Honigreste verwenden – 5 Tipps

Honigreste verwenden – 5 Tipps

Honig gehört auf jeden Frühstückstisch. Ist das Honigglas fast leer, dann bekommt man die Reste meist nicht heraus. Wie Sie diese Honigreste noch verwenden können erfahren Sie hier.

Unterschiedliche Honigsorten
Honig ist nicht nur sehr lecker, man kann Honig auch sehr gut mit anderen Lebensmitteln mischen, etwas damit süßen und auch tolle Kosmetikprodukte und einige Heilmittel daraus herstellen. Honig ist aber nicht gleich Honig. Es gibt sehr viele unterschiedliche Sorten. Diese Honigsorten unterscheiden sich meist in der Farbe und im Geschmack. Helle Honigsorten, wie beispielsweise der Lindenhonig, sind meist eher mild im Geschmack. Dunklere Honigsorten, wie beispielsweise der Waldhonig, haben dagegen einen intensiven, meist herben Geschmack.

Honigreste sinnvoll verwerten
Wenn Honig im Glas sehr lange offen ist, dann kristallisiert der darin enthaltene Zucker. Das ist kein Problem, denn Honig wird dadurch nicht schlecht, er wird nur fester als gewöhnlich. Besonders schwierig wird es, wenn nur noch Honigreste im Glas sind. Diese herauszubekommen ist gar nicht so leicht. Mit dem Löffel hat man keine Chance und einfach wegwerfen ist viel zu schade, denn mit den Resten kann man noch gut etwas anfangen. Wir möchten Ihnen hier ein paar Tipps geben, wie Sie die Honigreste noch sinnvoll verwerten können.

Honigreste verwenden – 5 Tipps

  1. Nehmen Sie das Honigglas, geben Sie ein wenig Essig hinein und stellen Sie es in ein Wasserbad. Nach dem Erwärmen gut umrühren und schon haben sie preiswerten Honigessig hergestellt, den Sie für Marinaden ebenso verwenden können wie für andere Speisen. Wenn Sie in dieses Gemisch nun noch etwas Öl und ein paar Gewürze geben, es verschließen und anschließend schütteln, dann haben Sie eine tolle Salatsoße hergestellt.
  2. Wenn der Honig, wie angesprochen, zu fest ist, um ihn aus dem Glas zu bekommen, dann können Sie das Honigglas ebenfalls im Wasserbad erhitzen. So wird er wieder flüssig und Sie können damit sicherlich noch das eine oder andere Brötchen bestreichen.
  3. Geben Sie in das Honigglas etwas warme Milch. Verschließen Sie das Glas und schütteln Sie es eine Weile. Schütten Sie das Ganze anschließend in eine Tasse. Auf diese Weise haben Sie eine köstliche Honigmilch hergestellt, die nicht nur gut schmeckt, sondern auch noch ein sehr gutes Hausmittel gegen Halsbeschwerden ist.
  4. Jedes Jahr haben viele Haushalte ein Problem mit einer Ameisenplage. Wenn Sie die Ameisen bekämpfen möchten und das ohne chemische Mittel, dann sollten Sie einfach ein Honigglas mit etwas Wasser füllen. Stellen Sie dieses Glas nun in die Nähe des Schlupfloches. Die Ameisen werden von dem süßen Geruch angelockt. Sie wandern das Glas hinauf und ertrinken schließlich in der süßen Flüssigkeit.
  5. Besorgen Sie sich einen langen Lippenpinsel. Man kann nämlich auch Honig gegen spröde Lippen einsetzen. Streichen Sie einfach mit dem Lippenpinsel über die Honigreste und tragen Sie diese Reste auf die Lippen auf. Lassen Sie den Honig anschließend einige Minuten einwirken, danach wieder abwischen. Lecken Sie den Honig nicht ab. Durch die Befeuchtung der Lippen fördern Sie nämlich wieder die Austrocknung. Honigreste beschleunigen die Heilung der kleinen Risse genauso gut wie Lippenpflegestifte. Immer wenn Sie merken, dass Ihre Lippen sehr trocken sind sollten Sie den Lippenpinsel herausholen und ihn in das Honigglas tauchen.

Wie Sie sehen brauchen Sie das Honigglas nicht gleich wegwerfen, wenn es leer ist. Die Reste am Glasrand und am Boden, die man mit einem Löffel oder mit einem Messer nicht mehr herausbekommt, kann man noch prima verwenden.


Bildnachweise: © agneskantaruk - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus