Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Abnehmen für Kinder: Tipps für Eltern und Kind zum Abnehmen, Sport treiben und Gewicht verlieren

Abnehmen für Kinder: Tipps für Eltern und Kind zum Abnehmen, Sport treiben und Gewicht verlieren

Mittlerweile gilt jedes sechste Kind in Deutschland als übergewichtig – und viele davon sind sogar schon adipös. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Doch brauchen Kinder zum Abnehmen weder Diätpillen noch einen speziellen Diätplan für Kinder – abnehmen für Kinder muss gar keine große Sache sein. Oftmals helfen bereits kleine Veränderungen im Alltag. Wir zeigen Ihnen nachfolgend, worauf es bei der Gewichtsreduktion bei Kindern ankommt.

1. Übergewicht bei Kindern erkennen

Ab wann ein Kind wirklich dick ist, lässt sich nicht ganz so einfach bestimmen, als würde es sich um einen Erwachsenen handeln. Generell spricht man von Übergewicht bei Kindern, wenn das Kind 20 Prozent mehr wiegt, als es eigentlich sollte.

Die Gewichtskurve im Vorsorgeheft gibt einen guten Anhaltspunkt. Dort trägt der Arzt bei jeder Vorsorgeuntersuchung das aktuelle Gewicht ein. Sofern die individuelle Gewichtskurve die 90. Perzentile der Durchschnittskurve übersteigt, wird offiziell von Übergewicht gesprochen.

Ein weiterer Indikator ist der BMI (Body Mass Index). Diesen können Sie beispielsweise auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung selbst errechnen.

Übergewicht ist jedoch nicht zwingend Übergewicht. Die Fettverbrennung bei Kindern verändert sich im Laufe der Jahre und auch die Fettverteilung kann schnell anders ausfallen. Sie sollten das Gewicht also im Blick behalten, aber nicht allzu streng sein und zu schnell eingreifen.

2. Gesund und ausgewogen essen

Mutter kocht mit Kindern gesund

Abnehmen für Kinder bedeutet, die Ernährung umzustellen und ausgewogen zu essen.

Wenn Sie sich mit dem Thema Abnehmen für Kinder beschäftigen, werden Sie schnell mit so manchem Abnehmprogramm für Kinder konfrontiert. Fakt ist, Sie brauchen gar keinen speziellen Diätplan für Kinder. Viel wichtiger ist, dass Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung praktizieren.

Achten Sie darauf, dass alle Nährstoffe abgedeckt sind, und vermeiden Sie es, spezielle Nahrungsmittel zu streichen. Denn für eine gesunde Ernährung brauchen Sie alle Bausteine – Fett, Kohlenhydrate und auch Zucker.

Kinder und Jugendliche sollten am Tag mindestens drei Mahlzeiten einnehmen. Dazwischen sollten Sie bei Bedarf Obst oder Gemüse als Snack reichen.

Orientieren Sie sich hier gerne an den gängigen Empfehlungen und versuchen Sie, viel Gemüse und Obst in den Speiseplan zu integrieren. Vertrauen Sie hier auch unbedingt auf Ihr Kind.

Die meisten Kinder verfügen durchaus über ein gesundes Sättigungsgefühl. Es geht auch weniger darum, die Nahrungszufuhr zu begrenzen. Sondern weniger gesunde Lebensmittel durch die gesünderen Alternativen auszutauschen.

Nehmen Sie sich auch unbedingt die Zeit und kochen Sie gemeinsam. So lernen Kinder, dass gesunde Ernährung lecker ist und Spaß macht. Nachfolgend noch ein Video, das Tipps und Tricks zeigt, wie Sie Ihr Kind dazu bekommen, gesünder zu essen:

3. Der Umgang mit Süßigkeiten

Selbst Süßigkeiten gehören in einem gewissen Maße zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung dazu. Schließlich macht ein Schokoriegel nicht dick. Naschen ist in gesunden Maßen durchaus gesundheitsverträglich. Mit folgenden Tipps können Sie Süßigkeiten in den Alltag integrieren, ohne dass es zu Exzessen kommt:

  • Legen Sie keine großen Vorräte an, das verleitet nur zum Naschen.
  • Teilen Sie die Süßigkeiten für Ihr Kind in angemessene Portionen ein.
  • Das Kind kann alleine entscheiden, wann es die Süßigkeiten isst. Sobald die zugeteilte Menge aufgebraucht ist, gibt es erst einmal keinen Nachschub.
  • Seien Sie Ihrem Kind ein Vorbild und zeigen Sie, welche Alternativen es für Schokolade und Gummibärchen gibt.
  • Führen Sie Rituale ein und servieren Sie beispielsweise nach dem Mittagessen ein gesundes Dessert. Ein Joghurt mit Früchten oder auch einfach einen Apfel.
  • Sprechen Sie mit Verwandten und sorgen Sie dafür, dass das Kind beispielsweise bei Oma und Opa nicht maßlos mit Süßigkeiten gefüttert wird.

4. Bewegung in den Alltag integrieren

Vater spielt mit dem Kind Ball

Abnehmen für Kinder beginnt mit mehr Bewegung und Sport.

Braucht es Sport für Kinder zum Abnehmen? Ja – ohne Sport fällt das Abnehmen schließlich schwer. In vielen Fällen lässt sich das Übergewicht bei Kindern auf mangelnde Bewegung zurückführen. Das ist dementsprechend ein Punkt, an dem Sie dringend arbeiten sollten.

Wichtig hierbei ist, dass der Sport kein Zwang sein darf. Sie brauchen keinen ausgeklügelten Trainingsplan für Kinder zum Abnehmen. Lassen Sie Ihrem Kind die Wahl, welche Sportart es interessant findet. Nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie den Nachwuchs in verschiedene Sportkurse oder Vereine hereinschnuppern.

Darüber hinaus können Sie aber auch dafür sorgen, dass mehr Bewegung im Alltag herrscht. Legen Sie kürzere Strecken zu Fuß zurück. Nehmen Sie die Treppe und vermeiden Sie den Aufzug. An freien Tagen können Sie einen kleinen Spaziergang integrieren oder aber einen Ausflug in den Zoo unternehmen. So fällt Bewegung leicht und macht auch noch Spaß.

5. Gesund abnehmen: Diätpillen und Hungerkuren vermeiden

Eltern können durchaus eine wichtige Hilfe darstellen, wenn es darum geht, dass das Kind zu schwer ist. Übergewicht bei Kindern ist kein Weltuntergang und daher sollten Sie das Thema auch nicht entsprechend zum Mittelpunkt des Familienalltags machen.

Für eine gesunde Gewichtsabnahme sind Abnehmprodukte wie Pillen, Shakes oder andere Nahrungsergänzungsmittel vollkommen unnötig und absolut nicht empfehlenswert für Kinder!  Homöopathie zum Abnehmen oder auch Abnehmen mit Hypnose sollten Sie ignorieren.

Es ist viel wichtiger, die Lebensgewohnheiten so zu verändern, dass das Gewicht kein Problem mehr darstellt. Es ist Ihre Aufgabe, Ihrem Kind eine gesunde Lebensweise zu vermitteln. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass es ohne Diät und ohne Hunger auf vollkommen natürliche Weise Gewicht reduzieren kann und vermeiden Sie unbedingt extreme Verhaltensweisen oder Hungerkuren.

6. Übergewicht bei Kindern: Wann zum Arzt?

Übergewicht bei Kindern kann durchaus Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Sofern Ihr Kind nur ein kleines Gewichtsproblem hat, brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Meistens genügen schon kleine Veränderungen im Alltag, um das Problem zu beheben.

Sofern das Kind jedoch starkes Übergewicht hat, sollten Sie darüber nachdenken, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Arzt kann dann gezielt nach Ursachen suchen. Gibt es vielleicht einen Grund, warum das Kind permanent zu viel isst und nascht? Sind womöglich psychische Probleme vorhanden? Der Kinderarzt ist in diesen Fällen die richtige Ansprechperson. Eventuell kann dann auch darüber nachgedacht werden, ob eine Kur für Kinder zum Abnehmen sinnvoll ist.

7. Weiterführende Literatur zum Thema Abnehmen für Kinder


Hilfe mein Kind ist zu dick: Abnehmratgeber für Eltern und Großeltern
  • Krsitin de Mar
  • Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Auflage Nr. 1 (29.01.2014)
  • Taschenbuch: 52 Seiten

Abnehmen mit Obeldicks und Optimix: Ein Ratgeber für Eltern übergewichtiger Kinder
  • Thomas Reinehr, Michael Dobe, Mathilde Kersting
  • Herausgeber: Hogrefe Verlag
  • Auflage Nr. 22010 (11.11.2009)
  • Taschenbuch: 171 Seiten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: , [Vasyl]/AdobeStock, [Africa Studio]/AdobeStock, [JenkoAtaman]/AdobeStock

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus