Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Laubsauger Test 2018

Empfehlenswerte Laubsauger im Überblick

Vergleichssieger
Bosch ALS 25
Bestseller
Fuxtec FX-LB126
Gardena  ErgoJet 3000
Black+Decker GW3050
Wolf-Garten LBV 2600 E
Preistipp
Einhell GC-EL 2500 E
Atika LSH 2500
Modell Bosch ALS 25 Fuxtec FX-LB126 Gardena ErgoJet 3000 Black+Decker GW3050 Wolf-Garten LBV 2600 E Einhell GC-EL 2500 E Atika LSH 2500
Aktueller Preis
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
Antriebsart Elektromotor
Netzstrom
Benzinmotor Elektromotor
Netzstrom
Elektromotor
Netzstrom
Elektromotor
Netzstrom
Elektromotor
Netzstrom
Elektromotor
Netzstrom
Leistung 2.500 W 7.000 W 3.000 W 3.000 W 2.600 W 2.500 W 2.500 W
Max. Gebläsegeschwindigkeit 300 km/h 255 km/h 310 km/h 418 km/h 270 km/h 240 km/h 270 km/h
Lautstärke 82 dB 112 dB 83 dB k.A. 105 dB 86 dB 98 dB
Kapazität
des Fangsacks
45 l 45 l 45 l 50 l 50 l 40 l 45 l
Blasfunktion
Häckselt Aufgesaugtes
Tragegurt
Rollen
Maße 50 x 36 x 29 cm 40 x 36.6 x 29 cm 54 x 36 x 29.5 cm 38 x 30 x 16.8 cm 45.5 x 31.5 x 29 cm 44 x 33.5 x 19 cm 45.6 x 32.8 x 22.4 cm
Gewicht 3.2 kg 5.6 kg 4.8 kg 8.3 kg 3.9 kg 3.2 kg 3.6 kg
Vor- und Nachteile
  • einfaches Anbringen und Entleeren des Fangsacks
  • ergonomisch gestaltete Griffe
  • zwei Blasrohre für unterschiedliche Arbeitseinsätze
  • starker aber dennoch sparsamer Motor
  • kürzere Kompostierzeit und hohe Volumenreduzierung
  • müheloses Entfernen von Laub, Schmutz und Grasschnitt
  • Rechenaufsatz hilft bei der Entfernung nasser Abfälle
  • gummierter Griff und verstellbarer Zweithandgriff
  • mit komfortablem Hebel, zum Wechseln zwischen saugen und blasen
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • die elektronische Drehzahlregulierung ermöglicht genaue Dosierung der Saug- und Blasleistung
  • separater Ein- und Ausschalter
  • praktische Rollen am Saugrohr
  • stufenlos regelbare Drehzahl
Preis prüfen
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
Bosch ALS 25
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • einfaches Anbringen und Entleeren des Fangsacks
  • ergonomisch gestaltete Griffe
Bestseller 1)
Fuxtec FX-LB126
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • zwei Blasrohre für unterschiedliche Arbeitseinsätze
  • starker aber dennoch sparsamer Motor
Gardena ErgoJet 3000
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • kürzere Kompostierzeit und hohe Volumenreduzierung
  • müheloses Entfernen von Laub, Schmutz und Grasschnitt
Black+Decker GW3050
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • Rechenaufsatz hilft bei der Entfernung nasser Abfälle
  • gummierter Griff und verstellbarer Zweithandgriff
Wolf-Garten LBV 2600 E
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • mit komfortablem Hebel, zum Wechseln zwischen saugen und blasen
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
Preistipp 1)
Einhell GC-EL 2500 E
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • die elektronische Drehzahlregulierung ermöglicht genaue Dosierung der Saug- und Blasleistung
  • separater Ein- und Ausschalter
Atika LSH 2500
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • praktische Rollen am Saugrohr
  • stufenlos regelbare Drehzahl

Die besten Laubsauger 2018

Alles, was Sie über unseren Laubsauger Test wissen sollten

Einen guten Laubsauger bekommen Sie von dem Hersteller Bosch.

Im Prinzip ist ein Laubsauger wie ein Staubsauger für den Außenbereich. Er besitzt ähnliche Funktionen, wird ähnlich betrieben und entfernt Laub und anderen Unrat aus dem Garten oder von Grundstücken im Freien. Die Modelle haben einen speziellen Sack oder Auffangbehälter, in dem sich das Laub sammelt. Ist der Laubsauger fahrbar, erleichtert dieser Ihnen die Arbeit enorm und spart dabei nicht nur Zeit, sondern auch Kraft. Im Herbst, wenn der Garten oft voll Laub liegt, müssen Sie ab sofort nicht mehr zum Rechen greifen, sondern nehmen einfach den Laubsauger in Betrieb und haben die Gartenarbeit im Handumdrehen erledigt. Einige Modelle können Sie mit dem passenden Zubehör vom Laubsauger zum Laubbläser umbauen und haben dann zwei Geräte in einem. Neben den unterschiedlichen Funktionen erhalten Sie die Geräte auch mit verschiedenen Antriebsarten. Neben dem Akku Laubsauger und dem Benzin Laubsauger sind auch Elektro Laubsauger im Sortiment zu finden. Was die einzelnen Arten ausmacht und was Sie darüber hinaus zum Thema wissen sollten, verraten wir Ihnen im folgenden Ratgeber.

Verschiedene Arten von Laubsaugern

Wenn Sie Laub in Zukunft schnell und ohne viel Aufwand entfernen möchten, sind Sie mit einem Laubsauger gut beraten. Ganz egal, ob Sie einen kleinen Garten, eine große Fläche oder die Einfahrt zu Ihrem Haus vom Laub befreien möchten – in einem Lausauger Test finden Sie garantiert immer ein passendes Modell, das Ihren Wünschen und Anforderungen entspricht. Dabei können Sie auf Geräte von vielen verschiedenen Marken zurückgreifen, zum Beispiel auf den Stihl Laubsauger, Bosch Laubsauger, Makita Laubsauger oder Gardena Laubsauger. Die unterschiedlichen Arten von Laubsaugern und deren Funktionen stellen wir Ihnen in der folgenden Tabelle kurz vor.

Laubsauger-Art Beschreibung
Akku-Laubsauger Wenn Sie einen kleinen Garten, einen Vorgarten oder eine ähnlich kleine Fläche von Laub befreien möchten, ist ein Akku Laubsauger optimal geeignet. Laubsauger, die mit Akku betrieben werden, sind im Vergleich zum Benzin Laubsauger sehr leise. Zudem haben sie den Vorteil, dass kein störendes Kabel, wie beim elektrisch betriebenen Modell, im Weg ist. Mit Akku laufende Laubsauger arbeiten zuverlässig, schnell und leise, wie ein gezielter Laubsauger Akku Test verrät. Da die Kapazität des Akkus aber nicht ewig hält und sich dieser während der Inbetriebnahme langsam entleert, eignen sich die Modelle vorzugsweise für kleinere Flächen. Ein weiterer Vorteil beim Laubsauger mit Akku ist, dass Sie das Gerät flexibel einsetzen können und auf keine Stromquelle angewiesen sind.
Elektro-Laubsauger Laubsauger oder Laubbläser, die elektrisch betrieben werden, eignen sich für Flächen, in deren Nähe sich eine Stromquelle befindet. In der Regel reicht die Leistung aus, um kleine bis mittelgroße Flächen von herabfallenden Blättern zu befreien. Sie können damit umweltfreundlich arbeiten, da Sie im Vergleich zum Benziner keinen Brennstoff benötigen. Die Modelle arbeiten leise und können von jedem ohne Vorwissen bedient werden. Laub, das Sie mit dem Laubsauger einziehen, wird sofort im Auffangbehälter gesammelt und kann danach einfach auf dem Kompost entleert werden.
Benzin-Laubsauger
Um das Laubsauger Benzin Modell in Betrieb nehmen zu können, benötigen Sie immer einen entsprechenden Benzinvorrat. Die Geräte arbeiten kraftvoll und leistungsstark, sind dafür aber auch wesentlich lauter als Akku-Laubsauger oder Elektro Laubsauger. Sie können damit große Gärten und auch Parks von Laub befreien. Mit dem richtigen Zubehör bauen Sie die Modelle zu einem Laubbläser um und reinigen auch große Freiflächen. Geräte, die saugen und blasen können, eignen sich immer dann, wenn Sie verschiedene Flächen, wie zum Beispiel Garten und Einfahrt, säubern möchten. Ist das Gerät mit einem Gebläse ausgestattet, sammelt sich das Laub jedoch nicht in einem Behälter, sondern kann auf einem Haufen gesammelt und dann entsorgt werden. Ein fahrbarer Laubsauger erleichtert Ihnen die Arbeit sogar noch mehr.

Vor- und Nachteile verschiedener Laubsauger-Arten

Damit Sie auf der Suche nach einem Laubsauger das richtige Modell wählen, sehen Sie hier noch einmal alle Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Laubsauger-Typ Vorteile Nachteile
Akku-Laubsauger
  • flexibel einsetzbar
  • für kleine Gärten ausreichend
  • Akku muss aufgeladen werden
Elektro-Laubsauger
  • Leistungsfähig
  • für mittelgroße Gärten optimal
  • Stromkabel muss mitgeführt werden
Benzin-Laubsauger
  • sehr leistungsfähig
  • für große Flächen geeignet
  • laut
  • Abgasentwicklung

Die wichtigsten Kaufkriterien für Laubsauger

Es gibt verschiedene Faktoren, die Sie laut einem Laubsauger Test oder Vergleich beim Kauf beachten sollten. Besonders wichtig ist der Einsatzbereich, durch den sich die weiteren Faktoren ergeben. Natürlich ist auch die Wahl eines bestimmten Herstellers möglich, wie etwa spezielle Stihl Laubsauger oder Bosch Laubsauger, jedoch sollte die Marke zunächst zweitrangig sein. Die folgenden Kriterien können Ihnen die Auswahl erleichtern, sodass Sie schnell den für Sie passenden Laubsauger finden werden.

Antriebsarten

Mit Benzin betriebene Laubsauger und Häcksler eignen sich überwiegend für größere Flächen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein eingezäuntes Gartengrundstück oder einen Parkplatz von Laub befreien möchten. Da mit Benzin betriebene Modelle jedoch relativ laut sind, eignen sie sich in bewohnten Gebieten nur bedingt. Akku Laubsauger arbeiten wesentlich leichter und können auch im Wohngebiet genutzt werden. Da sie jedoch weniger Power als Benziner haben, kommen sie überwiegend bei kleinen Flächen zum Einsatz. Sie können fernab von einer Steckdose verwendet werden und eignen sich daher auch für außerhalb gelegene Flächen. Elektrisch betriebene Laubsauger gehören ebenfalls zu den leiseren Modellen und bringen eine gute Leistung. Mit ihnen befreien sie kleine und mittelgroße Flächen von Laub. Allerdings benötigen Sie eine Stromquelle, um den Laubbläser in Betrieb nehmen zu können.

Funktionen

Einige Modelle, die als Laubsauger angeboten werden, lassen sich mit wenigen Handgriffen und den nötigen Teilen schnell in einen Laubbläser umfunktionieren, was zum Beispiel auch bei dem einen oder anderen Laubsauger von Stihl der Fall ist. Sie können das Laub dann wahlweise einsaugen und im Behälter sammeln oder zu einem großen Haufen zusammenpusten. Zudem bietet der Handel auch Laubsauger mit Häcksler an. Dieser kann saugen und häckseln und zerkleinert das Laub, sodass mehr in den Auffangbehälter passt und Sie diesen seltener leeren müssen.

Gewicht

Das Gewicht spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da Sie den Laubpuster beim Arbeiten in den Händen halten müssen. Ist das Gerät zu schwer, kann das Arbeiten schon nach wenigen Minuten ermüdend werden. Hilfreich sind leichte Modelle mit einer ergonomischen Form, die Ihnen das Arbeiten erleichtern. Modelle, die mit Benzin betrieben werden, haben durch den eingebauten Tank bereits ein höheres Eigengewicht.

Leistung/Geschwindigkeit

Damit Sie schnell und mühelos arbeiten können, muss das Gerät die entsprechende Leistung bringen. Entscheiden Sie sich für ein Kombi-Modell, das nicht nur saugen, sondern auch blasen kann, wie z. B. ein Laubsauger von Stihl, ein Makita Laubsauger oder Gardena Laubsauger, sollten Sie auf eine Geschwindigkeit von mindestens 250 km/h achten. Bei der Saugleistung sind Werte zwischen 8 und 15 m³ pro Minute optimal.

Lautstärke

Ganz egal, ob Sie mit einem Akku Modell, einem elektrischen Laubsauger oder einem Benzin Modell arbeiten – die Nachbarn werden es immer hören. Daher sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das zum einen Ihren Anforderungen entspricht und zum anderen so leise wie möglich ist. Werte von bis zu 65 Dezibel werden als normal oder nicht störend empfunden. Ab einem Wert von 80 Dezibel werden Geräusche als zu laut empfunden.

Auffangbehälter

Je kleiner der Fangsack an dem Laubsauger ist, desto öfter müssen Sie diesen leeren. Allerdings kann auch ein zu großer Sack Nachteile haben, da dieser mit zunehmender Füllung immer schwerer wird. Ideal sind 40 bis 60 Liter Volumen, die auch vom Modell mit Fangsack abhängig sind. Achten Sie darauf, dass der Sack stabil an dem Gerät befestigt werden kann und sich leicht – vorzugsweise durch einen Reißverschluss – wieder leeren lässt.

Tipp
Einige Modelle können mit weiterem Zubehör umgebaut werden und lassen sich dann auch als Laubbläser verwenden. Dabei wird das Laub durch einen Luftstoß zusammengefegt und kann zu einem Haufen aufgeschichtet und danach entsorgt werden. Zudem verfügen einige Modelle über einen integrierten Häcksler, der das eingesaugte Laub sofort zerkleinert, wodurch eine wesentlich größere Menge im Auffangsack Platz findet.

Wie funktioniert ein Laubsauger?

Ähnlich wie mit dem Staubsauger in der Wohnung, können Sie den Laubsauger im Freien nutzen, um damit auf dem Boden liegendes Laub zu entfernen bzw. aufzusaugen. Die unterschiedlichen Modelle werden entweder mit Akku, Strom oder Benzin betrieben, arbeiten und funktionieren jedoch alle nach dem gleichen Prinzip. Die Laubsauger sind mit einem Saugrohr ausgestattet, durch welches Laub durch einen Luftsog eingezogen wird. Das aufgesaugte Laub wird sofort in einen Auffangbehälter transportiert und kann von dort aus nach dem Arbeiten bequem ausgeschüttet werden. Damit das Gerät nicht verstopft, muss der Behälter regelmäßig geleert werden.

Zu welchen Zeiten darf man Laubsauger verwenden?

Wenn Sie das Laub bisher mit dem Rechen entfernt haben, haben Ihre Nachbarn davon sehr wahrscheinlich nichts mitbekommen. Anders ist das bei einem Laubsauger oder dem Laubpuster, der bei jedem Einsatz Krach macht. Elektrische und Akku Laubsauger sind zwar leiser als Benzin Laubsauger, erzeugen aber trotzdem Geräusche, die als störend empfunden werden können. Wann Sie den Laubsauger einsetzen dürfen, regelt das Bundes-Immissionsschutzgesetz. Laut diesem Gesetz dürfen Sie das Gerät nur von 9 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr laufen lassen. Zudem gelten diese Zeiten nur für Werktage, sodass Sie den Laubsauger weder an Sonntagen noch an Feiertagen benutzen dürfen.

Die beliebtesten Laubsauger-Marken und Hersteller

Sie möchten einen Laubsauger kaufen? Hier ein paar der beliebtesten Hersteller und Marken auf einen Blick:

  • Einhell
  • Black und Decker
  • Echo
  • Husqvarna
  • Güde
  • Dolmar
  • Kärcher
  • Atika
  • Grizzly
  • Ryobi
  • Hitachi
  • Bosch
  • Gardena
  • Stihl

Als besonders beliebt haben sich die Bosch Modelle Bosch ALS 25 oder Bosch ALS 30, die Gardena Ergojet 3000 Variante sowie die Stihl Modelle Stihl SH 56, Stihl SHE 81, Stihl SH 86, Stihl BG 86 und Stihl BR 600 erwiesen.

Wo können Sie einen Laubsauger kaufen?

Egal ob die Kombi Laubsauger Benzin fahrbar, ein Laubsauger Vergleichssieger (wie etwa die Modelle Stihl BG 56 und Stihl SHE 71) oder ein Modell, das billig ist – es gibt viele Modellvarianten. Günstig kaufen können Sie viele Markenmodelle zum Beispiel in einem Baumarkt (z. B. bei Obi, Bauhaus oder Hornbach), aber auch im Online Shop Amazon finden Sie eine große Auswahl, die Sie per Versand auch zu Ihnen nach Hause liefern lassen können. Gute Preise bieten alternativ auch Discounter wie Aldi oder Lidl, die Qualität ist hier aber meist geringer. Machen Sie lieber vorab einen Preisvergleich und erfragen Sie die Erfahrungen (Erfahrungsberichte und Testberichte) anderer Anwender, um ein Modell zu finden, das im Vergleich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten hat.

Fazit

Sie sehen, es gibt zahlreiche verschiedene Laubsaugermodelle, ob nun der Laubsauger fahrbar sein oder ob es sich um einen Laubsauger mit Häcksler handeln soll. Aus diesem Angebot können Sie sich ein den Laubsauger Vergleichssieger oder ein anderes passendes Gerät für Ihren Garten auswählen. Investieren Sie in einen Laubsauger mit Akku haben Sie den Vorteil, dass Sie kein Stromkabel mitführen müssen. Für einen mittelgroßen Garten empfehlen wir Ihnen allerdings ein Elektro-Laubsauger, der deutlich leistungsfähiger ist. Für den gewerblichen Einsatz oder für sehr große Flächen eignet sich auch ein Laubsauger Benzin Modell mit 4 Takt Motor, der extrem leistungsfähig ist, allerdings auch sehr laut und nicht gerade umweltfreundlich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,16 von 5)
Loading...

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus