Abflussgeruch entfernen – 7 Tipps & Tricks

Abflussgeruch entfernen – 7 Tipps & Tricks

Die Abflüsse in der Küche, im Bad und im WC brauchen von Zeit zu Zeit eine Behandlung. Nur so kann man den Abflussgeruch entfernen, der wirklich unangenehm stinken kann.

Chemische Mittel

Um diese Gerüche zu entfernen und zu vermeiden, greifen viele sofort zu einem gängigen Ablfussreiniger und damit zur blanken Chemie. Es ist natürlich sehr verlockend, was uns in der Werbung immer wieder versprochen wird. So braucht man das chemische Mittel einfach nur in den Abfluss füllen, mit Wasser nachspülen und schon duftet es wieder wunderbar aus dem Abfluss. Das kostet aber nicht nur eine Menge Geld, sondern schadet auch der Umwelt. Deswegen sollten Sie lieber mal auf einige alte Hausmittel und eine Rohrreinigungspirale zurückgreifen, die den Abfluss genauso schnell und auch genauso gründlich reinigen.

Info
Die Gase, die durch das Gären und Faulen entstehen, steigen nach oben aus der Spüle und verursachen den Geruch.

Wie entsteht Abflussgeruch?

Wenn es aus einem Abflussrohr unangenehm riecht, dann hat sich im Rohr eine dicke Schmutzschicht gebildet, die im Rohr gärt und fault und die meist auch den Abfluss verstopft. Da ist es natürlich klar, dass diese Ablagerung irgendwann anfängt zu stinken. Der dadurch entstehende Geruch kann sich im ganzen Raum ausbreiten. So ist es ganz klar, dass es dann im ganzen Raum unangenehm stinkt. Wichtig ist also, dass Sie diese Gerüche neutralisieren.

Tipp 1: Salz

Geben Sie zwei Esslöffel Salz in den Abfluss und lassen Sie das Ganze gut eine halbe Stunde einwirken. Dann müssen Sie mit kaltem Wasser nachspülen. Alternativ dazu können Sie auch eine hochkonzentrierte Salzlösung verwenden.

Tipp 2: Soda

Beim Küchenausguss muss man manchmal mit härteren Bandagen kämpfen, da sich dort durch das Fett schneller unangenehme Gerüche entwickeln können. Deshalb sollten Sie einfach regelmäßig ein oder zwei Löffel Soda in den Ausguss geben, einwirken lassen und mit heißem Wasser nachspülen.

Tipp 3: Backpulver und Essig

Geben Sie vier Esslöffel Backpulver und eine halbe Tasse Essig in den Abfluss. Das Essig sorgt dafür, dass das Backpulver aufschäumt und somit das Rohr reinigt. Deshalb werden Sie bei dieser Methode auch ein Sprudeln und Blubbern aus der Abflussöffnung hören. Wenn diese Geräusche verstummen, dann sollten Sie heißes Wasser in den Abfluss kippen, damit das ganze Rohr durchgespült wird.

Tipp 4: Abflusspumpe benutzen

Um den Abfluss regelmäßig durchzuspülen, können Sie auch eine Abflusspumpe benutzen. Ziehen Sie die Pumpe mit Wasser auf und setzten Sie diese auf den Abfluss. Nun müssen Sie anschließend das Wasser in den Abfluss pumpen.

Tipp 5: Siphon reinigen

Meistens befinden sich die übel riechenden Ablagerungen direkt im Siphon. Wenn nichts mehr hilft und Sie den unangenehmen Geruch einfach nicht entfernen können, dann sollten Sie den Siphon abmontieren und reinigen. Nehmen Sie dazu eine Drahtbürste.

Tipp 6: Siebeinsätze benutzen

Wenn Sie von vornherein solche unangenehmen Gerüche vermeiden möchten, dann sollten Sie Siebeinsätze benutzen. Diese verhindern, dass Essensreste, Haare und anderer Schmutz in das Abflussrohr gelangen können. So verhindern Sie, dass sich aus diesen Bestandteilen eine übel riechende Schmutzschicht im Abflussrohr bilden kann.

Probieren Sie diese Hausmittel doch einfach mal aus. Vielleicht können Sie die Gerüche nicht komplett beseitigen, dafür wird es aber wenigstens nicht mehr im ganzen Raum unangenehm riechen.

Unsere Empfehlung:

CON:P Pressluft-Rohrreinigungspistole
  • umwetlfreundliche Rohrreinigung
  • inkl. 4 Aufsätze
  • ohne den Einsatz von Chemikalien


Bildnachweise: © Africa Studio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus