Fleischfondue mit Öl: Vorbereitung & Sicherheitshinweise für Anfänger

Fleischfondue mit Öl: Vorbereitung & Sicherheitshinweise für Anfänger

Fällt das Wort Fondue, denken die meisten an viel Käse. Dabei lässt sich im Fonduetopf auch Fleisch zubereiten. Doch aufgepasst: Anfänger müssen hier einiges beachten!

Fleischsorte auswählen, ins Öl eintauchen und einfach zurücklehnen – so und nicht anders läuft ein geselliger Fondue-Abend mit Fleisch ab. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eines: Zeit. Ähnlich wie beim Raclette werden beim Fondue immer nur kleine Portionen zubereiten. Um richtig satt zu werden, dauert es also seine Zeit. Und genau das ist es, was viele lieben: lange mit der Familie oder den Freunden zusammensitzen, die Zeit genießen und gut essen. Keiner muss lange in der Küche stehen und kochen, stattdessen sitzen alle gemütlich beieinander und genießen die Zeit – und natürlich auch das leckere Essen.

Fleisch in einen Topf halten, hört sich ja nun erst einmal recht einfach an. Wer allerdings nicht ein wenig Basiswissen besitzt, für den kann der Fondueabend schnell zu einem Flop werden. Dem einen fehlt eine Fondue-Gabel, dem anderen fällt ständig das Fleisch ab und das Fett spritzt obendrein auch noch. Eine schreckliche Vorstellung, oder? Da ist es doch wirklich gut zu wissen, wie man ein Fleischfondue mit Öl richtig vor- und zubereitet, damit all das nicht passiert.

Die richtige Vorbereitung ist das A und O

➤ Fonduegerät und Zubehör bereitlegen:

Als erstes brauchen Sie natürlich ein Fonduegerät. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Geräten, die mit Spiritus betrieben werden, bei denen das Feuer mit Spezialpaste oder einem Gasbrenner entfacht wird, und Elektrofondues. Am komfortabelsten sind natürlich Elektrofondues, denn sie sind einfach in der Handhabung und verbreiten auch keinen unangenehmen Geruch. Sie sind zudem auch gar nicht mal teuer. Gute und günstige Modelle kosten zum Beispiel gerade mal nur 44,88 Euro (gesehen auf www.technik-profis.de).

Ansonsten brauchen Sie natürlich noch Fonduegabeln. Geben Sie jedem Gast am besten immer zwei, damit es keine allzu langen Wartezeiten gibt. Tipp: Wer nicht genügend zuhause hat, der kann im Internet einfach ein Set nachbestellen (gesehen auf www.amazon.de). Des Weiteren müssen Sie noch normales Besteck und Teller decken.

➤ das richtige Fleisch aussuchen:

Geflügel, Lamm, Kalb, Rind und Schwein eignen sich für Fondue gleichermaßen gut. Wichtig ist nur, dass Sie das Fleisch in kleine Stücke schneiden, damit es im Öl gut durchgart. Außerdem ist es wichtig, dass das Fleisch Zimmertemperatur hat und gut abgetupft ist.

Rechnen Sie pro Gast am besten mit 200 bis 250 Gramm Fleisch. Sollte etwas übrig bleiben, können Sie es am nächsten Tag ja zu Geschnetzeltem verarbeiten.

➤ das richtige Öl auswählen:

Für das Fleischfondue ist es wichtig, dass Sie ein geschmacksneutrales Öl verwenden. Infrage kommen z.B. Raps- und Sonnenblumenöl. Sie können aber auch Kokosfett verwenden.

Damit Ihre Gäste später nicht zu lange vor dem Fonduetopf warten müssen, empfehlen wir Ihnen das Fett auf dem Herd zu erhitzen, bevor Sie es auf den Tisch stellen. 180 Grad sind für das Fettfondue perfekt.

Tipp:

Ist unter Ihren Gästen jemand dabei, der nicht zu fettig essen möchte oder es vielleicht auch nicht verträgt, dann bereiten Sie doch einfach ein Fleischfondue mit Brühe vor. Besonders lecker schmeckt z.B. Asia-Fondue mit Brühe (gesehen auf www.so-schmeckts.de)

➤ passende Gemüsesorten auswählen:

Damit das Gemüse nicht von der Fonduegabel fällt und im Fett verbrennt, raten wir Ihnen, auf feste Gemüsesorten wie z.B. Pilze, Zwiebeln und Paprika zu setzen. Diese müssen Sie natürlich schon kleinschneiden, bevor Ihre Gäste kommen. Sie können aber auch kleine, im Ofen vorgegarte Kartoffeln im Öl-Fondue mitbrutzeln.

Tipp:

Wem einfaches Gemüse viel zu langweilig ist, der kann es auch mit Teig ummanteln und dann in den Fonduetopf geben. Wie wäre es z.B. mit indischem Gemüsefondue (gesehen auf www.kuechengoetter.de) oder Gemüse im Bierteig (gesehen auf eatsmarter.de)?

➤ unterschiedliche Beilagen servieren:

Zu einem perfekten Fleischfondue gehören natürlich auch Beilagen. Am wichtigsten sind da wohl Saucen. Passend sind z.B. fruchtig-scharfe Chutneys, Remoulade, Cocktail- und Knoblauchsauce, usw.

Frisches Baguettebrot samt normaler oder Kräuterbutter darf natürlich auch nicht fehlen. Und auch frische Salate sowie eingelegtes Gemüse gehören auf den Tisch. Das sind schließlich die leckeren Snacks für Zwischendurch.

Sicherheitshinweise für Fettfondue

Sie müssen immer eines bedenken: beim Fondue wird nicht nur das Fett, sondern auch der Topf und das Fondue-Gerät sehr heiß. Hier droht bei Unachtsamkeit Verbrennungsgefahr. Passen Sie hier also unbedingt besonders auf, wenn Kinder mit am Tisch sitzen. Lassen Sie das Fettfondue auch niemals unbeaufsichtigt auf dem Tisch stehen.

Wichtig ist außerdem, dass Sie den Fonduetopf immer nur bis zu Hälfte füllen, damit das heiße Fett nicht herausspritzen kann. Sollte es trotz aller Vorsicht mal Feuer fangen, dann löschen Sie es auf keinen Fall mit Wasser. Ersticken Sie die Flamme.


Bildnachweise: © kuvona - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus