Vorratsplan erstellen – So wird’s gemacht

Vorratsplan erstellen – So wird’s gemacht

Einkaufen ist die eine Sache, auf Vorrat kaufen die andere. Gewisse Dinge bieten sich an, mehr davon zu kaufen. Dann sollten Sie aber einen Vorratsplan erstellen.

Vorratsplan immer aktualisieren
Es bietet sich an, Sachen auf Vorrat zu kaufen, wenn zum Beispiel vielleicht gerade eine Rabattaktion ist. Meist ist es aber auch so, dass man im Großmarkt oft nur Großpackungen erhält. Aber auch andere Dinge wie Fleisch, Nudeln oder Konserven können auf Vorrat eingekauft werden. Gerade getrocknete Lebensmittel lassen sich gut über einen längeren Zeitraum lagern. Sie haben so nicht nur immer etwas zu Essen im Haus, Sie können dadurch auch eine Menge Geld sparen. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich einen Vorratsplan erstellen und diesen regelmäßig aktualisieren.

Vorratsplan erstellen – So wird’s gemacht
Der Vorratsplan sollte in Abstimmung mit dem Essenplan erstellt werden. Er sollte die Orte Vorratskammer oder Keller sowie Kühlschrank bzw. Gefrierschrank beinhalten. So haben Sie immer den Überblick, welche Waren noch ausreichend vorhanden sind und welche nachgekauft werden müssen. Den Plan sollten Sie idealerweise dort anbringen, wo Sie ihn auch gleich zur Hand haben. Dabei sollten Sie auf einige wichtige Regeln achten, damit das Ganze mit dem Vorratsplan auch einen Sinn macht:

  • Tragen Sie in den Vorratsplan immer die Menge und die Haltbarkeit der einzelnen Lebensmittel ein.
  • Stellen Sie die neuen Vorräte immer nach hinten. So gehen Sie sicher, dass die älteren Vorräte immer zuerst aufgebraucht werden und nicht verderben können.
  • Wölbt sich bei Konservendosen der Deckel nach außen, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass der Inhalt verdorben ist. In diesem Fall die Dose bitte sofort wegschmeißen.
  • Sie müssen Ihre Vorräte regelmäßig auf tierische Schädlinge kontrollieren. Gerade im Mehl können sich mit der Zeit kleine Käfer ansammeln. Lagern Sie solche Produkte am besten in verschließbaren Dosen.
  • Faulendes Gemüse oder Obst sollten Sie immer sofort aussortieren, damit die umliegenden Lebensmittel nicht auch noch anfangen zu schimmeln.

Was kann man lagern?
Besonders gut geeignet sind Nudeln und Reis, Marmelade, Honig, Zucker, Mehl, H-Milch, Salz, Gewürze, Kaffee, Tee, Konserven, Getreide und Süßigkeiten, um sie im Vorratsschrank oder der Kammer aufzuheben. Im Keller sind Kartoffeln und Äpfel längere Zeit haltbar. Und die Tiefkühltruhe ist für Fleisch, Butter, Gemüse, Fisch und Brot oder Brötchen der geeignete Ort, um sie lange aufzubewahren. Auch Reste von Gerichten, die noch für eine Mahlzeit reichen oder wenn Sie auf Vorrat gekocht haben, sind für die Tiefkühltruhe geeignet (siehe hier). Und nicht vergessen, die Liste immer aktuell zu halten. Erstellen Sie sich am besten eine Vorlage am Computer, die Sie sich jederzeit ausdrucken können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © stevecuk - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus