Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Parkett verlegen – Mit diesen 5 Schritten klappt’s!

Parkett verlegen – Mit diesen 5 Schritten klappt’s!

Sie wollen Ihr Heim ein wenig verschönern und in einen tollen Parkettboden investieren? Kein Problem. Doch wie verlegt man diesen Fußbodenbelag eigentlich? Wir haben Tipps für Sie zusammen gestellt, damit Sie selbst Ihr Parkett verlegen können.

1. Parkettboden ist edel und massiv

Es ist an der Zeit, die alten Bodenbeläge in Ihrem Haus auszutauschen? Ihr Designboden aus Linoleum ist nicht mehr ansehnlich und Sie wünschen sich einen Holzfußboden? Wie wäre es denn mit einem schönen und edlen Parkettboden? Er besteht aus massivem Holz und kann bei Kratzern oder anderen Beschädigungen problemlos abgeschliffen und mit Parkettlack neu versiegelt werden. Durchgesetzt hat sich das Parkett zu Beginn des 19. Jahrhunderts und ist seitdem aus unseren Wohnräumen nicht mehr wegzudenken. Mit Hilfe der Versiegelung und der Möglichkeit zum Parkett Schleifen ist der Bodenbelag heute nicht nur nett anzusehen, sondern zudem auch noch pflegeleicht.

» Mehr Informationen

2. Vorteile von Parkettböden

Parkettboden ist zwar nicht gerade günstig und die Parkett Preise schwanken zum Teil stark, es macht sich aber durchaus bezahlt. Gegenüber PVC Boden, Laminat, Linoleum und anderen Bodenbelägen bietet Parkett nämlich einige Vorteile. Aufgrund seiner langen Lebensdauer und der Oberflächenbehandlung mit Ölen ist es beispielsweise sehr umweltfreundlich. Den Parkettboden pflegen Sie mit einfachen Mitteln auch ohne Probleme. Desweiteren ist es hygienisch und verbessert das Raumklima, weil es feuchteregulierend ist. Außerdem ist es dank der Wärmedämmeigenschaft fußwarm und im Gegensatz zum PVC Boden oder Designboden ideal für Fußbodenheizungen geeignet.

» Mehr Informationen

Wer nun aber denkt, Massivparkett gäbe es nur als klassisches Fischgrätparkett, der irrt. Jedes Parkett ist anders und hat seinen ganz eigenen Charme. Den Bodenbelag gibt es beispielsweise in nahezu allen Holztönen, die man sich nur vorstellen kann. Abhängig ist die Farbe von der jeweiligen Holzsorte. Das kann unter anderem Eichenparkett, Ahorn, Birnbaum, Zeder oder Olivenholz sein. Echtholzparkett unterscheidet sich auch hinsichtlich der Verlegemethode – es gibt das Klickparkett und Varianten, die Leim oder Parkettkleber benötigen. Auch was das Muster angeht, gibt es ganz verschiedenen Möglichkeiten. Sie sind abhängig von der Art der Verlegung. Beliebte Verlegemuster für Fertigparkett sind beispielsweise:

  • Schiffsboden
  • Kassette
  • Fischgrät
  • Diagonalverband
  • Tafel
  • Altdeutscher Verband
  • Leiter
  • Flechtmuster

3. Parkett kaufen

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Parkett als Fußbodenbelag zu verwenden, geht es als aller erstes zum Einkauf. Parkett können Sie in jedem Baumarkt oder Fachhandel kaufen. Dort können Sie das Material vor Ort genau begutachten und anfassen. Oft fällt die Entscheidung für eine bestimmte Farbe oder ein bestimmtes Muster leichter, wenn man das Produkt vorher schon einmal in den Händen halten konnte. Wer es aber einfach und schnell mag, kann online seinen Parkettboden kaufen. Im Internet sind verschiedene Onlineshops, wie markenboden.de, zu finden, in denen Sie Parkett kaufen können. Sie bieten neben einer großen Auswahl an Eichenparkett, Fischgrätparkett etc. oft auch eine umfassende Beratung, um sich den Traum vom Parkett online zu erfüllen. Ab und zu gibt es im Baumarkt oder online auch Parkett Restposten, mit denen Sie gerade für kleinere Räumen Parkett günstig erwerben können.

» Mehr Informationen
Info
Früher hat man die Parkettdielen noch mit Nägeln oder einem speziellen Kleber am Holzboden fixiert.

4. Parkett verlegen

Lange war das Verlegen eines Parkettbodens die Arbeit von Profis und Bodenlegern. Zu ängstlich war man, um sich an das teure Produkt mit seiner umständlichen Verlegetechnik selbst ranzutrauen. Mit den einfachen Klicksystemen vom Klick Parkett gehört das aber nun ähnlich wie beim Laminat Verlegen der Vergangenheit an. Wenn Sie beim Parkett verlegen Kosten sparen möchten, machen Sie es einfach selbst. Heute sind die Parkettarten nämlich meist als Fertigparkett schon wohnfertig versiegelt. Auch das Verlegen ist mittlerweile nicht mehr allzu kompliziert, da es zum Großteil gar nicht mehr auf dem Untergrund befestigt werden muss. Heute werden die einzelnen Holzstücke stattdessen nur noch wie beim Laminat verlegen an einander geklickt und fertig. Damit beim Parkett Verlegen aber garantiert nichts schief geht, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie erstellt, mit der Sie auf einen Parkettleger verzichten können.

» Mehr Informationen

Schritt 1: Die richtige Vorbereitung ist das A und O

Bevor Sie mit dem Verlegen des Parkettfußbodens starten, sollten zunächst einmal gewisse Vorbereitungen treffen. Dazu gehört unter anderem, die Parkettdielen gute 48 Stunden verschlossen in dem Raum zu lagern, in dem es später auch verlegt werden soll. So hat das Holz die Möglichkeit, sich zu akklimatisieren und sich an die Raumtemperatur anzupassen. Letztere sollte zwischen 18 und 26 Grad liegen.

Schritt 2: Trittschalldämmung verlegen

Desweiteren ist es wichtig, im Voraus eine Trittschalldämmung zu verlegen. Sie dient dazu, Geräusche, die beim Gehen entstehen, zu minimieren. Spezielle Matten werden dafür unter das Parkett gelegt. Verteilen Sie daher die Trittschalldämmung ohne Überlappen, nur an den Kanten, bündig im Raum, bevor Sie mit dem Parkettverlegen beginnen.

Schritt 3: Die erste Parkettreihe

Nun kann es endlich losgehen. Packen Sie die Parkettdielen dafür aus der Folie aus und nehmen die erste Reihe heraus. Entfernen Sie dort an der Längsseite die Nuten. Verwenden können Sie dafür beispielsweise eine Stichsäge. Dieser Vorgang ist besonders wichtig, da das Parkett sonst nicht direkt an der Wand ansitzen würde. Legen Sie die bearbeiteten Dielen nun mit der Nutseite zur Wand gerichtet in eine Ecke des Raumes. Schieben Sie jetzt zwischen Stirn– und Längsseite des Parketts und der Wand Abstandkeile. Etwa einen Zentimeter sollte die Diele nun von der Wand entfernt sein. Sockelleisten sorgen später dafür, dass die Kanten nicht zu sehen sind.

Die Abstandkeile müssen Sie im gesamten Raum immer zwischen Wand und Parkett verteilt einschieben. Nur so hat das Holz nämlich die Möglichkeit, zu arbeiten, ohne hässliche Wölbungen zu produzieren.

Nun legen Sie die zweite Diele an die Stirnseite der ersten Diele an und klopfen sie mit einem Schlagholz und einem Hammer fest. Neben dieser Prozedur gibt es auch Parkettarten, die geleimt werden. Dort gehen Sie ähnlich vor, nur dass Sie zusätzlich das Parkett verkleben. Sollte überschüssiger Leim oder Parkettkleber dabei aus der Fuge austreten, wischen Sie ihn sofort einem feuchten Tuch ab.

Info
Beim Endstück der letzten Reihe gehen Sie genauso vor wie hier.

Schritt 4: Das Endstück einsetzen

Was nun noch fehlt ist das Endstück. Das müssen Sie zusägen – beispielsweise mit einer Fuchsschwanzsäge. Messen Sie die Lücke dafür am besten mit einem Zollstock ab und markieren die passende Länge auf der Diele mit einem Bleistift. Helfen kann dabei ein Winkel. So können Sie einen geraden Strich machen und sich das Schneiden etwas erleichtern. Drehen Sie die Diele mit der Rückseite nach oben, wenn Sie mit dem Sägen beginnen wollen. Falls dabei nämlich kleine Teile abplatzen sollten, sind Sie auf der richtigen Oberfläche später nicht zu sehen. Platzieren Sie das Endstück anschließend zwischen Dielenboden und Wand. Ziehen Sie es mit einem Zugeisen, schieben Sie die Abstandkeile zwischen Endstück und Wand und befestigen Sie am Ende wenn alles verlegt ist die Sockelleisten.

Schritt 4: Mit den weiteren Reihen fortfahren

Nun geht es an das Verlegen der zweiten Reihe. Dort beginnen Sie mit dem Rest des Endstücks der vorherigen Reihe und arbeiten sich immer weiter vor. Dadurch entsteht ein durchgängiger Versatz. Je nach Verlegeart klopfen Sie den Dielenboden entweder mit Hammer und Schlagholz fest oder verleimen sie. Fahren Sie Reihe für Reihe so fort.

Schritt 5: Heizungsrohre und Türzargen einfassen

Heizungsrohre und Türzargen sind beim Parkettverlegen oft im Weg. Schneiden Sie diese mit Hilfe einer Stichsäge aus den Holzdielen aus. Machen Sie diese Ausschnitte am Besten an der Stirnseite der Parkettdiele. Es bietet sich an, mit der Reihe immer auf der Seite zu beginnen, an der sich das Heizungsrohr oder die Türzarge befindet. Dank der Rosette, die später um das Heizungsrohr gelegt oder gesteckt wird, müssen Sie sich beim Ausschneiden keine all zu große Mühe geben und auf jeden Millimeter achten. Sie verdeckt den Ausschnitt später und ermöglicht einen sauberen Abschluss. Einen Zentimeter sollten Sie zwischen Parkett und Heizungsrohr aber freilassen. Ähnlich verhält es sich bei der Türzarge. Messen Sie die Aussparung ab und schneiden Sie mit einer Stichsäge aus. Auch hier sollten Sie einen Abstand von einem Zentimeter als Dehnungsfuge übrig lassen. Damit die Dehnungsfuge an der Tür später nicht mehr zu sehen ist, verschließen Sie diese mit einer Dichtmasse.

Tipp
Parkettboden reinigen Sie ganz einfach mit einem leicht angefeuchteten Tuch.

5. Die Parkett Pflege

Ist das Parkett erst einmal verlegt, ist die Parkettpflege recht einfach. Sie können ohne großen Aufwand das Parkett reinigen, das Parkett reparieren und das Parkett ölen, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Wenn Sie Ihr Parkett ausbessern möchten, gibt es hierfür im Baumarkt oder Fachhandel entsprechende Reparatursets, mit denen Sie Kratzer im Parkett einfach beseitigen können. Nach vielen Jahren Benutzung ist es aber vielleicht doch einmal nötig, dass Sie Ihren Parkettboden schleifen. Das Parkett Schleifen mit einer Parkettschleifmaschine ist zwar etwas aufwendig und sollte im Zweifelsfall von einem Parkettverleger übernommen werden, der auch im Anschluss das Parkett versiegeln wird. Danach sieht Ihr Holzboden aber wieder aus wie neu. Wenn Sie also beim Parkett Abschleifen Kosten und Nutzen gegeneinander aufwiegen, sollte das Ergebnis eindeutig sein. Parkett abschleifen und versiegeln lohnt sich!

» Mehr Informationen

6. Parkett oder Laminat? Parkett!

Wie Sie sehen ist das Verlegen eines Parkettbodens durchaus kein Hexenwerk. Auch Sie können unter Berücksichtigung unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung selbstständig den Boden Ihrer Wohnräume mit kostbaren Holzdielen aufwerten und zum Bodenleger werden. Alles was Sie dafür brauchen ist das Material, eine helfende Hand und ein wenig Geschick. Probieren Sie es aus und verlegen Sie Ihren eigenen Holzfußboden. Das Ergebnis wird Sie überzeugen!

» Mehr Informationen

7. Nach dem Verlegen steht die Pflege an

Bestseller Nr. 1
Holz Bodenreiniger & Holz Bodenpflege für Innen und Außen | Holz-Pflege & Holz-Reiniger für Holz-Böden | Holz-Boden reinigen wie Profis mit Parkett Holzbodenpflege von URBAN FOREST 1000ml
  • ✅ PARKETTPFLEGE & PARKETTREINIGER AUS DEUTSCHER MANUFAKTUR: Die Holz-Reinigung mit Abperleffekt ist staubabweisend und eignet sich zum Reinigen von Holz in Profi Qualität. Als Aktiv-Reiniger und Holz-Pflegemittel wurde er von Reinigungsexperten in Deutschland entwickelt und nur mit besten Premium Inhaltsstoffen produziert. Dieses Pflege- und Reinigungsprodukt kann u.a. als Holz Reiniger, Möbel-Pflege oder Parkett-Reiniger genutzt werden
  • ✅ HOLZ-REINIGUNGSMITTEL UND PFLEGE FÜR PROFIS: Natürliche Stoffe wie Holz benötigen stetige Reinigung und Pflege. Unsere Parkett und Bodenpflege entfernt sanft reinigend hartnäckige Verschmutzungen, führt zu neuem Glanz und verleiht optimalen Schutz. Es ist bestens geeignet zur Entfernung von Fett- und Wasserflecken, Putzstreifen, wie auch zur Pflege von Parkett und Antiquitäten. Die Bodenpflege verlängert die Lebenszeit des Holzbodens dabei nachhaltig wie ein Profi-Reiniger
  • ✅ PFLEGEMITTEL FÜR ALLE HOLZARTEN: Anders als herkömmliche Reiniger ist dieser Holzreiniger auch optimal geeignet als Kunststoff-Reiniger zum Gartenmöbel reinigen, oder als Fliesen-Reiniger. Er kann nach dem Schleifen oder Beizen von Holz als Holzschutz oder als Holzpflege genutzt werden. Dabei erzielt der Reiniger bei der Bodenpflege mindestens so gute Erfolge wie ein Möbel-Wachs. Nachhaltig reinigt, poliert und konserviert diese Bodenpflege im Innen- und Außenbereich streifenfrei
  • ✅ EINFACHE ANWENDUNG FÜR STRAHLENDEN GLANZ: Den Bodenreiniger für Holz Schutz in einen Eimer mit lauwarmem Wasser geben im Mischverhältniss 1:50 – 1:100 je nach Zustand des jeweiligen Holzes. Die Verarbeitung selbst mit einem Mopp, Lappen oder Maschine tätigen. Den Mopp oder Lappen vorab gut auswringen
  • ✅ PREMIUM QUALITÄT & SERVICE: Eine Top Qualität zu gewährleisten ist unsere höchste Priorität. Mit Premium Reinigungssets und Herstellung in Deutschland zu fairen Preisen gehen wir hierbei keine Kompromisse ein. Dabei möchten wir Ihnen alle wissenswerten Informationen zum URBAN FOREST PARKETT HOLZBODENPFLEGE im Vorfeld liefern. Dazu ist unser freundliches Service-Team für mögliche Fragen auch per Telefon oder per E-Mail für Sie erreichbar
AngebotBestseller Nr. 2
Poliboy - Parkett Pflegekonzentrat - zur Reinigung und Pflege aller lackierten, lasierten und versiegelten Holzflächen - Bodenreinigung - Einzeln - 500 ml - Made in Germany
  • FÜR DAUERHAFT SCHÖNE ECHTE HOLZBÖDEN WIE PARKETT UND HOLZDIELEN: Konzentrat mit doppelter Schutz- und Pflegekraft eignet sich hervorragend zur Pflege und Reinigung von lackierten, lasierten und versiegelten Holzflächen, wie Parkett, Dielen, Treppen, Türen, Täfelungen sowie Wand- und Deckenverkleidungen aus Holz. Für den Erhalt der schönen Struktur und Maserung.
  • PERFEKT ABGESTIMMT: Mit natürlichem Avocado- und Sesamöl. Die enthaltenen Öle schützen vor UV-Strahlen, Fugenaufquellen sowie Nässeeinwirkung und vermindern bei regelmäßiger Anwendung ein Farb-Veränderungen des Holzes.
  • REGELMÄßIG UND ZUR GEZIELTEN AUFFRISCHUNG: Vor Gebrauch gut schütteln damit sich die Wirkstoffe verbinden, Produkt in Wisch- Wasser geben (ca. 25 ml auf 5 Liter). Beim Wischen starke Nässe vermeiden – nur nebelfeucht wischen. Zur Glanzauffrischung lackierter Holzböden pur auftragen, mit einem Tuch gleichmäßig verteilen und gut nachpolieren – bei Überdosierung Rutschgefahr. Pure Anwendung nicht für geölte oder gewachste Böden geeignet.
  • DOPPELT SO ERGIEBIG: doppelt starke Konzentration für doppelte Reichweite, in der leichten 500ml Flasche aus Recyclat. Transport mit weniger CO2 Belastung als bei großen Flaschen oder bei Glas. Wasser wird erst zu Hause zugefügt, Verpackung zu 100% recyclingfähig.
  • EIN QUALITÄTS-PRODUKT VON POLIBOY: Der Klassiker für die Reinigung von Oberflächen mit hohe Anforderungen – millionenfach bewährt und seit Jahrzehnten in Deutschland hergestellt und in der ganzen Welt verwendet: POLIBOY - pflegt wie neu!
Bestseller Nr. 3
Mellerud Parkett & Kork Reiniger & Pflege – Schmutzabweisendes Mittel zum Entfernen von Schmutz auf Parkett-, Holz- und Korkböden – 1 x 1 l
  • Mit dem MELLERUD Parkett & Kork Reiniger & Pflege können versiegelte und gewachste Parkett-, Holz- und Korkböden von Verschmutzungen befreit, gepflegt und vor Wiederanschmutzungen geschützt werden
  • Das Reinigungsmittel verleiht den Oberflächen einen strahlenden Glanz und wirkt farbauffrischend sowie antistatisch, sodass die Böden weniger schnell verschmutzen
  • Wirksam und schonend zugleich: Bei regelmäßiger Anwendung werden die Böden vor frühzeitigen Alterserscheinungen wie Nachdunkeln, Vergrauung und Verblassung des Bodens geschützt
  • Das Mittel in einem Eimer mit warmem Wasser gut vermengen, mit einem Aufnehmer oder Tuch aufbringen und wie gewohnt wischen - anschließend trocknen lassen / Bei Streifenbildung weniger dosieren
  • Lieferumfang: 1 x 1 l MELLERUD Parkett & Kork Reiniger & Pflege / Wirkt durch natürliches Canauba-Wachs / Frischt Farben der behandelten Oberflächen auf


Weitere interessante Artikel

Bildnachweise: © Halfpoint - Fotolia.com, © Shutter81 - Fotolia.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus