-Helm werden bei diesen Modellen Außen-und Innenteile anders miteinander verbunden. Helme dieser Art bestehen aus einer stabilen Außenschale und einer Innenschale, die relativ flexibel ist. Um beide Komponenten miteinander zu verbinden, wird die Innenschale in die Außenschale gesteckt und dann mit einem Klicksystem befestigt. Kommt es zu einem Sturz oder einem Aufprall, wird die Wucht mit dem gesamten Helm abgefangen. Das Belüftungssystem ist bei diesen Modellen optimal. Angeboten werden diese Skihelme für Mädchen, Jungen, Frauen und als Skihelm für Herren.
Hybrid-Helm Hybrid bezeichnet eine Mischung aus beiden Varianten. Diese Modelle vereinen Vorzüge von In-Mold- und Hartschalenhelmen. An der Unterseite besitzt der Hybrid-Helm die gleiche Leichtigkeit, wie ein In-Mold-Helm, während er an der Oberseite die gleiche optimale Belüftung besitzt wie ein Hartschalenhelm. Wenn Sie gerne im Tiefschnee unterwegs sind oder auch einmal fernab der Piste Ski fahren, sind diese Modelle am besten geeignet.

Vor- und Nachteile verschiedener Skihelm-Typen

Es ist wichtig, dass Sie beim Skifahren den exakt zu Ihnen passenden Helm tragen. Jedoch gibt es eine Vielzahl an Skihelmen, sodass Ihnen die Wahl sicher nicht ganz leicht fallen dürfte. Eventuell hilft Ihnen ein Skihelm Test oder zumindest ein Helm Test , mit dem Sie die aktuellen Modelle (z. B. einen Poc Skihelm, Uvex Skihelm oder Alpina Skihelm) mit ihren Vor- und Nachteilen besser überblicken können. Damit Sie sich besser für ein bestimmtes Helmmodell entscheiden können, sehen Sie sich am besten die jeweiligen Vorzüge und Schwächen der vorgestellten Helm-Arten an.

Skihelm-Typ Vorteile Nachteile
In-Mold-Helm
  • extrem stabil

  • leicht
  • weniger gut belüftet
Hartschalenhelm
  • optimale Belüftung

  • flexibler Innenteil
  • etwas schwerer
Hybrid-Helm
  • leicht

  • gute Belüftung
  • keine

Die wichtigsten Kaufkriterien für Skihelme

Damit Sie auf der Piste sicher unterwegs sind und Ihren Kopf vor Stürzen schützen können, benötigen Sie einen gut passenden Skihelm. Auf welche Fakten Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie hier.

Material

Beim Kauf können Sie nicht nur zwischen verschiedenen Designs, sondern auch zwischen unterschiedlichen Materialien wählen. Im Handel finden Sie Skihelme aus Thermoplast-Verbundstoffen und Helme aus Glasfaser-Verbundwerkstoffen. Diese sind in der Regel etwas robuster und halten mehr als nur einen Sturz oder Aufprall aus. Weiterhin werden Skihelme aus Carbon angeboten, die extrem stabil und ebenso leicht sind. Diese Helme gehören zu den teuersten Skihelmen.

Tipp
Ein Skihelm (z. B. ein Skihelm für Brillenträger) sollte optimal sitzen. Ihre Kopfgröße können Sie auch im Sportfachgeschäft ausmessen lassen, die Skihelme im Angebot haben.

Sicherheitsnormen

Ein Skihelm gehört zu Ihrer persönlichen Sicherheitsausrüstung und unterliegt daher der Richtlinie Richtlinie 89/686/EWG. Achten Sie darauf, dass der Skihelm mit dem CE-Kennzeichen versehen ist. Damit erfüllt der Helm die Anforderungen der Europäischen Richtlinien und wurde durch eine entsprechende Stelle geprüft. In Europa muss jeder angebotene Skihelm die DIN EN 1077 Norm erfüllen. Im Gegensatz dazu besitzen einige Helme auch das amerikanische Prüfsiegel. Dieses ist an dem Aufdruck ASTM F2040 zu erkennen. Helme mit diesem Siegel unterliegen noch strengeren Prüfungen und werden auf verschiedene Arten getestet.

Visier für Skihelm mit Brille

Während der Skihelm meist in Kombination mit einer Skibrille getragen wird, kann das für Sie zum Problem werden, wenn Sie Brillenträger sind. Hilfreich ist dann ein Skihelm mit Visier. Im Vergleich zur Skibrille, die oftmals zu klein ist und nicht über die Sehbrille passt, lässt Ihnen der Skihelm mit Visier ausreichend Platz, damit Sie auch den Skihelm mit Brille tragen können. Zudem haben Sie durch das Visier ein weitaus größeres Sichtfeld als bei einer klassischen Skibrille.

Polsterung

Eine gute Polsterung ist ebenso wichtig wie die genaue Passform, wenn Sie sich einen Skihelm zulegen möchten. Denn nicht nur der Kopfbereich sollte ausreichend gepolstert sein, sondern auch der Kinnriemen. Ist das nicht der Fall, kann es schnell zu Druckstellen oder Einschnürungen kommen. Besonders praktisch ist es, wenn Sie die Polsterung entfernen und anschließend reinigen können.

Welche Skihelm Größe ist die Richtige?

Wenn Sie sicher mit dem Helm unterwegs sein möchten, muss dieser genau passen und die richtige Größe haben. Es ist daher wichtig, dass Sie unter dem Helm nur eine dünne, eng sitzende Mütze tragen. Denn nur dann sitzt er genau richtig und kann den Kopf vor Verletzungen schützen. Andernfalls könnte der Helm bei einem Aufprall verrutschen, wodurch keine optimale Sicherheit mehr gegeben ist. Um die richtige Größe zu ermitteln, benötigen Sie den Kopfumfang. Diesen messen Sie mit einem Zentimetermaß vom Hinterkopf, über die Ohren zur Stirn hin. Da aber nicht jede Kopfform gleich ist, sollten Sie den Skihelm vor dem Kauf unbedingt anprobieren.

Der Skihelm darf nicht drücken, muss aber trotzdem fest anliegen. Stellen Sie den Kinnriemen so ein, dass er sich nicht mehr verschieben lässt, und achten Sie darauf, ob er sich richtig in Position bringen lässt. Öffnen Sie den Riemen dann wieder und schütteln Sie den Kopf einige Male – bleibt der Helm sicher sitzen, passt er ganz genau. Wenn Sie eine Brille tragen, darf der Helm Sie ebenfalls nicht einengen. Die Brillenbügel dürfen nicht zu sehr an den Kopf gepresst werden. Achten Sie auch darauf, dass sich diese bei einem zu engen Helm nicht in die Innenschale bohren können. Ist das der Fall, wählen Sie den Skihelm für Brillenträger eine Nummer größer aus.

Welche Schutzklassen für Skihelme gibt es?

Skihelme werden in Klasse A und Klasse B unterschieden. Bei Modellen, die zur Klasse A gehören, bedeckt der Skihelm Ohren und Kopfoberseite. Diese Skihelme können aus einer Höhe von 75 cm auf einen scharfen Gegenstand aufprallen, ohne dass die Außenhülle dabei beschädigt wird. Kommt es zu einem Aufprall aus 150 cm Höhe, dürfen Skihelme der Klasse A nicht mehr als 69 J aufnehmen. Helme der Klasse B bedecken die Kopfoberseite, während die Ohren nicht durch den Helm geschützt werden müssen. Der Aufprallschutz entspricht den Helmen der Klasse A. Prallt der Helm aus einer Höhe von 37,5 cm auf einen scharfen Gegenstand, darf die äußere Hülle dabei nicht beschädigt werden.

Welche Unterschiede gibt es bei Skihelmen?

Im Prinzip unterscheiden sich Skihelme in ihrer Funktion nicht voneinander. Auch bei den Größen macht es keinen Unterschied, ob es sich um einen Damen Skihelm oder einen Herren Skihelm handelt. In der Form sind Skihelme für Damen jedoch meist etwas kleiner gehalten. Ein Unterschied zeigt sich in der Farbe und beim Design. Während Männer beim Skifahren oft den Klassiker in schwarz vorziehen, gibt es Damenhelme auch in vielen anderen Farben (etwa in grün, rot, pink, weiß, orange oder blau, natürlich aber auch in schwarz). Das Design beim Skihelm für Kinder ist meist etwas bunter und farbenfroher, wobei die Kaufkriterien gleich bleiben.

Die beliebtesten Skihelm-Hersteller und Marken

In einem Skihelm Test oder allgemeinen Helm Test finden Sie sicher einen Skihelm, der Ihren Ansprüchen gerecht wird. Folgende Hersteller und Marken können wir Ihnen empfehlen:

  • Poc
  • Uvex
  • Alpina
  • Head
  • Giro
  • Carrera
  • Salomon
  • Smith
  • K2
  • Casco
  • Anon
  • Atomic

Wo kann ein geeigneter Skihelm gekauft werden?

Sie möchten einen Skihelm günstig kaufen? Dann sollten Sie sich einmal im Ski Outlet oder Sale verschiedenster Hersteller umschauen. Zu finden sind Helme unter anderem in Sportläden mit Skizubehör, aber auch im Internet ist das Angebot groß. Hier gibt es eine Vielzahl an Helmen günstig zu erstehen, zum Beispiel bei Amazon oder Ebay. Aber auch Online Shops mit Sportzubehör haben hier ein entsprechendes Angebot, bei dem Sie einen Snowboardhelm oder Skihelm kaufen können, der zu Ihnen passt. Mitunter finden Sie hier sogar eine geeignete Skihelm Kamera oder einen passenden Skihelm Überzug. Auch können Sie einen Skihelm günstig erstehen, wenn Sie die Angebote von Aldi, Lidl oder Tchibo wahrnehmen – in Sachen Sicherheit und Qualität können diese Modelle aber oft nicht mit den bekannten Markenherstellern mithalten.

Fazit

Ob ein Poc Skihelm, Uvex Skihelm oder Alpina Skihelm – im Skihelm Test schneiden viele Modelle gut ab, ob nun ein Skihelm für Kinder oder Erwachsene. Wichtig ist, dass der Helm Ihren Ansprüchen beim Ski fahren gerecht wird und vor allem maximale Sicherheit bei Stürzen bietet. Achten Sie auf ein Prüfsiegel, das die Einhaltung wichtiger Qualitätsstandards garantiert. Zudem sollte die Skihelm Größe unbedingt zu Ihrer Kopfgröße passen, damit der Helm im Falle eines Sturzes beim Ski fahren nicht verrutscht. Achten Sie auch auf einen bequemen Sitz und eine individuell verstellbare Befestigung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus