Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Blumen pressen – So geht’s

Blumen pressen – So geht’s

Wer Blumen liebt und sich gerne an der bunten Blütenpracht erfreut, ist spätestens dann enttäuscht, wenn die Blumen verwelken und nichts mehr von der Farbenpracht zu erkennen ist. Durch das Pressen lassen sich Blüten und andere Pflanzenteile haltbar machen und können immer wieder bewundert werden. Hier erfahren Sie, wie das geht.

Warum Blumen pressen?

Selbst bei der besten Pflege verblühen Blumen irgendwann. Möchten Sie aber weiterhin einen Blick auf die bunten Blüten werfen, können Sie diese ganz einfach pressen und aufbewahren. Sie können sich immer wieder daran erfreuen und die gepressten Blüten auch anderweitig verwenden. Beim Pressen wird den Blumen die Flüssigkeit entzogen, wodurch diese ihre aktuelle Farbe behalten. Die Blumen sehen also auch nach einer langen Zeit noch immer genau so aus, wie zu dem Zeitpunkt, als sie gepflückt wurden. Gepresste Blumen haben den großen Vorteil, dass sie extrem lange haltbar sind und immer wieder bewundert werden können. Sie können die Blumen zum Dekorieren verwenden, damit basteln oder in einem Buch sammeln. Mit einem eigenen Herbarium können Sie die Blumen sogar katalogisieren und mit einer Beschreibung versehen. Sind die Blüten einmal gepresst, bleiben sie in genau dieser Form und verlieren auch nichts mehr von ihrer Farbe. Sie können Ihre Lieblingsblumen aus dem eigenen Garten, Blumen aus dem geschenkten Blumenstrauß oder Blumen von der Sommerwiese ganz einfach selber trocknen und pressen. So haben Sie immer einer schöne Erinnerung, denn Sie können die Pressblumen auch hinter Glas einrahmen oder zum Verzieren von Blumentöpfen und anderen Gegenständen verwenden.

Gepresste Blumen als Geschenkidee

Gepresste Blumen eignen sich auch ideal zum Verschenken. Sie können sich selbst und anderen damit eine Freude machen, denn beim Gestalten mit gepressten Blumen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie benötigen nur Pressblumen und die richtigen Bastel-Utensilien zum Pflanzen pressen und aufkleben ohne Farbverlust. Verschenken Sie die Pressblumen zu verschiedenen Anlässen wie zum Beispiel zum Geburtstag, an Ostern oder Weihnachten.

Basteln und Dekorieren mit gepressten Blumen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie gepresste Blumen verwenden können. Wenn Sie dabei an das Dekorieren und Basteln denken, kommen Ihnen spontan sicherlich einige Ideen in den Kopf. Sie können die gepressten Blumen in ein leeres Buch einkleben, mit dem Namen versehen und zu jeder Blume eine Beschreibung erstellen. So sammeln sich nach und nach immer mehr Pressblumen und Ihr Herbarium füllt sich im Laufe der Zeit. Natürlich eignen sich getrocknete und gepresste Blumen auch ideal zum Basteln. Sie können die Blüten auf Gruß- und Glückwunschkarten kleben, wenn Sie einen ganz besonderen Gruß überbringen möchte. Sie können die Blumen auch hinter Glas rahmen und sich eine eigene Bildergalerie mit Ihren ganz persönlichen Lieblingsblumen in der Wohnung aufhängen. Sie können mit den Blüten auch Bilderrahmen verzieren oder Pflanztöpfe bekleben. Mit dem richtigen Kleber halten die gepressten Blumen auf Holz, Metall, Glas und anderen Untergründen. Mit einer speziellen Lasur versehen, schützt dieser durchsichtige Überzug die gepressten Blumen und Sie fertigen tolle Dekorations-Gegenstände. Falls Sie gerne lesen, können Sie die Blüten auch als Dekoration für ein selbst gebasteltes Lesezeichen nutzen. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn mit Pressblumen lassen sich fast alle Gegenstände verschönern und bekleben.

Tipp
Wenn Sie eher ein ungeduldiger Mensch sind, geht es schneller, wenn Sie die Blüten im Backofen oder in der Mikrowelle pressen.

Welche Blumen eignen sich am besten?

Eigentlich spielt es keine Rolle, ob Sie große oder kleine Blumen und Blüten pressen. Am besten eignen sich flache Blumen, da sich dicke Blumen nur schwer pressen lassen. Sie können große Margeriten ebenso trocknen wie kleine Veilchen. Wenn Sie gerne Rosen trocknen möchten, sind die Blüten dafür zu groß. Sie können jedoch die einzelnen Blütenblätter pressen und setzen diese im getrockneten Zustand wieder zu einer Rose zusammen. Am besten schauen Sie sich in Ihrem Garten oder in der freien Natur etwas genauer um und sammeln verschiedene Blumen zum Pressen.

Vorbereitungen für das Blumen pressen

Bevor Sie mit dem Pressen der Blumen beginnen, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen, damit Sie schnell loslegen können. Eine gute Vorbereitung sichert zudem ein schönes Ergebnis ohne Farbverlust – egal ob Sie später beim Blumen pressen die Buch Methode oder die Bügeleisen Methode anwenden.

Tipp 1: Auf Qualität achten

Achten Sie schon beim Sammeln darauf, dass Sie nur Blumen pflücken, die eine tolle Farbe haben und deren Blütenblätter noch voll im Saft stehen. Damit wird beim Blumen pressen die Farbe erhalten. Zeigen sich bereits braune Flecken oder trockene Stellen, eignen sich die Blüten nicht mehr zum Trocknen.

Tipp 2: Utensilien beschaffen

Zudem sind einige Utensilien nötig, die Sie zum Trocknen und Pressen benötigen. Dazu gehört unter anderem ein sauberes und saugfähiges Papier. Sehr gut eignet sich Löschpapier, da dieses relativ viel Feuchtigkeit aufnehmen kann. Ist kein Löschpapier zur Hand, können Sie auch einfaches weißes Papier verwenden. Hilfreich ist eventuell eine kleine Schere, mit der Sie die Blumenstiele auf die gewünschte Länge kürzen oder zu viele Blätter sauber abschneiden können.

Tipp 3: Gegenstände zum Beschweren besorgen

Damit die Blüten gleichmäßig gepresst werden, müssen sie beschwert werden. Dazu eignen sich mehrere Bücher, die Sie übereinander legen, Kacheln oder Ähnliches.

Anleitung und Tipps für Pressblumen

Das Pflanzen pressen und aufkleben ist gar nicht so schwer, wie es zunächst vielleicht klingt. Damit es Ihnen leicht von der Hand geht, geben wir Ihnen nun eine konkrete Anleitung. Bereiten Sie die Blumen und Blüten wie beschrieben vor. Nehmen Sie ein Blatt Löschpapier und breiten Sie die Blüte darauf gleichmäßig aus. Sie können mehrere Blüten auf ein Blatt legen, sollten aber darauf achten, dass sich diese nicht berühren. Haben Sie das geschafft, decken Sie die Blumen mit einem zweiten Löschblatt ab. Danach können Sie die Blumen beschweren. Wenn Sie mehrere Lagen trocknen möchten, legen Sie diese nie direkt übereinander, sondern immer ein Buch oder eine Kachel dazwischen, damit sich die Struktur nicht durchdrücken kann. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Blumen schon getrocknet sind. Je nachdem, wie groß diese sind, kann das vollständige Pressen und Trocknen der einzelnen Blütenteile sogar mehrere Wochen dauern.

Blumen pressen in der Mikrowelle

Wenn Sie eine Mikrowelle besitzen, müssen Sie nur wenige Minuten warten, bis die Blüten fertig getrocknet und gepresst sind. Das ist besonders vorteilhaft, wenn Sie kurzfristig ein Geschenk oder etwas Ähnliches basteln möchten und nicht lange warten können. Legen Sie die Blumen auf ein Stück Papier und breiten Sie die Blüten richtig aus. Legen Sie ein Blatt Papier oben drauf und packen Sie die Blumen zwischen zwei Kacheln. Wählen Sie am besten eine mittlere Hitze und trocknen Sie die Blumen ca. eine bis zwei Minuten in der Mikrowelle.

Fazit

Möchten Sie Ihre Lieblingsblumen im Herbst vor dem Verwelken retten, dann trocknen und pressen Sie diese einfach. Die Blüten werden dadurch dauerhaft haltbar gemacht und können zu zahlreichen Dekorationen verwendet werden. Auch beim Basteln mit Kindern entstehen so schöne Basics, die sich ideal zum Verschenken eignen. Bewahren Sie die Pressblumen an einem trockenen Ort auf. Am besten ist es, wenn Sie diese weiterhin zwischen Zeitungspapier legen oder vorsichtig in eine Klarsichthülle und einen Ordner (alternativ: in ein Blumen pressen Buch) packen. So bleibt beim Blumen pressen die Farbe erhalten und Sie können sie dauerhaft konservieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © picture_lia - stock.adobe.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus