Vorteile von Induktionskochfeldern

Vorteile von Induktionskochfeldern

Sie wollen sich endlich einen neuen Einbauherd mit Backofen gönnen und denken über ein Induktionskochfeld nach? Das trifft sich gut. Wir haben diese neue Art des Kochens unter die Lupe genommen und ein paar Vorteile von Induktionskochfeldern für Sie zusammengetragen. 

Was ist Induktion?

Bei einer Induktionsplatte handelt es sich um ein Kochfeld, dass sich selbst nicht erwärmt, sondern mit elektromagnetischen Wirbelströmen arbeitet. Die Induktionsherd Funktionsweise bezeichnet man als elektromagnetische Induktion, sie erhitzt metallisches Kochgeschirr und macht es so möglich, Lebensmittel zu kochen und zu braten. Allerdings müssen Ihre Pfannen und ihr Topfset induktionsgeeignet sein, sodass Sie sich bei dem Kauf eines Induktionskochfelds auch gleich mit neuem Kochgeschirr eindecken müssen. Sie sind am Boden nämlich mit einer rostfreien Eisenlegierung ausgestattet. Welche Töpfe für Induktion gibt es? Ob ihre Kochtöpfe induktionsgeeignet sind, erkennen Sie meinst an einem Spiralen- oder Spulensymbol am Topfboden oder auf der Verpackung.

Es bedarf einer bedeutend kürzen Garzeit

Bei einem Küchenherd mit Induktionskochfeld ist die Garzeit viel kürzer als bei einem herkömmlichen Kochfeld. Grund dafür ist die deutlich kürze Reaktionszeit der Induktionsfelder. Dadurch werden die Lebensmittel in Topf oder Pfanne bedeutend schneller erhitzt. Diese Vorteile von Induktionskochfeldern machen es möglich, dass Sie den Kochvorgang viel besser kontrollieren und steuern können.

Info
Ein Induktionskochfeld reinigen Sie einfach mit feuchtes Tuch, mit dem Sie die Reste wegwischen können. Schon ist Ihr Kochfeld wieder sauber.

Keine eingebrannten Essensreste mehr

Bei einem Induktionskochfeld erhitzt sich nur der Topf – das Kochfeld selbst und auch die umliegende Glasfläche bleibt kalt. Wenn Ihnen beim Kochen also ein paar kleine Zwiebelreste neben den Topf fallen oder etwas Soße vom Kochlöffel tropft, ist das kein Beinbruch. Die Reste können sich nicht in die Glasplatte einbrennen.

Es ist energiesparender

Da beim Kochen mit einem Induktionskochfeld wirklich nur die Bereiche Wärme erzeugen, die von einem Topf oder einer Pfanne bedeckt sind, geht bei einem Einbauherd mit Induktionskochfeld auch weniger Energie verloren. Anders verhält sich das bei einem herkömmlichen Kochfeld. Ist der Topf etwas kleiner als die Herdplatte, wird die Hitze über seinen Rand hinaus ins Leere abgegeben. Somit ist der Energieverbrauch dort deutlich höher als bei einer Induktionsplatte.

Es bietet mehr Sicherheit

Da die Herdplatte bei einem Induktionsherd mit Backofen kalt bleibt und lediglich das Kochgeschirr erhitzt wird, sind Verbrennungen und andere Verletzungen sehr unwahrscheinlich. Die Sicherheit in Ihrem Haus ist also daher höher als bei einem herkömmlichen Kochfeld. Vergessene Herdplatten gehören nun der Vergangenheit an, da sie erkaltet sind, sobald der Topf angehoben wird.

Es bietet einen hohen Komfort

Wer sich für den Kauf von Induktions Einbauherden entscheideten, kann sich auf ein hohes Maß an Komfort freuen. So können Sie beispielsweise mit einem einfachen Tippen Ihr Kochfeld betätigen. Das drehen von Knöpfen ist nun nicht mehr notwendig. Außerdem ist das Kochfeld mit Induktion mit einer Kindersicherung, einem Hitzeschutz und einer Bediensperre ausgestattet. So gestaltet sich auch das Leben mit Kindern im Haushalt ein wenig sicherer. Ein freistehender Herd und Backofen sieht darüber hinaus gut aus und verleiht Ihrer Küche ein edles Ambiente.

Die Induktionsherd Nachteile

Die einzigen wirklichen Induktionsherd Nachteile sind der höhere Anschaffungspreis gegenüber anderen Herdarten und die Notwendigkeit zur Anschaffung von neuem Kochgeschirr, wenn Ihre Kochtöpfe Induktion nicht nutzen können. Töpfe für Induktion sind leider auch etwas teurer als ihre nicht induktionsgeeigneten Verwandten. Alternativ zum Neukauf von Töpfen und Pfannen für Induktionsherde gibt es Induktionsadapter, mit denen Sie Ihr altes Kochgeschirr zumindest übergangsweise noch benutzen können. Manche Leute sehen die Gefahr, dass das vom Herd durch elektromagnetische Induktion erzeugte Magnetfeld auf lange Sicht gesehen für den Menschen schädlich sein könnte, wissenschaftlich belegt ist dies allerdings nicht. Das ein Induktionskochfeld gesundheitsschädlich ist, ist also mehr als unwahrscheinlich. Sollten Sie sich also schon Gedanken über die Finanzierung gemacht haben, sind bei einem Induktionskochfeld Nachteile nur schwer auszumachen.

Worauf Sie beim Herd Kaufen achten sollten

Haben Sie die Induktionsherd Vorteile gegenüber einem Gasherd oder einem Elektroherd mit Ceranfeld überzeugt? Dann auf zur Anschaffung. Ein Induktionskochfeld kaufen Sie für gewöhnlich im Fachhandel, aber auch im Internet können Sie einen neuen Herd kaufen. Dort gibt es diverse Onlineshops, die die verschiedensten Arten und Marken von Kochfeldern mit Induktion anbieten und auf denen Sie günstige Herde finden. Einer ist beispielsweise der Anbieter www.schmidt-kuechen.de. Das Induktionsherd Einbauen sollten Sie aber auf jeden Fall einem Profi überlassen, denn bei einer falsch angeschlossenen Herd Backofen Kombi erlischt bei einem Unfall der Versicherungsschutz. Bevor Sie ein Gerät kaufen, sollten Sie zudem recherchieren, welche Art von Induktionsfeldern für Sie überhaupt die Passende ist. Denn wenn Sie bei Ihrer neuen Kochplatte Induktion verwenden möchten, müssen Sie auf ein paar Dinge Rücksicht nehmen. Damit dabei nichts schief geht, haben wir für Sie zusammengetragen, worauf Sie bei einem Kauf achten sollten.

Die Funktion

Ein Elektroherd mit Induktionskochfeld kann neben den bereits genannten Vorteilen noch zusätzliche Funktionen haben, die Sie beim Kauf aufwählen können. Dazu gehört unter anderem die Brückenfunktion. Sie ist vor allem dann praktisch, wenn Sie öfter mal große Töpfe für Induktionsherde verwenden, da sich hier mehrere Kochfelder zu einem zusammenfassen lassen. Zudem gibt es auch noch eine Boost-Funktion, mit der Sie die Temperatur kurzzeitig erhöhen können.

Mit der Boost-Funktion können Sie beispielsweise Fleisch kurz richtig scharf anbraten, bevor Sie mit der normalen Temperatur weiterkochen.

Die Größenordnung

Auch in Bezug auf die Größe gibt es bei Induktionskochplatten Unterschiede. Je nach dem, wie groß Ihre Küche ist, können Sie bei einem Induktionskochfeld 60 cm oder 90 cm als Breite auswählen. Auch die Anzahl der Kochfelder ist variabel. Für einen Single-Haushalt bieten sich beispielsweise nur 2 Felder in Form einer Doppel Induktionskochplatte an. Diese Variante gibt es auch als mobiles Induktionskochfeld für Urlaub, Garten oder Büro. Eine Großfamilie ist stattdessen mit mehreren Feldern und verschiedenen Kochzonen besser beraten. Je nach Größe und Anzahl der Kochplatten müssen Sie auch in neue Pfannen und Töpfe für Induktion investieren, um mit Ihrem Topfset Induktionskochplatten nutzen zu können.

Die Handhabung

In Bezug auf die Handhabung sollte man immer auf Einfachheit setzen. Sehr beliebt sind daher die Touch-Bedienungen. Mit Ihnen gehören die altbekannten Schalt- und Drehknöpfe der Vergangenheit an. Stattdessen können Sie nun mit nur einem Fingertippen Ihren Küchenherd bedienen und mit dem Kochen starten.

Die Vorteile von Induktionskochfeldern gegenüber einem Gasherd oder einem Elektroherd mit Ceranfeld sind nicht von der Hand zu weisen. Damit Sie bei Ihrer neuen Kochplatte Induktion verwenden können, sollten Sie unsere Hinweise auf jeden Fall beachten. Ob sich für Sie bei einem Einbauherd Induktion oder Ceran am besten eignet hängt von verschiedenen Faktoren ab. An welchem Einbauherd mit Backofen man sich am wohlsten fühlt, empfindet letztendlich allerdings jeder Koch anders. Daher empfiehlt es sich, das Kochen mit Induktion erst einmal zu testen, bevor man sich für einen Kauf entscheidet.


Bildnachweise: © ketrik17 - Fotolia.com, © Africa Studio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus