Regt Sekt den Kreislauf an?

Regt Sekt den Kreislauf an?

Viele fragen sich häufig, ob es stimmt, dass Sekt den Kreislauf anregt. Es ist tatsächlich so. Ein einziges Glas reicht meist schon aus um den Kreislauf anzuregen.

Kreislauf unterstützen
Der Chirurg Professor Ferdinand Sauerbruch hat seinen Patienten Anfang des 20. Jahrhunderts immer noch ein Glas Sekt nach der Operation empfohlen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Besonders ältere Hausärzte empfehlen das auch heute noch ihren Patienten, und das häufig gerade den etwas älteren. Diese sollen sich ruhig ab und zu einen Piccolo genehmigen, um den Kreislauf auch im fortgeschrittenen Alter etwas zu unterstützen.

Alkohol weitet die Gefäße
Sekt hat eine etwas andere Wirkung als andere Alkoholika wie zum Beispiel Wein. Aufgrund der darin enthaltenen Kohlensäure gelangt der Alkohol besonders schnell ins Blut und kann dort die Gefäße weiten. Damit man bei anderen Alkoholika den gleichen Effekt erzielt, müsste man größere Mengen trinken, weshalb Sekt besser geeignet ist.

Kreislauf anregen
Beim Trinken von Sekt darf man allerdings nicht außer Acht lassen, dass beim Sekt auch die negativen Folgen des Alkohols schneller zu spüren sind. Aus diesem Grund sollte man zur Anregung des Kreislaufes auch nur ein einziges Glas trinken, ansonsten überwiegen die negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Menschen, die allerdings unter hohem Blutdruck leiden, müssen beim Genuß von Sekt vorsichtig sein, denn in diesem Fall könnte es leicht zu einer Überreaktion des Kreislaufes kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © absolutimages - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus