Bügeln

Bügeln

Ist es nicht herrlich? Frisch gewaschene Wäsche duftet einfach toll und fühlt sich so angenehm an. Doch nicht alle Kleidungsstücke sind auch gleich schrankfertig. Viele Materialien sind nach der Wäsche nämlich noch knittrig und kraus. Helfen kann da nur das Bügeleisen.

Wäsche richtig bügeln

Bügeln tut niemand gern. Ausnahmen bestätigen die Regel. Umso besser, wenn man mit dieser unliebsamen Arbeit so schnell wie möglich fertig ist und sich wieder den wichtigen Dingen des Lebens widmen kann. Damit das auch klappt, sollte man ein paar Dinge beachten. Um sicher zu gehen, dass auch wirklich nichts schief gehen kann, haben wir für Sie Tipps und Tricks rund ums Bügeln zusammengestellt. Ihre Hemden glätten sich damit zwar auch zukünftig nicht von allein. Ein wenig mehr Spaß und Geschick am Bügeltisch ist Ihnen aber garantiert.


Unsere Artikel zum Thema Bügeln


An die Pflegehinweise halten

Beim Bügeln sollten Sie sich genauso an die Pflegehinweise halten, wie Sie es auch beim Wäsche waschen tun. Immerhin benötigt jeder Stoff eine andere Pflege. Auf der Innenseite der Kleidung ist dafür ein Etikett angebracht. Auf ihm sind die unterschiedlichen Waschsymbole abgebildet. Vier davon sagen Ihnen, ob und bei wieviel Grad Sie Ihre Wäsche bügeln dürfen. Werfen Sie also erst einmal einen genauen Blick auf das Etikett Ihrer Kleidungsstücke, bevor sie die Bügelstation anschmeißen. Wenn Sie die Kleidung nun nach Bügeltemperatur sortieren, arbeitet sich der Wäscheberg noch viel schneller ab.

Beginnen Sie damit, erst die empfindlichen Textilien bei schwacher Hitze zu bügeln. Danach können Sie Stück für Stück die Temperatur erhöhen.

Für gute Lichtverhältnisse sorgen

Wer seine Hemden wirklich faltenfrei haben möchte, sollte nur dort bügeln, wo auch gute Lichtverhältnisse herrschen. Ist der Raum nämlich zu dunkel, könnten Sie eventuell kleine Falten übersehen. Was für ein Ärger, wenn man diese am nächsten Tag entdeckt, während man das Hemd für die Arbeit aus dem Schrank holt.

Sprühflasche bereitstellen

Um Falten auf der Kleidung den Kampf anzusagen, bietet es sich an, immer eine Sprühflasche mit destilliertem Wasser neben dem Bügelbrett griffbereit zu haben. So kann man die Wäsche schnell noch einmal anfeuchten und mit dem Bügeleisen viel leichter über den Stoff gleiten. Ideal wäre es, die Kleidungsstücke in noch leicht feuchtem Zustand zu bügeln. Dann lassen sich die Falten am besten glätten. Viele haben heut zu Tage ein Dampfbügeleisen im Schrank. Mit Hilfe des Dampfes wird die trockene Wäsche ebenfalls noch einmal angefeuchtet. Besser und günstiger geht es aber trotzdem mit einem einfachen Bügeleisen und einer Sprühflasche.

Tipp
Das im Bügeleisen übriggebliebene Wasser sollten Sie zudem auskippen und nicht etwa für den nächsten Bügelvorgang dort aufheben.

Verkalkungen lösen

Bevor Sie mit dem Bügeln beginnen, sollten Sie bei Ihrem Dampfbügeleisen einige Male Dampf ablassen. So lösen sich Verkalkungen, die sonst in Form von Flecken auf Ihrer Kleidung zu sehen wären. Wenn Sie mit Ihrer Wäsche fertig sind, sollten Sie außerdem mit einem Essig-Wasser-Gemisch über die Sohle Ihres Bügeleisens wischen. Das beugt Kalkrückstände vor und entfernt sie zugleich.

6 Tipps für das richtige Bügeln

Wenn Sie die grundlegenden Dinge beachten, sollte Ihnen die Bügelarbeit bald kein Dorn mehr im Auge sein. Damit es Ihnen aber noch einfacher von der Hand geht, haben wir 6 Tipps für Sie, wie Sie Ihre Wäsche noch schneller glatt und weich bekommen.

Tipp Beschreibung
Alufolie auf dem Bügelbrett Wenn Sie über das Bügelbrett eine Alufolie spannen und diese mit einem Tuch abdecken, wird die Wäsche auch gleich von unten mitgebügelt. Die Aluminiumfolie reflektiert nämlich die Wärme. So sparen Sie sich nicht nur Arbeit, sondern auch Strom.
Weichspüler im Bügelwasser Wenn Sie in das Bügelwasser ein wenig Weichspüler geben, fällt das Bügeln besonders leicht. Wenn Sie der Wäsche zudem einen besonderen Duft verleihen möchten, können Sie auch einen Schuss Parfüm in das Bügelwasser geben.
Fußboden sollte sauber sein Müssen Sie große Wäschestücke, wie Tischdecken oder Bettwäsche bügeln, sollten Sie darauf achten, dass der Fußboden sauber ist. Die Wäschestücke werden sonst sofort wieder schmutzig, wenn sie beim Bügel den Boden berühren.
Kleiderbügel bereitlegen Hemden und Hosen sollten Sie direkt auf einen Kleiderbügel hängen. So können die Kleidungsstücke nach dem Zusammelegen nicht nachkrittern.
Vom Körper weg bügeln Bügeln Sie ein Wäschestück immer vom Körper weg. Schieben Sie dafür den gebügelten Teil nach oben, sodass er vom Bügelbrett herunterhängt und die noch nicht gebügelte Fläche direkt auf dem Bügelbrett liegt.
Wäsche komplett trocken bügeln Sie sollten Ihre Bügelwäsche immer komplett trocken bügeln, da sie beim Nachtrocknen im Schrank sonst wieder zerknittern kann.


Bildnachweise: © Piotr Adamowicz - Fotolia.com, © Stockfotos-MG - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel