Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Massagepistole Test 2021

Empfehlenswerte Massagepistolen im Überblick

Wenn Sie nach einem langen Tag im Büro ein Zwicken im Rücken verspüren oder nur noch eingeschränkt mobil sind, kann eine Massagepistole für effektive Abhilfe sorgen. Die innovativen Geräte sind so konzipiert, dass man mit ihnen gezielt betroffene Muskelareale behandeln kann. Die ausgegebenen Impulse lösen Blockaden und fördern die Durchblutung. Für Ihren eigenen Test mit einer Massagepistole wählen Sie am besten ein Gerät aus unserer Vergleichstabelle, bei dem sich die Geschwindigkeitsstufen auswählen und die Massageköpfe austauschen lassen. So können Sie die Muskeltherapie optimal auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen.

Die besten Massagepistolen 2021

Massagepistolen sind ideal zur gezielten Behandlung von Muskel-Schmerzen und fördern die Durchblutung.

Nicht zuletzt das unabhängige Verbraucherportal Stiftung Warentest bestätigte in seiner Ausgabe 04/2010, dass Massagen in Kombination mit ausreichender Bewegung probate und nachgewiesen hilfreiche Methoden sind, Rückenschmerzen zu bekämpfen. Da kommt es nicht von ungefähr, dass die Angebotsvielfalt an Massagehilfsmitteln stetig anwächst.

Wir beschäftigen uns in dieser Kaufberatung mit einer Produktvariante aus dieser Kategorie: den Massagepistolen. Erfahren Sie im Folgenden, worum es sich genau bei den Geräten handelt, wofür sie gut sind, mit welchen Pros und Kontras man sie charakterisieren kann und worauf es ankommt, wenn Sie eine Massagepistole kaufen möchten.

Massagepistolen lösen Verspannungen und fördern die Durchblutung

Massagepistolen fallen in die Kategorie der Muskel-Massagegeräte. Ihre äußere Form erinnert an eine Pistole – daher der Name. In den meisten Fällen sind sie akkubetrieben und verfügen über austauschbare Massageköpfe, die für unterschiedliche Massagetechniken und Muskelbereiche zur Anwendung kommen.

» Mehr Informationen

Die Hilfsmittel zielen darauf ab, Verspannungen in den verschiedensten Muskelpartien zu lösen. Das können zum Beispiel:

  • der Nacken- und Schulterbereich,
  • die großen Beinmuskel-Areale sowie
  • der obere oder der untere Rücken

sein. Darüber hinaus wird durch die Behandlung mit einer Massagepistole die Durchblutung angeregt und Blockaden aufgehoben, die mit einer eingeschränkten Beweglichkeit einhergehen.

All diese Aufgaben erfüllt die Massagepistole im Normalfall mit der Hilfe von Impulsen, die von ihr abgegeben und in Form von leichten Schlägen tief in die Muskulatur und das Körpergewebe eindringen. Sie ermöglicht zudem eine sogenannte Triggerpunktmassage, bei der gezielt lokale Bereiche behandelt werden, von denen Schmerzen ausgehen.

Übrigens: Die Massagepistole kommt auch bei Leistungssportlern oft und gerne zum Einsatz, um Muskelverhärtungen auszukurieren oder die Regeneration der Muskulatur zu unterstützen.

Abgesehen davon, dass eine Massagepistole keinesfalls ein Universalheilmittel bei muskulären Problemen ist, gilt es im Zusammenhang mit dem Gerät zu bedenken, dass eine unsachgemäße Benutzung im schlechtesten Fall zur Verschlimmerung der Beschwerden führen kann. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass viele der besten Massagepistolen eine nicht verachtenswerte Geräuschkulisse mit sich bringen. Einige Exemplare überschreiten sogar die 60-Dezibel-Grenze, die mit der Lautstärke einer Nähmaschine gleichzusetzen ist. Auch im Geldbeutel macht sich die Anschaffung einer Massagepistole durchaus bemerkbar.

Die Vor- und Nachteile von Massagepistolen auf den Punkt gebracht

Vorteile Nachteile
  • Impulse dringen bis tief in die Muskulatur und das Gewebe ein
  • gezielte Behandlung von Schmerz-Triggerpunkten möglich
  • für fast alle muskulären Areale des Körpers geeignet
  • Durchblutungsförderung
  • Lösung von Blockaden und Verspannungen
  • auch zur Muskelregeneration anwendbar
  • Kompakt und handlich
  • falsche Benutzung mit zu viel Druck kann bereits vorhandene Beschwerden verschlimmern
  • einige Modelle sehr laut
  • Anschaffungspreis deutlich höher als manuellen Massagegeräten
  • Akku muss regelmäßig aufgeladen werden

Worauf Sie beim Kauf einer Massagepistole im Besonderen achten sollten

Wenn Sie Ihren Muskelschmerzen in Zukunft mithilfe einer Massagepistole zu Leibe rücken möchten, dann sollten Sie beim Gerätekauf die folgenden Kriterien nicht außer Acht lassen:

» Mehr Informationen

Einstellbare Geschwindigkeitsstufen

Wenn das Gerät die Option bietet, unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen einzustellen, bestimmen Sie gemäß Ihren persönlichen Bedürfnissen und Verträglichkeiten, wie intensiv die Massage ausfällt.

» Mehr Informationen

Austauschbarer Massagekopf

Achten Sie bei einem Massagepistole-Vergleich auf die Art und Anzahl der mitgelieferten Massageköpfe.

Mit andersartigen Massageköpfen können bestimmte Muskelgruppen zielgerichtet behandelt werden. Ein konisch geformter Massagekopf eignet sich zum Beispiel gut für die präzise Massage von Triggerpunkten. Runde Köpfe mit großem Durchmesser sind hingegen speziell für breitflächigere Muskelareale konzipiert und flache Köpfe kommen am besten für eine wohltuende Entspannungsmassage zur Verwendung.

Langlebiger Akku

Damit Sie keine unschönen Unterbrechungen des Massagevorgangs hinnehmen oder die Pistole ständig laden müssen, sollte der Akku der Pistolen mindestens vier bis sechs Stunden durchhalten.

» Mehr Informationen

Lautstärke

Ein Großteil der Geräte bewegt sich laut einem Massagepistole Test im Dezibel-Bereich 45 bis 60. Das ist zwar nicht besonders leise, aber durchaus für die meisten erträglich. Je geringer die Lautstärke ausfällt, umso besser ist es natürlich.

» Mehr Informationen

Gewicht und Handhabung

Eine Massagepistole wird im Normalfall über einen längeren Zeitraum mit nur einer Hand geführt. Umso wichtiger ist es, dass diese ein möglichst geringes Eigengewicht aufweist. Angenehm ist es zudem, wenn sie über einen ergonomischen Griff verfügt.

» Mehr Informationen

Achtung! Eine Massagepistole stellt keinen Ersatz für ausgewogene und regelmäßige Bewegungseinheiten dar. Wenn Sie zudem unter unspezifischen und/oder chronischen Schmerzen leiden, deren Ursache Sie nicht kennen, sollten Sie vor der eigenständigen Nutzung eines Massagegeräts ärztlichen Rat einholen.

Diese Hersteller sind bekannt für einige der besten Massagepistolen

Durch einen Preisvergleich sparen:
Am bequemsten und einfachsten können Sie Ihre neue Massagepistole im Internet kaufen und dabei im gleichen Zug einen ausgiebigen Preis-Leistungs-Vergleich zwischen verschiedenen Produkten anstellen.

Der Markt wird heutzutage von Massage-Tools, so auch von Massagepistolen, förmlich überrollt. Nicht alle Produkte halten, was sie versprechen. Wenn Sie jedoch ein Modell der folgenden Hersteller wählen, treffen Sie in puncto Gerätequalität und Funktionalität eine zuverlässige Entscheidung:

  • Abox
  • Therabeat
  • Fylina
  • Theragun
  • Gobees
  • Burnnove

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Massagepistole

Kann man mit einer Massagepistole Cellulite bekämpfen?

Massagepistolen sind laut vieler Experten ein wirksames Mittel gegen Cellulite.

Welch eine gute Nachricht wäre es, wenn bestätigt werden könnte, dass Cellulite mit einer Massagepistole eliminiert werden kann. Ebenso wie es bei diversen Cremes, Peelings oder Seren der Fall ist, kann jedoch leider auch die Massagepistole keine Wunder vollbringen. Fakt ist allerdings, dass die Geräte die Durchblutung und damit auch den Transport von wichtigen Nährstoffen ankurbeln. Die Stärkung der Muskulatur durch regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil können jedoch in Verbindung mit Massageeinheiten durchaus dazu beitragen, die Cellulite-Ausprägung bis zu einem bestimmten Grad zu beeinflussen.

Hilft eine Massagepistole bei Muskelkater?

Der berühmt berüchtigte Muskelkater tritt immer dann auf, wenn einzelne Muskelpartien durch zu hohe Belastungen überbeansprucht wurden. Er kann sowohl auf mikroskopisch kleine Verletzungen der Muskelfasern als auch auf die Übersäuerung der Muskeln zurückzuführen sein. In jedem Fall verlangt die Muskulatur in dieser Situation nach Heilung. Hierbei kann wiederum eine Massage behilflich sein, was uns zu dem Schluss bringt, dass eine Massagepistole effektive Unterstützung bei der Ausheilung von Muskelkater und der Regeneration der Muskeln leisten kann.

» Mehr Informationen

Wann und bei wem darf die Massagepistole nicht zum Einsatz kommen?

Abgesehen davon, dass Schwangere und Kinder, die noch nicht das siebte Lebensjahr überschritten haben, keinesfalls in Berührung mit einer Massagepistole kommen sollten, gilt diese Nutzungseinschränkungen in weiteren Fällen: Personen, die unter Diabetes oder einer Erkrankung des peripheren Nervensystems (Neuropathie) leiden, rät man ebenso von der Nutzung einer Massagepistole ab wie Trägerinnen und Trägern von Herzschrittmachern und künstlichen Gelenk- oder Körperimplantaten (zum Beispiel Metallplatten). Ein vollständiger Verzicht auf die Massagemethode ist zudem bei offenen Wunden, frisch operierten Knochenbrüchen, Thrombosen und Durchblutungsstörungen angesagt.

» Mehr Informationen
Bildnachweise: © ongHeng – stock.adobe.com, © Alexander – stock.adobe.com, © iKap – stock.adobe.com

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus