Elektroherd Test 2017

Empfehlenswerte Elektroherde im Überblick

VergleichssiegerBestsellerPreistipp
AEG 47056VS-MNBosch HND12PS50Siemens EQ671EK01BBosch HND72PS50 Amica EHC 12550 EGorenje EC 55101 AW
ModellAEG 47056VS-MNBosch HND12PS50Siemens EQ671EK01BBosch HND72PS50 Amica EHC 12550 EGorenje EC 55101 AW
Vergleichsergebnis1)So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
BewertungSEHR GUT
BewertungSEHR GUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
TypStandherdEinbauherdEinbauherdEinbauherdEinbauherdStandherd
Kochfeld-OberflächeGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramikGlaskeramik
Kochzonen4 Stk.4 Stk.4 Stk.4 Stk.4 Stk.4 Stk.
Volumen Backofen74 l67 l67 l65 l66 l49 l
EnergieeffizienzklasseAAAAAA
Energieverbrauch
konventionell | Um-/Heißluft
0.80 | 0.91 kWh0.89 | 0.79 kWh0.89 | 0.79 kWh0.89 | 0.79 kWh0.99 | 0.88 kWh0.84 | 0.81 kWh
Bedienknebelversenkbarfeststehendfeststehendversenkbarfeststehendfeststehend
Restwärmeanzeige Die Restwärmeanzeige erfüllt zwei Funktionen. Zum einen sehen Sie, ob die Kochfelder noch zu heiß sind, um sie zu reinigen oder zu berühren. Zum anderen können Sie die Restwärme noch energiesparend weiternutzen, um ggf. einen anderen Topf warmzuhalten.
Maße60 x 59.6 x 85 cm59.5 x 59.5 x 54.8 cm59.5 x 59.5 x 54.8 cm59.5 x 59.5 x 54.8 cm59.5 x 59.5 x 57.5 cm85 x 50 x 60.5 cm
Gewicht48.7 kg42 kg36 kg41 kg43.8 kg36 kg
Vor- und Nachteile
  • extragroßer Backofen
  • flexible Nutzung des Backofeninnenraums
  • Timer-Display
  • gewünschte Stufe mit nur einem Knopfdruck
  • Umluft-Infra-Grill für größere Braten
  • nachrüstbarer Teleskopauszug
  • separate Unterhitze und 3D Heißluft plus
  • automatische Schnellaufheizung
  • Kochfeld im Flachrahmen-Design
  • exakte Regelung von 50 - 275 °C
  • Selbstreinigungstechnik (Pyrolyse)
  • 9 Beheizungsarten und Sicherheitsabschaltung
  • Betriebszeit des Backofens kann gesteuert werden (Anfang + Ende)
  • Schnellaufheizung (150°C in 4 Min)
  • Backtabelle auf Innentür
  • aushängbare Vollglas-Backofentür
  • höhenverstellbare Füße
  • Großflächengrillen mit Ventilator
Zum Angebot
Erhältlich bei
  • notebooksbilliger
  • Monbeck
  • check24.de
  • Rakuten.de
  • check24.de
  • nullprozentshop.de
  • Rakuten.de
  • check24.de
  • notebooksbilliger
  • plus.de
  • nullprozentshop.de
  • check24.de
  • Rakuten.de
  • notebooksbilliger
  • notebooksbilliger

Elektroherd Test 2017

Der Elektroherd ist, vor allem heute in Zeiten der gesundheitsbewussten Ernährung, nicht mehr aus den Küchen wegzudenken. Mittlerweile gibt es die Herde nicht nur mit den klassischen 4 Kochplatten, sondern auch mit einem Ceran- oder einem Induktionsfeld. Im Elektroherd Vergleich werden verschiedene Herd-Arten gegenübergestellt und ihre Stärken sowie ihre Schwächen analysiert. Zudem gibt es wertvolle Tipps für den Elektroherd Kauf.

Elektroherd-Arten

Die klassische Form des Elektroherdes sind die Modelle mit 2 Platten oder 4 Kochplatten. Zum Schutz der Platten empfiehlt sich eine Abdeckung, die viele Köche nicht immer als ganz stilsicher und geschmackvoll empfinden. Auch für unterwegs oder als Modell für Freizeit und Camping ist solch ein Platten-Herd geeignet. Ihn gibt es in der kleinsten Ausführung mit einer Elektroherdplatte. Neben den Herden mit den Platten haben auch andere Modelle in die Küchen Einzug gehalten. Eines davon ist der Elektroherd mit Ceran. Nicht nur rein optisch wirkt das Cerankochfeld edel, sondern es lässt sich auch besonders leicht reinigen. Aufgrund der glatten Fläche kann es zusätzlich als Stauraum oder Arbeitsfläche genutzt werden, wenn es mit der entsprechenden Abdeckung versehen ist.

Auch beim Aufheizen zeigt das Cerankochfeld seine Vorzüge, denn die Erwärmung erfolgt schnell und dadurch besonders energieeffizient. Als Ergänzung zum Herd mit Cerankochfeld gibt es auch den Elektroherd mit Induktionskochfeld. Hier wird über ein elektromagnetisches Feld die Spannung aufgebaut. Das bietet den Vorteil, dass sich die Platten schon erhitzen. Allerdings wird hierfür spezielles Kochgeschirr benötigt. Wird das Geschirr von der Platte entfernt, verliert das magnetische Feld seine Spannung und baut sich ab. Die aufgeheizte Platte schaltet sich so binnen weniger Sekunden aus.

Elektroherd-Art Vorteile Nachteile
Elektroherd mit Ceranfeld
  • schöne Optik
  • vergleichsweise geringer Preis des Herdes
  • es wird kein Anschluss für Gas benötigt
  • Elektroherd mit Ceranfeld ist einfach zu reinigen
  • verschiedene Standoptionen, unter anderem als Elektroherd freistehend oder als Elektroherd Einbau, verfügbar
  • Ceranfeld kann leicht zerkratzen
Elektroherd mit klassischen Kochplatten
  • Herde günstig in der Anschaffung
  • auch mit Backofen verfügbar
  • schnelle Reinigung der Platten
  • auch als Elektroherd mit Backwagen verfügbar
  • das Erhitzen dauert meist lange
  • geringere Energieeffizienz, als andere Herde
  • verschiedene Modelle, unter anderem Siemens Elektroherd, Bosch Elektroherd und Miele Elektroherd, verfügbar
Elektroherd Induktion
  • kaum Wärmeverlust beim Erhitzen
  • keine Verbrennungsgefahr beim Kochen
  • Arbeitsfläche ist einfach zu reinigen
  • Griffe der Töpfe erhitzen sich nicht
  • Kochfeld ist schnell warm
  • Elektroherd Induktion auch als Einbauherd verfügbar
  • nicht alles Kochgeschirr kann genutzt werden
  • Geräte sind nicht immer billig
Elektroherd mit Mikrowelle
  • schnelles Aufheizen und Erhitzen der Speisen
  • arbeitet energieeffizient
  • zusätzliche Mikrowelle muss nicht angeschafft werden
  • zahlreiche Markengeräte erhältlich, zum Beispiel von AEG, Neff, Amica, Privileg, Gorenje, Bauknecht, Beko, Zanussi, Exquisit
  • auch als Elektroherd A+++ erhältlich
  • keine

Die wichtigsten Kaufkriterien für einen Elektroherd

Beim Elektroherd Kaufen kommt es auf viele Faktoren an. Neben dem Preis spielen auch die Größe und die Ausstattung der Geräte eine entscheidende Rolle. Die Induktion beispielsweise arbeitet sehr schnell, benötigt allerdings spezielles Kochgeschirr. Das ist nicht für alle Nutzer vorteilhaft, sodass sie zum klassischen Elektro Standherd greifen. Welche Entscheidungshilfen es für das Elektroherd Kaufen gibt, zeigt die Übersicht.

Elektroherd selbst anschließen:
Viele Nutzer tendieren dazu, den Elektroherd selbst anschließen zu wollen. Zum einen, weil sie es sich zutrauen, zum anderen, um beispielsweise Geld zu sparen. Allerdings ist das nur in Ausnahmefällen empfehlenswert, denn der Elektroherd Anschluss ist mit Starkstrom versehen, sodass das Anschließen vor allem für Ungeübte gefährlich werden kann. Durchschnittlich fließen hier 220 Volt oder 230 Volt durch die Leitungen, sodass der Anschluss nur von ausgewiesenen Fachleuten erfolgen sollte.

Gerätegröße

Beim Kauf ist vor allem die Größe des Herdes entscheiden. Praktisch ist es, wenn der Elektroherd 50 cm, das Standgerät 60 cm ist, oder auch aus größeren Abmaßen gewählt werden kann. Wie groß das Gerät maximal sein kann, bestimmt die Größe der Küche und gegebenenfalls der Einbauschränke. Soll das Gerät als Einbauherd fungieren, muss es exakt in die dafür vorgesehenen Schränke passen. Etwas mehr Spielraum haben die Nutzer, wenn der Elektroherd freistehend ist.

Ausstattung

Die Ausstattung ist bei den meisten Elektroherden bereits von Haus aus recht umfangreich. Auch wenn der Elektroherd günstig ist, verfügt er über die grundlegenden Funktionen. Zu ihnen gehören beispielsweise Ober- und Unterhitze sowie eine Grillfunktion. Von einigen Herstellern gibt es die Geräte mit deutlich erhöhtem Leistungsumfang. Hier können die Nutzer beispielsweise den Elektroherd mit Backwagen, das Elektroherd Set mit Ceran- oder Induktionsfeld oder den Elektroherd mit Mikrowelle erhalten. Modelle mit besonders hohem Leistungsumfang finden die (Hobby-)Köche beispielsweise beim Siemens Elektroherd, beim Miele Elektroherd, beim AEG Elektroherd sowie beim Bosch Elektroherd. Wer nicht auf Elektronik, sondern auf Gas setzt, sollte zu einem Gas Elektroherd greifen. Diese Geräte arbeiten ebenfalls energieeffizient, benötigen allerdings einen separaten Gas-Anschluss, wie der E-Herd Test zeigt.

Preise

50 cm Standgerät oder 60 cm Standgerät? Der Hersteller AEG Electrolux Hausgeräte bietet verschiedene Varianten.
Die Preise variieren auch bei den Elektroherden stark. Um den Elektroherd günstig kaufen zu können, ist im Vorfeld ein Preisvergleich empfehlenswert. Dieser gelingt am besten im Internet. Im E-Herd Test wird schnell deutlich, dass es Vorteilspreise vor allem für ein Herd Set gibt. Hier werden Herde und Platten als komplettes Set angeboten. Der Preis richtet sich vor allem nach der Reputation der Marke, der Größe des Gerätes und nach der Ausstattung. Hat der Elektroherd 50 cm, ist er beispielsweise meist etwas preisgünstiger, als die größeren Modelle. Unterschiede gibt es hingegen weder beim Einbauherd, noch beim klassischen Stand Herd. Hier liegen die Geräte nahezu auf einem Niveau. Vor allem energieeffiziente Modelle, wie der Elektroherd A+++ werden von einigen Marken noch immer mit einem kleinen Preisaufschlag versehen. Dennoch gibt es attraktive Angebote im Saturn, Media Markt oder anderen Elektrofachmärkten und Haushaltsgeschäften. Wer kein neues Modell benötigt, kann den Induktionsherd oder das Elektroherd Set auch gebraucht kaufen. Als Plattform bietet sich hier beispielsweise eBay an. Neben dem Herd Set oder den Standgeräten finden die Interessenten hier auch andere Modelle, die sich als praktisch erweisen. Elektroherd Einbau  oder soll eher der Gas Elektroherd her, der frei steht?

Verbauart

Die Verbauart ist laut Elektroherd Test bereits vor dem Kauf zu klären. Schließlich muss der Herd auch in die (geplante) Küche passen. Die Breite von 50 cm ist bei vielen Geräten ein Standardmaß, welches beim Standgerät und beim Einbaugerät gleichermaßen zu finden ist.

Fazit im Elektroherd-Test

In der Gegenüberstellung der Herde gibt es keinen eindeutigen Elektroherd Vergleichssieger. Die zahlreich angebotenen Modelle schneiden beispielsweise bei Stiftung Warentest oder anderen Tests gut ab. Spitzenreiter sind, laut der Testberichte, Marken, wie Siemens, Bosch oder Miele. Auch der AEG Elektroherd zählt dazu. Trotz des guten Rufes lassen sich die Modelle günstig kaufen, wie die Erfahrungen beim Preisvergleich belegen. Beobachten lässt sich hingegen, dass die klassischen Modelle wie der Standherd oder der Küchenherd mit Ceranfeld und Backofen bereits für wenig Geld erhältlich sind. Haben die Herde allerdings mehr Ausstattung (Garer, mehr Programmautomatismen), steigt auch der Preis.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus