Powerbank Test 2017

Empfehlenswerte Powerbanks im Überblick

VergleichssiegerBestsellerPreistipp
iMuto X6-blackCoolReall PB-K8-20000-BKEC Technology 2nd Gen DeluxeAricona 551-20Trust Urban PBBSAMZ Dianzi
ModelliMuto X6-blackCoolReall PB-K8-20000-BKEC Technology 2nd Gen DeluxeAricona 551-20Trust Urban PBBSAMZ Dianzi
Vergleichsergebnis1)So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
BewertungSEHR GUT
BewertungSEHR GUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
Kapazität Milliamperstunden (mAh)20.000 mAh20.000 mAh22.400 mAh10.400 mAh12.500 mAh15.000 mAh
Anschlüsse2x USB3x USB3x USB2x USB2x USB2x USB
Akkustand-AnzeigeDisplay4 LEDs4 LEDs5 LEDs4 LEDsk. A.
BatterienLithium-Ionen-BatterienLithium-Ionen-BatterienLithium-Ionen-BatterienLithium-Ionen-BatterienLithium-Ionen-BatterienSolar-Panel
Überladungs-geschützt
Kurzschlussschutz
Schnellladen
Maße17 x 8.6 x 3 cm16 x 8 x 1.2 cm16 x 8 x 2.2 cm10.4 x 8 x 2.2 cm14 x 6.3 x 2.2 cm16.6 x 6 x 2.2 cm
Gewicht676 g404 g449 g181 g308 g322 g
Vor- und Nachteile
  • genaue Prozentanzeige
  • sehr gute Qualität
  • hohe Kapazität
  • Niedrigvolt geschützt
  • Temperaturregler
  • Batteriegeschützt
  • integrierte Taschenlampe
  • schnelle Eingangsladung
  • lange Lebensdauer
  • leichte Handhabung
  • sehr kompakt
  • starke Leistung
  • sicherer Akku
  • große LED-Anzeige
  • umfangreicher Schutz
  • Solar-Ladegerät
  • große integrierte Taschenlampe
  • stilvolles Design
Zum Angebot
Erhältlich bei
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys
  • Spar Toys

Powerbank Test 2017

Eine klassische Powerbank (z.B. von EC TECHNOLOGY) ist heutzutage mit allerlei technischen Stärken ausgestattet, aber schon sehr preiswert zu erwerben.
Die mobile Powerbank ist der ideale Begleiter für alle, die auch im Alltag nicht auf ihr Handy oder Tablet verzichten wollen und nicht immer eine Steckdose zur Hand haben. Sie dient als externer Akku handlichen Format und ist meist als Powerbank 12V oder mit einem anderen Stromanschluss verfügbar. Längst gibt es nicht mehr nur die klassische Powerbank, sondern auch Alternativen. Die Solar Powerbank ist eine von ihnen. Hier wird der Strom mit der Kraft der Sonneneinstrahlung generiert. Wie lange solch ein mobiles Ladegerät hält und welche Unterschiede es gibt, kann ein Powerbank Test zeigen.

Powerbank-Arten

Bei besonders häufiger Benutzung von Handy und Co. versagt mitunter der Akku und meist ist auch eine Steckdose auf die Schnell nicht in Sicht. Eine mobile Powerbank ist da oft der Retter in der Not, denn im Handumdrehen gibt es hier neuen Saft für geschwächte Akkus. Wie hoch die Ladekapazität ist, hängt von den verschiedenen mobilen Akkus ab. Angegeben wird die Kapazität immer in mAh – Milliamperestunden. Es gibt beispielweise die Powerbank 10000mAh, die Powerbank 20000mAh oder die Powerbank 50000mAh. Abhängig ist die Kapazität auch immer von der Powerbank-Art. Eine Solar Powerbank hat beispielsweise nicht immer eine besonders hohe Kapazität. Dennoch kann auch ein solch externer Akku das Telefon ganz bequem mit Strom versorgen.

Das klappt in der Regel über ein USB-Kabel, was an ein mobiles Ladegerät und dann an das zu ladende Gerät angeschlossen wird. Mittlerweile gibt es neben der klassischen Powerbank und der Powerbank Solar auch Alternativen, wie das Laden über die Handyhülle oder das Laden mittels Fahrraddynamo. In einem Powerbank Test wurden diese verschiedene mobilen Ladegeräte etwas näher unter die Lupe genommen und hier viel unteranderem die Powerbank Anker positiv auf. Weitere Hersteller aus diesem Segment sind Intenso, Quick Charge, Ravpower, Realpower, hama, GP, Samsung oder Isy. Es gibt auch sehr auffällige Modelle wie den Pokeball aus dem gleichnamigen Spiel Pokemon, der das Handy ebenfalls mit Saft versorgt. Auch dieses externe Ladegerät gibt es als Powerbank 12V.

Powerbank-Art Vorteile Nachteile
Powerbank für Notebook
  • auch als Dual Powerbank für mehrfaches Laden verfügbar
  • als Werbegeschenk als Powerbank mit Gravur oder als Powerbank mit Logo nutzbar
  • Powerbank im Flugzeug ebenfalls nutzbar
  • verschiedene Marken, unter anderem die Anker Powerbank, verfügbar
  • solch eine Mini Powerbank hat oft nur begrenzte Kapazität
Solar Powerbank
  • Geräte sind meist sehr klein und handlich
  • vor allem als Outdoor Powerbank geeignet
  • gut als Powerbank für iPhone oder ein anderes Handy nutzbar
  • aufgrund der eingeschränkten Leistung nicht als Powerbank für Notebook geeignet
Dual Powerbank
  • verschiedene Farben wie Pink, Rosa, Rosegold oder Silber verfügbar
  • zahlreiche Marken und Kapazitäten erhältlich, zum Beispiel die Anker Powerbank 10000mAh, die Powerbank 20000mAh oder die Powerbank 50000mAh
  • oft auch Zusatzfunktionen, wie die Powerbank mit Taschenlampe zu Kaufen
  • einige mobile Ladegeräte sind zwar fürs Handgepäck geeignet, aber sind mitunter schwer
Gibt es eine Powerbank fürs Auto?:
Eine Powerbank für das Kfz gibt es – sie heißt Batterie. Mit ihrer Hilfe kann Starthilfe gegeben werden, wenn das Kfz nicht anspringt. Dafür können die Fahrer wahlweise den Pannendienst rufen oder auf die Hilfe eines anderen Autofahrers hoffen. Notwendig sind lediglich zwei Kabel, die an die Batterien beider Autos angeschlossen werden. Dann wird das „helfende“ Fahrzeug gestartet und erzeugt einen Strom für das Fahrzeug, was stillliegt.

Die wichtigsten Kaufkriterien für die Powerbank

Das mobile Ladegerät ist in der heutigen Zeit kaum noch aus dem Alltag wegzudenken, denn nicht immer sind Steckdosen zur Hand, wenn Tablets oder Handys der Saft ausgeht. Die Powerbank im Flugzeug erspart zum Beispiel einen langweiligen Flug und ermöglicht dennoch das Anhören von Musik oder das Schauen von Filmen auf dem Handy oder Tablet. Es gibt die mobilen Ladeeinrichtungen aber nicht nur als Powerbank für iPhone, sondern auch als Powerbank für Notebook. In einem Powerbank Test werden die verschiedene Modelle gegenübergestellt, um die Grundlage für eine solide Kaufentscheidung zu legen. Wer sich einen Testbericht durchliest und auf die Erfahrungen einiger Nutzer schaut, kann vielleicht für sich seinen Powerbank Vergleichssieger und den Favoriten ausmachen.

Kapazität

Die Kapazität ist eines der wichtigsten Kriterien beim Powerbank Kauf. Entscheidend ist auch, wie viel Strom das eigenen Handy oder das Tablet pro Stunde verbrauchen. Angegeben wird die Kapazität in Powerbank mAh. Umso größer die Zahl auf dem Akku, desto mehr Strom kann das mobile Ladegerät vorhalten. Die Powerbank Anker gibt es zum Beispiel mit über 10.000 mAh.

Abmaße

Die Abmaße sollten bei einer Powerbank immer so handlich und leicht wie möglich sein. Allerdings ist hier zu beachten: Je höher die Leistung, desto größer ist auch die Powerbank. Wenn es eine Anker Powerbank mit über 10.000 mAh sein soll, kann die mobile Ladeeinrichtung schon bis zu 14 cm lang und über 9 cm breit sein.

Powerbank Preis

Suchen Sie eine Starthilfe Powerbank fürs Auto? Dann ist das Modell von MoKo eine gute Wahl.
Der Preis ist beim Kauf für viele Nutzer ein ebenso wichtiges Kriterium. Um die mobilen Ladeeinrichtungen günstig kaufen zu können empfiehlt sich ein vorheriger Preisvergleich. Möglich ist das besonders einfach über das Internet. Hier gibt es die Powerbanks von Saturn, Media Markt, Rossmann, Real und Co. zu attraktiven Preisen.

Anschlüsse

Die Anschlüsse sind beim Kauf einer Powerbank ebenso wichtig. Soll nur das Handy geladen werden, reicht in der Regel eine Schnittstelle aus. Wenn aber auch das Tablet oder andere Geräte parallel geladen werden sollen, empfehlen sich mehrere USB-Schnittstellen. Über die USB-Ports und das Kabel lassen sich dann das iPhone, das iPad oder Geräte anderer Betriebssysteme problemlos laden. Bei einem Powerbank Test wird deutlich: Umso mehr Geräte mit einem Mal an der Powerbank hängen, desto langsamer ist auch der Ladevorgang für jedes einzelne.

Fazit im Powerbank-Test

In einem Powerbank Test zeigt sich die Vielfalt der mobilen Ladeeinrichtungen, die es mittlerweile auf dem Markt gibt. Neben der klassischen Powerbank gibt es auch die Powerbank Solar-Modelle oder Ladegeräte. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die eigene Handyhülle oder den Dynamo vom Fahrrad als mobile Ladestation zu nutzen. Am schnellsten und einfachsten geht das Laden aber noch immer über die klassische Powerbank. Sie wird auch gern als Werbepräsent genutzt und daher hat fast jeder so eine mobile Ladeeinheit zuhause. Unterschiede gibt es nicht nur hinsichtlich der Abmaße, den Schnittstellen und dem Design, sondern auch bei der Kapazität. Die Werbegeschenke haben meist nur eine geringe Leistung. Wer mehrere Geräte laden will, sollte sich daher ein Modell mit mehr Kapazität besorgen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus