Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Destilliertes Wasser herstellen: Selber machen statt kaufen – So gelingt es

Destilliertes Wasser herstellen: Selber machen statt kaufen – So gelingt es

Was ist destilliertes Wasser?

Bei destilliertem Wasser handelt es sich sozusagen um reines Wasser. Mineralien, Spurenelemente sowie Ionen fehlen, sodass es sich nicht als reguläres Trinkwasser eignet.


Darf ich destilliertes Wasser trinken?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, auch wenn immer wieder das Gerücht aufkommt, destilliertes Wasser sei gesundheitsschädlich. Der Mangel an Mineralstoffen macht es jedoch theoretisch gefährlich, sofern Sie es als alleinige Mineralstoffquelle nutzen würden.


Lohnt es sich, wenn ich destilliertes Wasser selbst herstellen möchte?

Sicherlich können Sie einmalig auf diese Variante zurückgreifen. Der Kosten-Nutzen-Faktor ist allerdings eher schlecht, wenn Sie öfter einmal destilliertes Wasser verwenden.


Destilliertes Wasser können Sie nahezu überall kaufen. Aber was steckt eigentlich dahinter und ist es möglich, es selber zu machen?
In unserem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie destilliertes Wasser herstellen können und welche Anwendungszwecke sich für gereinigtes Wasser anbieten.
Zusätzlich geben wir Ihnen Tipps, welche Schritte Sie beim Destillieren beachten sollten, um besonders reines Wasser zu bekommen.


1. Destilliertes Wasser – das verbirgt sich hinter dem Begriff

Bei destilliertem Wasser handelt es sich um Leitungswasser, welchem durch Destillation Salze, Ionen, Spurenelemente und sonstige Verunreinigungen entzogen worden sind.

» Mehr Informationen

Während der Herstellung wird Wasser zunächst zum Kochen gebracht. Anschließend bildet sich bei genügend Hitze Dampf, welcher kondensiert. Dieses Kondenswasser, welches Sie beim Mittagessen zubereiten beobachten können, wenn Sie Nudelwasser mit Deckel zum Kochen bringen, wird nun aufgefangen.

Das Endprodukt ist so rein, dass es sich für verschiedene Anwendungszwecke eignet, bei denen vor allem Salze sowie Ionen hinderlich sind.

Je nach Einsatzgebiet muss Wasser jedoch nicht unbedingt destilliert sein, da der Prozess der Herstellung relativ aufwendig und damit teuer ist.
Im Handel erhalten Sie beispielsweise Bügelwasser oder entmineralisiertes Wasser, welches für typische Anwendungen völlig ausreichend ist, jedoch nicht mit destilliertem Wasser verwechselt werden sollte.

Tipp: Besonders im Bereich der Forschung reicht es nicht aus, Wasser lediglich einmal zu destillieren. Der Prozess wird daher mehrfach wiederholt. Gleichzeitig ändern sich die Kochutensilien. Im professionellen Bereich finden vor allem Quarz oder Platin Anwendung, da sich aus den Gefäßen, im Gegensatz zu Glas oder Edelstahl, keine Partikel lösen, die das Destillat verunreinigen.

2. Destilliertes Wasser herstellen – so einfach gelingt es

Gut zu wissen
Verfügt Ihr Wäschetrockner über einen Auffangbehälter, so können Sie auch dieses Wasser verwenden, um das Bügeleisen aufzufüllen. Am besten filtern Sie das Wasser jedoch, bevor Sie es in Flaschen abfüllen.

Sofern Sie selbst steriles Wasser herstellen möchten, benötigen Sie kein spezielles Gerät, sondern können auf einen handelsüblichen Topf, einen Teller sowie eine Schüssel zum Auffangen des Kondenswassers und einen Deckel zurückgreifen.

Als Erstes legen Sie einen tiefen Teller unten in den Kochtopf. Füllen Sie nun Wasser ein und stellen Sie eine passende Schüssel so auf den Teller, dass diese nicht umfallen kann, wenn das Wasser zu kochen beginnt.

Als nächstes decken Sie den Topf ab und schalten den Herd bei nicht zu großer Hitze ein. Am besten wählen Sie eine Stufe, sodass das Wasser leicht köchelt.


Das Wasser kondensiert nun am Deckel und tropft in die Schüssel herab. So leicht können Sie destilliertes Wasser herstellen. Etwas beschleunigen können Sie diesen Vorgang, indem Sie Eiswürfel oben auf den Deckel des Kochtopfs legen.

Leider lässt sich auf diese Weise jedoch relativ wenig Wasser gewinnen, sodass sich der Kosten-Nutzen-Faktor nicht besonders gut ausfällt. Verglichen mit gekauftem destilliertem Wasser im Kanister müssen Sie relativ viel Zeit und Energie aufwenden.
Als Notlösung, um schnell destilliertes Wasser herstellen zu können, eignet sich die Idee jedoch allemal.

Wie Sie destilliertes Wasser selber machen können, sehen Sie auch noch einmal in diesem kurzen YouTube-Video:

Für keimfreies Wasser, welches für die Herstellung von Babynahrung oder Ähnlichem genutzt werden soll, reicht es hingegen aus, wenn Sie den Wasserkocher verwenden. Im Gegensatz zum Wasserkocher wird das Wasser in der Kaffeemaschine nicht heiß genug, um Bakterien wirksam abzutöten.

Sofern Sie regelmäßig destilliertes Wasser herstellen möchten, lohnt es sich über die Anschaffung einer eigene Destille nachzudenken.

3. Anwendungszwecke für destilliertes Wasser im Überblick

Falls Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie destilliertes Wasser herstellen, macht es sicherlich auch Sinn, sich mit den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen.

» Mehr Informationen

In der folgenden Liste stellen wir Ihnen unterschiedliche Situationen vor, bei denen es sich anbietet, auf destilliertes anstelle von Leitungswasser zurückzugreifen:

destilliertes wasser in den scheibenwischwassertanks eines autos einfuellen

Verwenden Sie für den Scheibenwischtank Ihres Fahrzeugs am besten destilliertes Wasser.

  • Putzen: Sowohl bei der Boden- als auch bei der Fensterreinigung machen sich die fehlenden Salze und sonstigen Verunreinigungen bemerkbar. Destilliertes Wasser kann Schmutzpartikel besser aufnehmen, sodass weniger Schlieren und Streifen sichtbar sind, wenn Sie putzen.
    Besonders deutlich macht sich dieser Unterschied, wenn Sie in einer Gegend mit eher kalkhaltigem Wasser wohnen.
  • Bügeln: Kalk setzt sich sehr schnell ab, wenn Dampf entsteht. Bei einem klassischen Dampfbügeleisen sollten Sie daher auf Bügelwasser setzen. Destilliertes Wasser ist hingegen ein wenig reiner, sodass sich der PH-Wert leicht in den sauren Bereich verschiebt. Dies kann dazu führen, dass Metallteile sowie Dichtungen leiden. Verdünnen Sie destilliertes Wasser beim Bügeln mit einem Dampfbügeleisen daher am besten mit etwas Leitungswasser.
  • Scheibenwischwasser auffüllen: Der Wassertank eines PKWs für die Scheibenwischanlage sollte am besten mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden. Ansonsten steht es Ihnen selbstverständlich frei, Frostschutzmittel oder spezielle Mischungen für den Sommer zu verwenden.
    Auch Kühlmittel sowie Batterien enthalten destilliertes Wasser, damit Verunreinigungen des Wassers keinen Schaden anrichten können.
  • Luftbefeuchter verwenden: Aufgrund des intensiven Dampfs leiden diese Geräte sehr stark, wenn Wasser zu kalkhaltig ist. Um dies zu verhindern, verwenden Sie am besten ausschließlich destilliertes Wasser.
  • Pflanzen besprühen: In der Wohnung leiden viele Pflanzen, da sich zunehmend Staub auf den Blättern absetzt. Um dies zu verhindern, können Sie die Blätter der Zimmerpflanzen regelmäßig mit einem Zerstäuber besprühen.
    Verwenden Sie anstelle von Leitungswasser destilliertes Wasser, so verhindern Sie das Entstehen von Kalkflecken, die sich besonders bei Gewächsen mit größeren Blättern bemerkbar machen.

Destilliertes Wasser eignet sich übrigens auch zum Trinken, auch wenn es durchaus kontroverse Meinungen zu diesem Thema gibt. Mehr über die Verwendung als Trinkwasser erfahren Sie hier.

4. Destilliertes Wasser erhalten Sie auch online

Aqua Dest destilliertes Wasser - 1000ml Flasche, unsteril und mikrofiltriertes Wasser, Laborwasser
  • Destilliertes Wasser, Laborwasser
  • unsteril
  • 1 Liter
  • Leitfähigkeit bei Abfüllung <0,9µS
  • von Medicalcorner24

Aqua Dest destilliertes Wasser, 10 Liter Kanister, 0,9 µS/cm für Labor und Kosmetikstudio, Hobby und Camping.
  • Destilliertes Wasser, Laborwasser
  • unsteril
  • 10 Liter
  • Leitfähigkeit bei Abfüllung <0,9µS
  • Medicalcorner24

ADAMOL 1896 Destilliertes Wasser 5,02 Liter
  • Zur Verwendung bei Autobatterien, Autokü hlern, Dampfbü geleisen Luftbefeuchtern, etc.
  • Produktspezifikationen nach DIN EN 13060
  • Klar, farblos, geruchs- und geschmacksneutral
  • Nicht geeignet für Medizinische- und Lebensmittelzwecke.
  • wird für technische Zwecke, wie z.B. für die Verdünnung von verschiedenen Flüssigkeiten in Haushalt und in der Industrie angewendet.


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Lubo – stock.adobe.com, © Sakan – stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus