Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Zähne bleichen – So funktioniert’s

Zähne bleichen – So funktioniert’s

Sie möchten Ihre Zähne gern etwas aufhellen, dafür aber nicht gleich eine teure Behandlung beim Zahnarzt buchen? Das geht auch anders. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit simplen Hausmitteln Ihre Zähne bleichen können.


1. Vergilbte Zähne aufhellen

Vermutlich kennen Sie das Problem: der regelmäßige Konsum von Zigaretten, Kaffee oder Schwarz Tee lässt die Zähne mit der Zeit dunkler wirken und vergilben. Das ist sehr ärgerlich und nicht schön anzusehen. Helfen kann Ihnen hier der Zahnarzt mit einer professionellen Zahnaufhellung. Die kann allerdings schnell mehrere Hundert Euro kosten. Günstiger sind Zahnaufhellungsprodukte für Zuhause. Doch liefern sie auch wirklich das gewünschte Ergebnis? Wir gehen dem auf den Grund.

» Mehr Informationen

2. Zahnweiß-Produkte sind teuer

Die Werbungen versprechen immer, dass unsere Zähne bei der Verwendung von Zahnweiß-Produkten schnell und dauerhaft heller werden. Vor allem Raucher, Teetrinker und auch Kaffeetrinker probieren diese Produkte gerne aus. Doch halten solche Zahnweiß-Produkte auch das, was Sie versprechen? Es mag sein, dass solche Cremes die Zähne durchaus eine Nuance heller machen, doch das erhoffte Ergebnis wird man vermutlich nur mit einem professionellen und damit auch teurem Bleaching erhalten. Sie können Ihre Zähne aber auch mit simplen Hausmitteln ein wenig aufhellen und der somit der Vergilbung entgegenwirken. Wie das klappt verraten wir Ihnen mit unseren Tipps.

» Mehr Informationen
Achtung
Die Säure der Zitrone greift den Zahnschmelz an und ist deshalb sehr schädlich für diesen. Auch wenn der Tipp zwar funktioniert, raten wir von dessen Anwendung ab.

Hausmittel 1: Zitronensaft und Salz

Wenn Sie Ihre Zähne bleichen möchten und das, ohne dafür viel Geld auszugeben, dann können Sie auch einfach auf einige Zutaten aus der Küche zurückgreifen. Entweder, Sie putzen sich die Zähne zwei- bis dreimal in der Woche mit Zitronensaft oder mit etwas Salz. Das Salz können Sie dabei ruhig unter die Zahnpasta mischen, damit es nicht so unangenehm schmeckt. Zitronensaft sollten Sie aber separat nutzen. Anschließend dürfen Sie nicht vergessen, die Zähne wie gewohnt zu putzen, um die Reste vom Salz oder vom Zitronensaft zu entfernen.

Hausmittel 2: Backpulver

Sie können aber auch Backpulver zum Aufhellen Ihrer Zähne benutzen. Dazu müssen Sie lediglich etwas Backpulver mit Wasser mischen. Die daraus entstandene Paste können Sie nun wie eine Zahncreme verwenden. Ihre Zähne werden dadurch nicht nur weiß, das Backpulver tötet zudem Bakterien im Mundraum ab, die Plaque hervorrufen. Alternativ zum Backpulver können Sie auch Natron verwenden.

Verwenden Sie Backpulver mit größter Vorsicht. Das Natriumhydrogencarbonat im Backpulver trägt den Zahnschmelz sehr stark ab.

Hausmitteln3: Karotten, Sellerie und Co.

Einige Gemüsesorten eignen sich aber auch gut zum Bleichen der Zähne. Gemüse wie Karotten, Sellerie und Gurken haben eine abreibende und somit auch reinigende Wirkung auf die Zähne. Eine Paste aus zerdrückten Erdbeeren hat übrigens die gleiche Wirkung. Das tolle an diesen Produkten ist, dass sie nicht nur die Zähne bleichen, sondern auch noch gut schmecken. Probieren Sie diese Methoden doch einfach mal aus.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwer, seine Zähne selbst zu bleichen. So können Sie mit natürlichen Mitteln Ihr Lächeln ein wenig strahlender machen und müssen nicht auf die umständliche und teure Behandlung beim Zahnarzt zurückgreifen. Probieren Sie es aus. Sie werden begeistert sein!

3. Gute Zahncremes verwenden

Bestseller Nr. 1
ApaCare 3 Tuben Zahnschmelz Zahnpasta | Die fluoridhaltige Zahnpasta für den Zahnschmelz Aufbau | Künstlicher Zahnschmelz für empfindliche Zähne | 3x 75 ml
  • 🦷 ZAHNSCHMELZ AUFBAU: enthält hochaktives Hydroxylapatit, welches die angegriffene Zahnschmelzoberfläche repariert.
  • 🦷 FLUORIDHALTIGE ZAHNPASTA: Fluorid verstärkt die Wirkung des Hydroxylapatits auf dem Zahnschmelz und bietet Schutz vor Karies.
  • 🦷 FÜR EMPFINDLICHE ZÄHNE: besonders geeignet für sensible Zähne und nach säurehaltigen Speisen.
  • 🦷 ANTI KARIES: hilft bei hoher Kariesanfälligkeit und schützt vor Belägen, Karies und Parodontitis.
  • 🦷 ZAHN AUFHELLEN: hellt die Zähne auf, reinigt, glättet und versiegelt.
AngebotBestseller Nr. 2
meridol Zahnpasta, Doppelpack (2 x 75 ml) - Zahncreme zur täglichen Zahn- und Zahnfleischpflege, antibakterieller Effekt
  • Diese Zahnpasta entfernt gründlich Plaque und Speisereste und greift den Zahnschmelz trotzdem nicht an; ihr sofortiger antibakterieller Effekt hält das natürliche Gleichgewicht der Mundflora aufrecht und schützt den Zahnschmelz zusätzlich vor Karies
  • Die antibakterielle Wirkung der meridol Zahnpasta mit Aminfluorid und Zinnfluorid bekämpft gezielt die Ursachen von Zahnfleischentzündungen – und nicht nur die Symptome
  • Die meridol Formel wirkt effektiv und gleichzeitig sanft wie ein Balsam - und hält die Zähne sauber und das Zahnfleisch gesund
  • Tipp: Für einen besonders wirksamen Schutz vor Zahnfleischentzündungen, Plaque, Karies und Zahnstein setzen Sie auf die Kombination von meridol Zahnpasta und meridol Mundspülung. Die kombinierte Anwendung fördert nachweislich die Regeneration von gereiztem Zahnfleisch nach nur 30 Tagen
  • Für Kinder unter 7 Jahren nicht geeignet
Bestseller Nr. 3
Signal Zahnpasta Kariesschutz (für gestärkte Zähne mit 4-in-1 Formel), 12er Pack (12 x 75 ml)
  • Signal Zahnpasta Kariesschutz mit der 4-in-1 Formel für gestärkte Zähne
  • Die Zahnpflege stärkt die Zähne und sorgt für noch längere Frische
  • Die Zahncreme schützt langanhaltend vor Karies
  • Die Zahncreme schützt vor versteckten Zuckersäuren*
  • Die Zahnpasta stärkt und schützt den Zahnschmelz


Weitere interessante Artikel

Nathalie

Die Frage ist, ob es überhaupt nötig ist, die Zähne zu bleichen. Wenn doch, dann nur von einem erfahrenen Zahnarzt. Meine Meinung.

Gerd

Zitrone hört sich gut an, aber greift die Säure nicht den Zahnschmelz an? Früher wurde auch Essig verwendet, um Zähne heller zu bekommen. Ich fürchte nur, dass die Zähne im Alter nicht mehr vorhanden sind :-)

Christian

Von beiden Tipps kann ich nur abraten, sowohl die Zitrone als auch das Backpulver greifen den Zahnschmelz an!

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus