Spachtelmasse sparen – 3 Alternativen

Spachtelmasse sparen – 3 Alternativen

Spachtelmasse sollte natürlich weiterhin die erste Wahl bei Löchern bleiben. Wer die gerade nicht zur Hand hat, findet in unseren 3 Alternativen aber sich auch einen guten Spachtelmasse-Ersatz.

Haben auch Sie Löcher in der Wand? Natürlich keine großen Löcher, sondern kleine, die von Nägeln oder Schrauben herrühren. Kommt ja immer wieder mal vor, dass man die Wohnung umgestaltet und das Bild woanders aufhängen möchte.

Ist dies der Fall, dann bleiben in der Wand hässliche Löcher zurück, die man aufwändig stopft. Dazu wird im Baumarkt teure Spachtelmasse gekauft und mit dieser anschließend die kleinen Löcher gestopft. Der Rest der Masse liegt dann irgendwo herum und wird nur selten noch einmal gebraucht. Handelt es sich sogar um bereits fertige Spachtelmasse, dann ist die Gefahr natürlich groß, dass sie eintrocknet. Dann landet sie im Müll und das Geld war umsonst ausgegeben.

Dabei gibt es einige Alternativen zur Spachtelmasse, die man ebenfalls verwenden kann.

Alternative 1: Sie verwenden etwas Zahnpasta und füllen diese in das Loch. Die Zahnpasta härtet nach einigen Stunden aus – das Loch ist dicht.

Alternative 2: Sie rühren sich aus Mehl und Wasser einen Brei an, der dafür ebenfalls  bestens geeignet ist.

Alternative 3:  Nehmen Sie sich ein wenig Knetmasse von den Kindern. Natürlich farblich zur Wand passend. Drücken Sie die Knete in das Loch. Und schon ist das Loch nicht mehr zu sehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © maticsandra - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus