Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Antitranspirant Test 2018

Empfehlenswerte Antitranspirante im Überblick

Vergleichssieger
JV Cosmetics AHC
Bestseller
Soummé
Purax
Transpimed Axilla
Everdry
Preistipp
Yerka
Seven Days
Modell JV Cosmetics AHC Soummé Purax Transpimed Axilla Everdry Yerka Seven Days
Lieferung vor Weihnachten? Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen Jetzt klicken & Lieferzeit prüfen
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Menge 30 ml
(0,70 €/ml)
60 ml
(0,43 €/ml)
100 ml
(0,30 €/ml)
75 ml
(0,20 €/ml)
50 ml
(0,32 €/ml)
50 ml
(0,29 €/ml)
50 ml
(0,34 €/ml)
Anzahl 1 Stk. 1 Stk. 1 Stk. 1 Stk. 1 Stk. 2 Stk. 1 Stk.
Darreichungsform Tinktur Tücher Roll-On Roll-On Roll-On Zerstäuber Roll-On
Wirkungsdauer langanhaltend langanhaltend ~ 168 Stunden
7 Tage
langanhaltend langanhaltend langanhaltend ~ 168 Stunden
7 Tage
Geeignet für Männer und Frauen Männer und Frauen Männer und Frauen Männer und Frauen Männer und Frauen Männer und Frauen Männer und Frauen
Reduziert Schweiß
Mit Aluminium
Ohne Alkohol
Ohne Parfum
Gewicht 49.9 g 159 g
inkl. Verpackung
322 g 109 g 159 g
inkl. Verpackung
141 g 191 g
Vor- und Nachteile
  • geeignet für empfindliche Haut
  • angereichert mit Pflanzenextrakten
  • Anwendung auf Achseln, Gesicht, Rücke, etc.
  • mit Salbei und Aloe Vera
  • Kombination aus Schutz und Pflege
  • gut dosierbar
  • keine Beeinträchtigung durch Waschen
  • versiegelt Schweißdrüsen
  • Hautverträglichkeit getestet
  • schweißhemmender Eichenrindenextrakt
  • ohne künstliche Farb- und Duftstoffe
  • verhindert Geruchsbildung
  • verengt Schweißporen
  • keine Entstehung von unangenehmen Gerüchen
  • dermatologisch getestet
  • stoppt die Transpiration
  • duftneutral
  • erhält Wärmeausgleichsfunktion des Körpers aufrecht
  • hautverträglich
  • auch geeignet für Hände und Füße
  • langanhaltender Trockeneffekt
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
JV Cosmetics AHC
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • geeignet für empfindliche Haut
  • angereichert mit Pflanzenextrakten
  • Anwendung auf Achseln, Gesicht, Rücke, etc.
Bestseller 1)
Soummé
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • mit Salbei und Aloe Vera
  • Kombination aus Schutz und Pflege
  • gut dosierbar
Purax
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • keine Beeinträchtigung durch Waschen
  • versiegelt Schweißdrüsen
  • Hautverträglichkeit getestet
Transpimed Axilla
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • schweißhemmender Eichenrindenextrakt
  • ohne künstliche Farb- und Duftstoffe
  • verhindert Geruchsbildung
Everdry
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • verengt Schweißporen
  • keine Entstehung von unangenehmen Gerüchen
  • dermatologisch getestet
Preistipp 1)
Yerka
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • stoppt die Transpiration
  • duftneutral
  • erhält Wärmeausgleichsfunktion des Körpers aufrecht
Seven Days
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • hautverträglich
  • auch geeignet für Hände und Füße
  • langanhaltender Trockeneffekt

Die besten Antitranspirante 2018

Alles, was Sie über unseren Antitranspirant Vergleich wissen sollten

Antitranspirante werden Ihnen in verschiedenen Formen angeboten. Sie können es sowohl als Roller, als auch zum Sprühen kaufen.

Schwitzen hat eine wichtige Funktion für den Körper: Es kühlt ihn nämlich ab und verhindert so, dass er überhitzt. Bei großer Anstrengung oder Hitze kommt es zu einer stärken Zirkulation des Blutes, die Körpertemperatur steigt an. Rund zwei Millionen Schweißdrüsen, die über den gesamten Körper verteilt sind, werden aktiviert und bilden Schweiß. Dieser verdunstet und kühlt auf diese Weise die jeweilige Stelle ab. Wenn Sie viel schwitzen, verlieren Sie rund zwei Liter Schweiß am Tag – und dafür müssen Sie sich noch nicht mal großartig anstrengen. Jetzt müssen Sie ausreichend trinken, um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Dann sorgen Sie zusätzlich dafür, dass viele Giftstoffe ausgeschwemmt werden können. Eine großartige Sache also, das Schwitzen – eigentlich. Denn viele empfinden es als sehr lästig. Auf der Kleidung werden unschöne Schweißflecken sichtbar, im schlimmsten Fall entsteht auch unangenehmer Geruch. Was also tun gegen lästige Flecken und schlechten Geruch? Zum einen sollten Sie besonders im Sommer auf Naturfasern in der Kleidung Wert legen. Zum anderen können Sie ein Antitranspirant benutzen, das für einen guten Körpergeruch sorgt. Was ein Antitranspirant von einem Deo unterscheidet und welches für Sie am besten geeignet ist, haben wir in dieser Kaufberatung zusammengefasst. Auch ein Antitranspirant Test oder Vergleich kann bei der richtigen Kaufentscheidung hilfreich sein.

Verschiedene Antitranspirant-Typen in der Übersicht

Sie kennen das bestimmt: Am häufigsten entstehen hässliche Schweißflecken unter den Achseln. Da muss es noch nicht mal besonders heiß sein oder Sie sich übermäßig anstrengen – ein bisschen Stress reicht aus. Manche neigen einfach so zu starkem, übermäßigem Schwitzen. Um dem Achselschweiß und dem damit verbundenen Schweißgeruch Herr zu werden, greifen viele zu einem Antitranspirant Deo. Über die Hälfte aller Befragten einer repräsentativen Studie benutzt ein Deodorant, und zwar mindestens einmal täglich. Die gängigsten Antitranspirante sind Sprays, Roll-ons oder Sticks. Die Unterschiede in der Darreichungsform stellen wir in der folgenden Übersicht näher vor.

Antitranspirant-Typ Beschreibung
Antitranspirant Spray Ein Antitranspirant übertüncht den Schweißgeruch nicht nur, es hilft, die Entstehung von Schweiß zu verhindern. Das geschieht, in dem die Drüsen verstopft werden, sodass kein oder nur wenig Schweiß austreten kann. Dadurch unterscheidet es sich vom herkömmlichen Deo, bei dem der Alkohol die Zersetzung der Bakterien auf der Haut verhindert. Denn der Schweißgeruch selbst entsteht erst, wenn die Bakterien, welche sich auf der Hautoberfläche angesiedelt haben, den Schweiß in seine Bestandteile – unter anderem Ammoniak, welches für den strengen Geruch verantwortlich ist – zerlegt. Der Hauptbestandteil eines Antitranspirants ist Aluminium. Dieses bewirkt, dass die Schweißdrüse sich zusammenzieht und verschlossen wird. Es ist wasserunlöslich und widersteht deswegen auch einer Dusche. Sie müssen es also nicht so oft anwenden wie ein herkömmliches Deo. Außerdem können Sie es am ganzen Körper anwenden und nicht nur unter den Achseln. Die beliebteste Form ist das Antitranspirant Spray. Es kann aus einiger Entfernung aufgesprüht werden. Der feine Nebel, der dadurch entsteht, benetzt die Haut besonders gleichmäßig. Außerdem ist die Anwendung besonders hygienisch, da die Sprühdose nicht mit der Haut in Kontakt kommt. Das Spray kann also auch von mehreren Personen genutzt werden.
Antitranspirant Roll-on Ein Antitranspirant Roll-on wird, wie der Name schon sagt, auf die Haut aufgerollt. Eine große, bewegliche Kugel sitzt auf dem Behälter. Beim Auftragen auf die Haut fängt sie an, sich zu drehen und nimmt so den Inhalt auf und gibt es an die Haut weiter. Der Roll-on hat sich besonders bei ständigem, extremen Schwitzen bewährt, da die Wirkstoffe besonders konzentriert enthalten sind und punktgenau aufgetragen werden können. Dank der kompakten Abmessungen ist es optimal für unterwegs und auf Reisen.
Antitranspirant Stick Im Unterschied zum Antitranspirant Roll-on ist die Konsistenz des Sticks fest. Der Creme Inhalt wird, ähnlich wie bei einem Lippenpflegestift, herausgedreht und dann auf die Haut gestrichen. Das Mittel zieht schnell ein und wirkt genau da, wo Sie es benötigen. Außerdem können Sie immer sehen, wie viel von dem Inhalt noch übrig ist. Auch der Antitranspirant Stick ist so kompakt, dass er gut in einer Handtasche verstaut werden kann. Er lässt sich gut dosieren. Sie wirken immer frisch – egal, wo Sie gerade sind.

Vorteile und Nachteile unterschiedlicher Antitranspirant-Typen

Möchten Sie sich noch mal von den Vorteilen der unterschiedlichen Antitranspirant-Typen überzeugen? Dann sehen Sie sich folgende Tabelle näher an.

Antitranspirant-Typ Vorteile Nachteile
Antitranspirant Spray
  • Schnell aufzutragen
  • Hygienisch
  • Gleichmäßige Verteilung
  • Weniger sparsam im Verbrauch
Antitranspirant Roll-on
  • Konzentrierter Wirkstoffe
  • Für ständiges, extremes Schwitzen geeignet
  • Perfekt für unterwegs
  • Evtl. Fleckenbildung an der Kleidung
Antitranspirant Stick
  • Kompakt und handlich
  • Creme lässt sich exakt dosieren
  • Perfekt für unterwegs
  • Evtl. Fleckenbildung an der Kleidung

Welches Antitranspirant ist für Sie geeignet?

Es ist gar nicht so einfach, in der Fülle der Angebote das richtige Antitranspirant zu finden. Wir sagen Ihnen, worauf Sie schauen sollten, damit die Auswahl leichter fällt.

Tipp
Jeder Mensch hat einen individuellen Körpergeruch (daher auch der Spruch: „Ich kann ihn/sie nicht riechen.“). Dieser wird von den sogenannten apokrinen Duftdrüsen erzeugt. Sie sitzen unter der Achsel und im Genitalbereich und dienen vor allem der Paarungsfunktion. Im Unterschied dazu ist der Schweiß, den die ekkrine Schweißdrüse bildet, geruchlos. Sie sitzt an Hand, Stirn und Rücken und erfüllt vor allem den Zweck der Thermoregulation.

Anwendungsgebiet Antitranspirant / Deo

Antitranspirant oder Deo? Um die Funktionsweise beider Mittel verstehen zu können, muss man wissen, dass der Schweiß an sich zunächst geruchsneutral ist. Er besteht zum größten Teil aus Wasser, außerdem aus Kochsalz und Ammoniak. An der Hauptoberfläche trifft er auf dort angesiedelte Bakterien, die den Schweiß zersetzen, also in seine Bestandteile zerlegen. Dadurch wird das Ammoniak freigesetzt, der typische, bisweilen strenge Schweißgeruch entsteht.Ein Antitranspirant sorgt nun dafür, dass der Schweiß erst gar nicht entstehen kann, indem das enthaltene Aluminium die Drüsen verstopft. Es wirkt also sowohl geruchs- als auch schweißhemmend. Außerdem kann es am ganzen Körper eingesetzt werden, beispielsweise auch in der Handinnenfläche. Aluminiumsalze stehen allerdings im Verdacht, krebserregend zu sein. Deswegen empfehlen wir, sie nicht täglich anzuwenden. Herkömmliche Deodorants enthalten nicht immer Aluminium, aber Alkohol. Dieser tötet die Bakterien ab und verhindert so die Zersetzung des Schweißes. Darüber hinaus ist Parfüm enthalten. Ein Deo wirkt also nur geruchshemmend. Die Wirkung hält allerdings nicht lange an. Ist der Alkohol verdunstet, nehmen die Bakterien ihre Tätigkeit wieder auf. Ab einem bestimmten Punkt kommen auch die zugesetzten Duftstoffe nicht mehr gegen den Schweißgeruch an.

Übermäßiges Schwitzen

Sie haben vor Aufregung ganz schwitzige Hände oder nach dem scharfen Chili con Carne bricht Ihnen der Schweiß aus? Das sind ganz normale Reaktionen Ihres Körpers. Er reagiert in verschiedenen Situationen mit Schweißbildung zur Regulierung der Körpertemperatur. Steigt diese an, fangen wir zu Schwitzen an. Das kann der Fall sein bei hohen Außentemperaturen oder starker Anstrengung. In diesem Fall schwitzen Sie am ganzen Körper – außer an den Hand- und Fußflächen. Beim nervösen Schwitzen ist es genau umgekehrt. Wenn Sie nervös sind, voller Vorfreude oder aufgeregt, bemerken Sie das zuerst durch schweißnasse Hand- und Fußsohlen. Das Schwitzen kann sich dann auf den restlichen Körper ausbreiten. Das gustatorische Schwitzen hat bestimmt auch Sie schon überrascht. Nach einem scharfen Essen oder Alkoholkonsum bemerken Sie, wie Ihnen die Hitze ins Gesicht schießt. Meist begleitet von einer feuerroten Färbung, überzieht sich das Gesicht mit einer Schweißschicht. Ein gutes Antitranspirant hilft Ihnen in jeder dieser Situationen. Es kann auf dem ganzen Körper angewendet werden, ist hochkonzentriert, lässt sich gezielt auftragen und platzsparend verstauen.

Den meisten Menschen ist es sehr unangenehm, wenn Sie übermäßig schwitzen.

Hilft ein Antitranspirant auch bei Hyperhidrose?

Wenn Sie unter extremen Schwitzen oder heftigen Schweißausbrüchen leiden, kann es sein, dass eine krankhafte Ursache dahintersteckt. Sie nennt sich Hyperhidrose, durchläuft verschiedene Intensitätsphasen und hat verschiedene Ursachen. Sie kann durch hormonell bedingte Umstellung (Wechseljahre, Schilddrüse), Diabetes und Übergewicht ausgelöst werden oder als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftreten. Aufgeteilt wird sie in drei Stufen: In Stufe 1 ist die Haut übermäßig feucht und unter den Achseln bildet sich ein Schweißfleck von fünf bis zehn Zentimetern. Stufe 2 ist geprägt von Schweißperlen auf der Haut und einem Schweißfleck von 10 bis 20 Zentimetern unter den Achseln. Der Schweiß bildet sich jetzt auch auf den Hand- und Fußflächen. Bei Stufe 3 tropft der Schweiß von der Haut, die Schweißperlen bilden sich sogar auf Finger- und Zehenrücken. Der Schweißfleck unter der Achsel hat einen Durchmesser von mindestens 20 Zentimetern. Je nach Ausprägung der Hyperhidrose kann ein Antitranspirant, beispielsweise als Roll-on oder als Stick, Abhilfe schaffen. Auch Tücher oder Antitranspirant Puder sind gut geeignet, um alle Körperstellen trocken zu legen. Wenn diese Maßnahmen nicht mehr ausreichen, müssen Sie Ihren Arzt nach weiteren Therapiemöglichkeiten befragen. Diese erfordern in der Regel einen kleinen operativen Eingriff.

Welche operativen Therapiemöglichkeiten gibt es?

Männer und Frauen können sich die Schweißdrüsen entfernen lassen, entweder durch Lasertherapie (die Schweißdrüsen werden durch die Hitze zerstört) oder Kürettage (die Schweißdrüsen werden abgesaugt). In beiden Fällen wird die Nervenleitung zu den Drüsen unterbrochen, die Schweißproduktion wird blockiert. Da diese Eingriffe als kosmetische Eingriffe gelten, werden sie normalerweise nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Kosten können sich auf bis zu 2.000 Euro belaufen. Wie bei allen kosmetischen Eingriffen müssen Sie dafür mindestens 18 Jahre alt sein.

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Prinzipiell können Sie bei der Anwendung eines Antitranspirants nicht viel falsch machen. Trocknen Sie die Haut gut ab, bevor Sie es auftragen. Verwenden Sie es nicht direkt nach dem Rasieren, da es Irritationen auslösen kann. Verwenden Sie es anfangs täglich auf den betroffenen Stellen.

Nach der Eingewöhnung ist es meist ausreichend, das Antitranspirant nur noch zwei- bis dreimal pro Woche aufzutragen.

Wo finden Sie ein gutes Antitranspirant?

Für starkes Schwitzen oder extremes Schwitzen sollten Sie auf eine gutes Antitranspirant (z. B. Antitranspirant Herren oder Damen) setzen, das eine hohe Wirksamkeit verspricht. Diese finden Sie am ehesten in der Apotheke, die Ihnen auch gleich noch eine persönliche Beratung für Ihr Schweißproblem bieten kann. Ein Antitranspirant günstig (oder günstiges Antitranspirant) finden Sie auch in der Drogerie (z. B. bei DM oder Rossmann). Machen Sie vorab einen Antitranspirant Test oder Antitranspirant Vergleich, um das beste Antitranspirant oder den Antitranspirant Vergleichssieger laut Stiftung Warentest zu finden.

Die beliebtesten Hersteller und Marken für Antitranspirants

Zum Schutz vor Schweiß gibt es viele gute Produkte. Im Antitranspirant Test oder Vergleich tauchen folgende Marken und Hersteller häufiger auf.

  • Efficace
  • Pied Yerka
  • Naturel
  • Vichy
  • Johnson
  • Nivea
  • Rexona

Fazit

Sie möchten sich nun ein Antitranspirant kaufen, das auch im Antitranspirant Test oder Vergleich schon mehrfach überzeugen konnte? Ein gutes Deo gegen Schwitzen bzw. Deo Antitranspirant hilft Ihnen, die Schweißproduktion in den Griff zu bekommen. Weniger schädlich ist ein Produkt ohne Aluminium, dafür ist die Wirkung aber auch von begrenzter Dauer. Starkes, übermäßiges, ständiges, extremes Schwitzen sollten Sie möglichst auch von einem Arzt untersuchen lassen. Eventuell helfen Ihnen alternative Behandlungen, das Schwitzen langfristig einzudämmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus