Halsschmerzen? Mit Whisky gurgeln hilft!

Halsschmerzen? Mit Whisky gurgeln hilft!

Gerade jetzt im Winter, bei Regen, Schnee und Kälte, sind wir anfällig für alle möglichen Erkältungskrankheiten. Wenn es einen nun mal erwischt hat, dann hilft alles nichts. Das Bett ist dann der beste Freund und die Medikamente vom Arzt tun ihr Übriges. Wenn aber nun die Erkältung gerade erst im Anflug ist, hat man in der Regel noch keine Medikamente zu Hause. Gegen beginnende Halsschmerzen kann man aber dennoch schon was tun.

Nehmen Sie einen Schluck Whisky oder auch jeden anderen, hochprozentigen Alkohol (Likör aber bitte nicht, der ist nicht so günstig) und gurgeln Sie ein paar Sekunden. Danach den Whisky ausspucken.

Ist es spät am Abend und Sie müssen nicht mehr Autofahren oder in die Arbeit, dann können Sie ihn sich auch die Kehle hinunterfließen lassen.

Der Alkohol brennt zwar zuerst im entzündeten Rachen, hat aber eine desinfizierende Wirkung. So werden Halsschmerzen kurzfristig gelindert. Vor allem dann geeignet, wenn einem die Halsschmerzen am Einschlafen hindern.

Am nächsten Tag aber bitte unbedingt einen Arzt aufsuchen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © Gresei - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

koch-blog am 13.01.2009

das geht auch billiger: Einfach einen billigen Schnaps oder Korn verwenden. In diese kann man auch im Sommer schon Nelken einlegen, dann hilfts gut und schmeckt besser...

Karsten am 25.01.2009

Schade das es immer mit Alkohol verbunden ist, wenn solche Tipps gegeben werden, denn es gibt genügend Mittel, die auch bei Halsschmerzen helfen, wo kein Alkohol verwendet wird.

Ringo am 26.01.2009

Hallo Karsten, dann nenne doch bitte direkt andere Mittel. Außerdem wird deutlich betont, dass der Alkohol wieder ausgespuckt werden soll.

KH am 09.09.2010

Letztendlich sind die meisten lokalen Entzündungshemmer auf Alkoholbasis. Und da ja darauf hingewiesen wurde, dass der Alkohol nicht getrunken werden soll, ist der Tipp doch völlig legitim.

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus