Matratze reinigen – 4 Tipps & Tricks!

Matratze reinigen – 4 Tipps & Tricks!

Beim Hausputz wird das Reinigen der Matratze oft vernachlässigt. Dabei tummeln sich doch gerade im Bett Krankheitserreger wie Milben, Bakterien oder Keimen. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps, wie Sie Ihre Matratze am besten reinigen und verschiedene Flecken behandeln.

Der ewige Kampf gegen Bettmilben

Durchschnittlich verbringen wir ein Drittel des Tages im Bett auf unserer Matratze bzw. Matratzenauflage. Unweigerlich nisten sich mit der Zeit Millionen Milben ein, die durch unseren Schweiß oder Hautschuppen aber auch durch Staub einen idealen Nährboden finden. Mit Bettmilben oder Hausstaubmilben ist nicht zu spaßen, zumal Milbenbisse oder eine Hausstaubmilbenallergie die Folge sein können. Der Kot der Milben ist dabei ausschlaggebend für die Allergien. Glücklicherweise gibt es neben Milbenspray oder einer speziellen Allergiker Bettwäsche noch jede Menge anderer Möglichkeiten, um Milben im Bett effektiv bekämpfen zu können.

Mit einer regelmäßigen und guten Matratzenreinigung lassen sich die Belastungen mit Milben, Staub und Schmutz sehr gut eindämmen.

Matratze reinigen & pflegen: Grundlegende Tipps

Ganz gleich, ob Sie nun eine Kaltschaummatratze, Taschenfederkernmatratze oder eine Futon Matratze haben: Für eine gute Matratzenreinigung und -pflege sind folgende Punkte grundlegend. Wie das am besten klappt, zeigen wir Ihnen mit unseren 4 Tipps.

Tipp
Damit Milben aus der Matratze ferngehalten werden, müssen alle Seiten der Matratze ausreichend Frischluft bekommen – auch die Unterseite!

Tipp 1: Matratze lüften

Während das Bettzeug am besten täglich gelüftet wird, indem es aufgeschlagen über einem Stuhl oder aus dem Fenster gehangen wird, sollte die Matratze mindestens einmal im Quartal (je häufige, desto besser) gründlich gelüftet werden. Temperaturen unter 21 Grad mögen Milben nicht. Daher trägt das Lüften dazu bei, dass Sie keine Milbenbisse oder eine Hausstaubmilbenallergie fürchten müssen. Die Schlafunterlage wird so weit aus dem Bettrahmen herausgenommen, dass sie frei steht. Bei geöffnetem Schlafzimmerfenster wird die Matratze für mehrere Stunden gelüftet. Eine besonders große und unhandliche Matratze (z.B. Matratze 180×200, Matratze 140×200) lässt sich zu zweit weitaus leichter herausnehmen.

Tipp 2: Matratze absaugen / abbürsten

Für das richtige Matratze reinigen ist regelmäßiges Abbürsten mit einer weichen Handbürste und gründliches Absaugen (auf höchster Stufe) unabdingbar. So werden nicht nur die hygienischen Standards im Bett mit Matratze erhöht, sondern zugleich auch die Bettmilben mürbe gemacht.

Tipp 3: Matratze drehen

Um gerade bei billigeren Matratzen oder auch einer Futon Matratze einer Schimmelbildung in den Watteschichten vorzubeugen, ist das regelmäßige Wenden das Minimum bei der Matratzenpflege. Aber auch alle anderen Matratzentypen wie Taschenfederkernmatratze oder Allergiker Matratze sollten möglichst jedes Mal beim Betten beziehen gewendet werden, damit es nicht zu einer Kuhlenbildung durch zu einseitiger Belastung kommt. Diese können früher oder später Rückenschmerzen hervorrufen.

Tipp 4: Matratzenauflage verwenden & waschen

Neben spezieller Allergiker Bettwäsche empfiehlt sich die Nutzung einer Matratzenauflage, mit der man sich besser vor Milben und einer möglichen Milbenallergie oder Hausstauballergie schützen kann. Matratzen Topper reinigen ist kein Problem, da diese waschbar sind. Wer keine Matratzenauflage nutzt, sollte hingegen ein- bis zweimal im Jahr den Matratzenbezug waschen.

Matratze reinigen: Wundermittel Natron

Neben den klassischen Punkten für die Matratzenreinigung gibt es noch eine ganze Reihe beliebter Hausmittel zum Matratzen reinigen bzw. zum Flecken entfernen und mit der sich Milben beim Menschen nicht mehr so schnell in der Matratze einnisten. Für die allgemeine Reinigung ist Polsterreiniger geeignet, mit der die Matratze schön sauber wird. Bei Hautunverträglichkeiten sollte man auf Polsterreiniger allerdings verzichten.

Ein Klassiker und wahres Wundermittel unter dem Matratze reinigen Hausmittel ist Natron (Natriumhydrogencarbonat), welches auch in Backpulver enthalten ist. Das Natron hat eine desinfizierende, reinigende Wirkung und entfernt zudem unangenehme Gerüche. Auch um Milben bekämpfen zu können ist Natron bestens geeignet und einer chemischen Behandlung mit Milbenspray vorzuziehen, zumal es auch deutlich preiswerter ist.

Beim Matratzen reinigen mit Natron wird das Pulver auf der Oberfläche der Matratze verteilt und für einige Stunden liegen gelassen. Anschließend mit einem Staubsauger die Rest entfernen. Für eine tiefere und gründlichere Reinigung kann ein Dampfreiniger verwendet werden, mit dem sich selbst ältere Flecken aus der Matratzenoberfläche entfernen lassen. Für die Bekämpfung von besonders hartnäckiger Flecken wie Urin, Blut, Erbrochenem, Kaffee oder auch Rotwein ist eine feuchte Natron Matratzenreinigung ratsam. Hierbei wird eine angerührte Natron-Paste (bestehend aus 3 EL Natron-Pulver und 2 EL Wasser) angemischt und mit einem feuchten Schwamm auf den Fleck aufgetragen. Die aufgetragene Natron-Paste trocknen lassen und die Stelle abschließend absaugen.

Matratze professionell reinigen lassen

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann vom Fachmann seine Matratze reinigen lassen. Diese setzen in der Regel spezielle Sauger und UVC-Bestrahlung ein, mit der sich die Konzentration von Keimen und Milben im Bett bzw. der Kaltschaummatratze oder anderen Matratzentypen deutlich reduzieren lassen.

Die Kosten variieren vom Anbieter zu Anbieter, zudem sind die Fleckenart (Urin, Blut etc.) und die Größe der Matratze (z.B. Matratze 90×200, Matratze 120×200, Matratze 140×200, Matratze 180×200) für den Preis mitentscheidend. Die Reinigung Ihrer Matratze kann zum Beispiel mit Hilfe eines mobilen Services direkt zu Hause durchgeführt werden. Oder aber Sie bringen die Matratze selbst zum Fachmann.


Bildnachweise: © geografika - Fotolia.com, © Lsantilli - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus