Adventskranz selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Adventskranz selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Wenn die Vorweihnachtszeit beginnt, schmücken viele Ihre Wohnung mit weihnachtlichen Dingen. Wie wäre es denn, wenn Sie dieses Jahr den Adventskranz selber machen?

Adventskranz kaufen

Neben einem Schwibbogen, Lichterketten und anderen weihnachtlichen Dekorationselementen gehört natürlich auch ein Adventskranz in jede Wohnung. Meist kauft man ihn für teures Geld auf dem Markt oder im Blumenladen. Diese Adventskränze halten jedoch oftmals nicht einmal bis Weihnachten. Sie verlieren sehr schnell die Nadeln und schon kurze Zeit später kann man sie wegwerfen. Somit wirft man aber auch viel Geld zum Fenster heraus. Wenn man dagegen einen Adventskranz selber macht, kostet es einen um ein Vielfaches weniger und man ärgert sich nicht allzu sehr, wenn man den Adventskranz frühzeitig entsorgen muss.

Tipp
Sehr schön sehen natürlich auch selbstgemachte Strohsterne, Figuren oder kleine Weihnachtskugeln aus.

Dekorationselemente selber machen

Das Einzige, was Sie für einen Adventskranz kaufen müssen, sind die Tannenzweige. Den Rest können Sie selber machen. Dazu gehören Tannenzapfen und auch Zweige von Beerensträuchern, die Sie ganz leicht im Wald sammeln können. Auch sehr schön sind getrocknete Zitronenscheiben und Orangenscheiben, die zudem einen herrlichen Duft verströmen. Auch Nüsse sollten Sie aufheben, ebenso wie Geschenkschleifchen. Ihrer Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie nun alles zusammengesucht haben, dann kann es losgehen.

Schritt 1: Einen Rohling kaufen und herstellen

Als Basis für Ihren Adventskranz benötigen Sie einen Ring. Diesen können Sie selber machen oder auch kaufen. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen Rohlingen aus Styropor, Stroh und Steckmasse. Wenn Sie den Ring selber herstellen möchten, dann brauchen Sie dazu nur etwas Zeitungspapier und Draht. Drehen Sie das Zeitungspapier zu einer festen Kordel zusammen und verbinden Sie die Endstücke mit Draht. Wenn der Kranz der gewünschten Größe entspricht, müssen Sie den ganzen Papierkranz nur noch fest mit dem Draht umwickeln, damit dieser stabiler wird. Da es nicht sehr schön aussieht, wenn der weiße Styroporrohling oder die Zeitung unter den Tannenzweigen zu sehen ist, sollten Sie den Kranz mit grünem Kreppband ummanteln.

Schritt 2: Zweige mit dem Kranz verbinden

Je nachdem, wie groß Ihr Rohling ist, müssen Sie nun die Tannenzweige auf die gewünschte Länge schneiden. Nun müssen Sie den Draht mit Hilfe eines Knotens fest mit dem Kranz verbinden. Legen Sie anschließend die ersten Zweige auf den Kranz und umwickeln Sie diese von innen nach außen mit etwas Draht. Drehen Sie nun den Kranz im Uhrzeigersinn und legen Sie die nächsten Zweige so auf den Kranz, dass der Draht von der vorherigen Grünzeugschicht verdeckt ist. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis der komplette Kranz mit Grünzeug bedeckt ist. Achten Sie darauf, dass die letzte Grünzeugschicht unter der ersten Schicht liegt.

Schritt 3: Kerzen befestigen

Nun können Sie die Kerzen auf dem Kranz befestigen. Das können Sie natürlich mit Draht machen. Für einen besseren Halt empfehlen wir Ihnen aber lieber Kerzenteller zu verwenden. Diese müssen Sie mit Hilfe von Heißkleber am Kranz befestigen. Stecken Sie anschließend die Kerzen so fest in die Teller, dass sie sich nicht mehr bewegen lassen. Achten Sie darauf, dass die Kerzen senkrecht auf dem Kranz stehen. Ansonsten kann nämlich das Kerzenwachs später herunterlaufen, wodurch sehr unschöne Wachsflecken auf der Tischdecke entstehen.

Schritt 4: Den Kranz dekorieren

Nun können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Gestalten Sie den Adventskranz so, wie Sie ihn schön finden. Die einzelnen Elemente können Sie mit dem Kranz verbinden, indem Sie sie aufkleben oder mit Draht befestigen.

Auf diese Weise können wirklich die unterschiedlichsten Adventskränze entstehen. Natürlich können Sie einen solchen Kranz auch aus anderen Elementen herstellen. So können Sie den Kranz anstatt mit Tannengrün auch mit Tannenzapfen oder Stoff ummanteln. Und, wenn das Gesteck irgendwann nicht mehr schön aussieht, dann werfen Sie bitte nur die Zweige weg. Den Rest können Sie nämlich ja im nächsten Jahr wiederverwenden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © sp4764 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus