Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Beim Umzug sparen – So geht’s!

Beim Umzug sparen – So geht’s!

Umzüge sind ziemlich teuer. Das trifft umso mehr zu, wenn man viel Geld für Umzugsunternehmen, Umzugskartons, Werkzeuge, Umzugshelfer und so weiter aufwenden muss. Doch gerade hier bieten sich viele Möglichkeiten, um beim Umzug zu sparen.

1. Beim Umzug sparen

Die Kartons müssen keine professionellen Umzugskartons aus dem Baumarkt sein. In der Regel reichen auch Kartons aus dem Supermarkt oder dem Möbel-Discounter. Wenn man vorher rechtzeitig und freundlich fragt, kann es sogar passieren, dass der Marktleiter eigens ein paar große Kartons für einen zurücklegt. Das ist nicht nur umsonst, sondern auch ressourcenschonend.

» Mehr Informationen

Wenn möglich sollten Sie Kartons benutzen, die seitliche Tragegriffe haben und auch stabil genug zum Büchertransport sind. Es gibt sicher auch in Ihrer Umgebung Unternehmen und Läden, die mit großen Sendungen und Lieferungen ihr Geld verdienen, dort finden Sie günstige Umzugskartons.

2. Umzugsfirmen vermeiden

Umzugsunternehmen kosten eine Menge Geld. Deshalb sollte ganz oben auf Ihrer Umzug Checkliste stehen, wie Sie auch ohne Umzugsservice Ihren Umzug planen. Einen Umzugswagen mieten Sie sich am besten privat. Fragen Sie in Ihrem Umfeld, wer beruflich in einem größeren Transporter unterwegs ist oder wer in der Firma einen Fuhrpark hat. Meist kann so unkompliziert ein geeigneter Umzugswagen organisiert werden.

» Mehr Informationen

3. Was kostet ein Umzug?

Sollten Sie nicht auf eine professionelle Umzugshilfe verzichten können, sollten Sie zum Umziehen auf jeden Fall Umzug Checklisten und Preisvergleiche nutzen, um die Umzugskosten zu senken. Ein solcher Umzugskostenrechner ist z.B. die Homepage Umzugsauktion, bei der Sie für jede Umzugsfirma Kosten und Nutzen vergleichen können und das für Sie passende und günstigste Umzugsunternehmen finden.

4. Hilfsmittel wie Akkuschrauber erleichtern den Umzug

Denken Sie mal nicht ans Strom sparen. Ein paar zusätzliche Werkzeuge können den Umzug ordentlich beschleunigen und Ihre Energiereserven und Nerven schonen, auch wenn es nur ein zweiter Akkuschrauber ist, mit dem man die Möbel zerlegen kann. Die einfachste Möglichkeit besteht natürlich darin, die freundlichen Nachbarn zu fragen. Sie können aber auch den ortsansässigen Werkzeugverleih aufzusuchen, der einem für wenig Geld zusätzliches Werkzeug stunden- oder tageweise vermietet.

» Mehr Informationen
Tipp
Werkzeuge können Sie auf Nachfrage in jedem Baumarkt einfach und schnell ausleihen.

5. Werkzeug mieten

In diesem Fall ist es immer sinnvoll, das gewünschte Werkzeug rechtzeitig vorzubestellen, um zu verhindern, dass es während des Umzugs vergriffen ist. Übrigens gibt es einige Spezialwerkzeuge, die manche Arbeiten enorm beschleunigen können. Nehmen Sie sich ruhig die Zeit, um dem Profi beim Werkzeugverleih ihre Umzugssituation detailliert zu schildern. Vielleicht hat er ein paar Werkzeuge parat, von denen Sie noch nie gehört haben, die Ihnen aber später wertvolle Stunden sparen.

» Mehr Informationen

6. Wer hilft mit beim Umzug?

Bleiben noch die Helfer: Wer nicht aus einem ausgedehnten Kreis an hilfsbereiten Verwandten, Freunden und Bekannten schöpfen kann, der sollte mehrere Möglichkeiten überdenken:

» Mehr Informationen

Einerseits vermittelt das Jobcenter auch Kurzarbeiten wie Umzüge, andererseits gibt es im Internet Webseiten wieder www.my-hammer.de, auf denen man derartige Aufträge zum günstigsten Preis versteigern kann. Das funktioniert wie bei eBay, allerdings umgekehrt. Bei dieser Seite empfiehlt es sich jedoch, neben dem Preis auch auf die Bewertungen des Bieters zu achten, denn das billigste Angebot ist nicht immer automatisch auch das beste. Manche dieser Umzugshelfer, die auf my-hammer mitbieten, sind auch professionell, so dass sie Kartons, Werkzeuge und einiges an Erfahrung mitbringen. Von einer alternativen und vielleicht günstigeren Studenten Umzugshilfe, können Sie das nicht erwarten.

Umziehen kann ein teures Unterfangen werden. Alle Beteiligten wollen an Ihnen Geld verdienen, sei es das Umzugsunternehmen, der Umzugshelfer, der Möbeltransport oder der professionelle Umzugsplaner. Ein Preisvergleich ist absolut notwendig, doch mit unser Umzugscheckliste können Sie auf den ein oder anderen Punkt verzichten und Geld sparen.

Beim Umzug zu sparen ist möglich, wenn sie beispielsweise auf den Luxus einer Umzugsfirma verzichten und beim Umzugswagen mieten auf Ihren Freundes- oder Familienkreis zurückgreifen. Wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten, können Sie sogar den Umzug steuerlich absetzen und so beim Umzug Kosten sparen..

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © lenets_tan - Fotolia.com, Adobe Stock/Leika production

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus