Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Morgenmuffel – Tipps & Tricks für bessere Laune

Morgenmuffel – Tipps & Tricks für bessere Laune

Sie gehören zu den Menschen, die sich Morgens aus dem Bett quälen und kaum ansprechbar sind? Das muss nicht so bleiben! Wir haben Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Laune Morgens steigern können, fitter in den Tag starten und nicht mehr als Morgenmuffel bezeichnet werden.

1. Bessere Laune am Morgen

Der Wecker klingelt, der Tag beginnt. Und Sie? Kommen einfach nicht aus dem Bett. Es ist zu früh zum Aufstehen und sie beneiden die Langschläfer, die sich jetzt noch einmal gekonnt umdrehen können. Wenn Sie es dann doch endlich geschafft haben, ist Ihre Laune allerdings vollkommen im Keller, Diagnose: Morgenmuffel. Bloß nicht angesprochen werden, lautet die Devise. Ein denkbar schlechter Start in den Tag! Wie Sie Ihre Laune schon am Morgen hochhalten können, besser aufstehen und frischer aus dem Bett kommen, zeigen wir Ihnen mit unseren Tipps.

» Mehr Informationen
Tipp
Suchen Sie sich einen Weckton, den Sie besonders schön oder witzig finden.So fällt das Aufstehen gleich viel leichter.

Tipp 1: Der Wecker

Der natürliche Feind des Schlafenden ist natürlich der Wecker, es sei denn sie sind ein ungewöhnlicher Fall und als Frühaufsteher schon vor dem Wecker wach. Kaum ein Geräusch wird laut Umfragen mehr verabscheut als das morgendliche Klingeln. Deswegen sollten Sie sich genau überlegen, wie Sie geweckt werden möchten. Vielleicht kurz und schmerzlos, also durch ein abruptes und lautes Warnzeichen? Oder doch lieber sanft und langsam durch den Radiowecker, der schon etwas früher beginnt und dann immer lauter wird? Für ganz langsame Morgenmuffel eignen sich Wecker mit automatischer Wiederholungsfunktion, dessen Weckintervalle man am Abend vorher selbst bestimmen kann.

Tipp 1: Die Weckzeit

Wenn man schon früh aufstehen muss, sollte man den Punkt, an dem man aus dem Bett kriecht, nicht allzu lange herauszögern. Sie sollten sich daher so wecken lassen, dass Sie noch genug Zeit für Ihre morgendliche Pflege und für sich selbst haben. Wer morgens den Kaffee zwischen Tür und Angel trinkt, kommt bereits gestresst an der Arbeitsstelle an. Nehmen Sie sich die Zeit, den Frühstückstisch zu decken und dort eine Mahlzeit oder zumindest ein warmes Getränk in Ruhe zu sich zu nehmen.

Tipp 2: Machen Sie sich frisch

Ein altes Sprichtwort sagt: „Wer morgens verknittert ist, hat den ganzen Tag über Zeit, sich zu entfalten“. Verquollene Augen und müde Gesichter sind allerdings kein sonderlich interessanter Anblick. Beginnen Sie daher mit dem Grausamsten: Kaltes Wasser. Die Schockanwendung lässt unser Gesicht nämlich schlagartig erstrahlen und reinigt zudem noch die Haut. Außerdem bringt sie den Kreislauf auf Hochtouren. Generell gilt: Wer sich pflegt, fühlt sich auch wohl und tritt besser gelaunt und mit mehr Selbstvertrauen auf die Straße, als ein ungepflegter Mensch. Also ran an die Waschschüssel!

Tipp 3: Gönnen Sie sich was Gutes

Ob ein leckeres Schokoladencroissant, ein Spritzer vom teuren Lieblingsparfum oder eine Viertel Stunde Kuscheln mit dem Haustier: Am Morgen sollte die Seele gestreichelt werden. Gönnen Sie sich jeden Morgen etwas Schönes und wechseln Sie dabei ab. Machen Sie sich richtige kleine Überraschungen, damit der Morgen zu einem guten Morgen wird. Je schwerer Ihnen das Aufstehen fällt, desto schöner sollten die Überraschungen sein.

Tipp 4: Think positive

Wer pessimistisch in den Tag geht, sich schon über das frühe Aufstehen beschwert und darüber lieber besser zu schlafen, hat die allerschwierigsten Startbedingungen. Konzentrieren Sie sich am Morgen lieber auf die letzte Nacht mit Ihrem Lebensgefährten oder freuen sich auf den Aerobic-Kurs am Abend mit der besten Freundin. Verschwenden Sie keine Gedanken an die Telefonrechnung, das miserable Wetter und den unerträglichen Chef. Sowas hat am Morgen nichts in unserem Kopf zu suchen und macht nur schlechte Laune.

Tipp 5: Guter Schlaf ist die Quintessenz

Egal, ob sie Nachteule oder Frühaufsteher sind, nur mit einem gesunden Schlaf wird Ihr Morgen auch zu einem guten Morgen! Sie sollten sich neben den gängigen Tipps auch schon auf das Schlafen vorbereiten, um später besser zu schlafen. Das könnte beispielsweise eine Meditation am Abend sein, oder ein Buch, was man vor dem Schlafengehen liest. Wer jedoch noch kurz vor dem Einschlafen am Handy hängt oder einen aufregenden Film schaut wird nicht so schnell zur Ruhe kommen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Schlafproblemen führen und erklärt dann die ständige Müdigkeit am nächsten Tag und die schlechte Laune nach dem Aufstehen.
Versuchen Sie daher auf Ihren Körper zu hören und seine Zeichen zu berücksichtigen, um gesund zu schlafen.

Wer morgens schlecht aus dem Bett kommt, muss also nicht den Kopf in den Sand stecken. Es gibt Mittel und Wege, wie Morgenmuffel morgens mit guter Laune trotz Frühem Aufstehen in den Arbeitstag starten können. Probieren Sie es aus. Es lohnt sich!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © contrastwerkstatt - Fotolia.com
Katja

Vielen Dank für die super Tipps !

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus