Augentropfen verabreichen – 3 Tipps

Augentropfen verabreichen – 3 Tipps

Die Augen gehören zu den empfindlichsten Organen des menschlichen Körpers. Viele müssen sich gerade aus diesem Grund regelmäßig selber Augentropfen verabreichen.

Die Augen sind sehr empfindlich

Berührungen des Auges sind nicht nur unangenehm, sie schmerzen auch. Es genügt oft schon, wenn Wind das Auge streift. Empfindliche Menschen bekommen hierbei schon tränende Augen. Meist muss man sich selber Augentropfen verabreichen, wenn man von Natur aus zu wenig Augenflüssigkeit oder eine Erkrankung am Auge, wie beispielsweise ein Gerstenkorn, hat. Dass es bei den meisten Menschen ganz besonders schwierig ist, Augentropfen zu verabreichen, das kann man nachvollziehen. Wenn Sie selbst Augentropfen benötigen, dann lassen Sie sich die Tropfen am besten von jemand anderen verabreichen. Wenn Sie ganz mutig sind, dann können Sie das aber auch selbst tun. Schwieriger sieht es da schon bei Kindern aus. Mit einigen einfachen Methoden können sie sich selbst und auch Ihrem Kind aber ganz einfach Augentropfen verabreichen.

Augentropfen verabreichen – 3 Tipps

  1. Wenn Sie sich Augentropfen selber verabreichen möchten, dann sollten Sie dazu das untere Augenlid mit dem Finger nach unten ziehen, gleichzeitig nach oben sehen und den Tropfen in die untere Umschlagfalte geben. Wie gesagt, wenn es zu schwierig ist, dann sollten Sie jemanden um Hilfe bitten. Halten Sie das Auge anschließend für circa eine Minute geschlossen, damit sich der Tropfen im Auge verteilen kann. Sie müssen beim Verabreichen immer darauf achten, dass der Flaschenhals niemals direkt Ihr Auge berührt. Ansonsten gelangen die Keime nämlich in die Flasche.
  2. Wenn es bei Erwachsenen schon Schwierigkeiten geben kann, dann ist es bei Kindern erst recht schwer, diesen Augentropfen zu verabreichen. Es gibt deshalb zwei Varianten, wie man einem Kind Augentropfen verabreichen kann. Wenn Ihr Kind die Augen lange aufhalten kann, dann können Sie mit einem Finger das Augenlid nach unten ziehen und die Tropfen direkt in das Auge geben. Kinder finden es meist angenehmer, wenn man ihnen die Augentropfen im Liegen verabreicht, weil sie so den Kopf besser stillhalten können. Wenn es nicht möglich ist, die Tropfen bei geöffnetem Auge zu verabreichen, dann müssen Sie diese bei geschlossenem Auge in den inneren Augenwinkel geben. Ziehen Sie anschließend das untere Augenlid herunter, sodass sich die Flüssigkeit im ganzen Auge verteilen kann. Bei Kindern, die sich das Augenlid nicht herunterziehen lassen verteilt sich die Flüssigkeit beim Öffnen des Auges ganz automatisch.
  3. Wenn sich Ihr Kind stark wehrt und Sie es absolut nicht schaffen, die Augentropfen zu verabreichen, dann können Sie das auch machen, wenn Ihr Kind schläft. Geben Sie den Tropfen in den inneren Augenwinkel und ziehen Sie das Augenlid leicht nach unten, damit sich der Tropfen im Auge verteilen kann.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwer sich selbst oder anderen Augentropfen zu verabreichen. Denken Sie nur immer daran, dass Augentropfen nicht länger als 4 Wochen nach dem Anbruch haltbar sind. Sind sie abgelaufen, dann können sich Ihre Beschwerden oder die Ihres Kindes mit der Benutzung der Augentropfen sogar noch verschlimmern.


Bildnachweise: © diego cervo - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus