Bluterguss unter dem Nagel – So lässt er sich verhindern

Bluterguss unter dem Nagel – So lässt er sich verhindern

Wer nicht geschickt mit dem Hammer umgehen kann, der riskiert damit einen Bluterguss unter dem Nagel zu bekommen. Wie sich dieser vermeiden lässt, lesen Sie hier.

Wenn der Hammer den Daumennagel trifft
Wer kennt das nicht: Da hat man sich im Möbelhaus einen Schrank oder eine Kommode gekauft und will aus den Einzelteilen ein fertiges Möbelstück zusammenbauen, und schon fließen die Tränen. Meist gibt es nämlich Geschrei, wenn der Hammer mal wieder den Daumennagel trifft. Besonders bei kleinen Nägeln ist das immer wieder ein (schmerzhaftes) Problem, aber es geht auch ohne Schmerzen und blaue Nägel. Hier ein Tipp, wie Sie keine Angst mehr vor einem Bluterguss unter dem Nagel haben müssen.

Bluterguss unter dem Nagel – So lässt er sich verhindern
Um einen schmerzhaften Bluterguss unter dem Nagel zu vermeiden, müssen Sie den Nagel, den Sie einschlagen möchten, einfach nur in der umgedrehten Hand halten. Die Handinnenfläche muss also zu Ihnen zeigen. Die Nagelspitze müssen Sie dabei mit Mittelfinger und Zeigefinger halten. Jetzt bitte nicht zu fest zuschlagen, sondern den Nagel mit sanften Schlägen fixieren und erst dann richtig einschlagen.

Der Nagel ist bei dieser Methode einfacher einzuschlagen, weil er senkrecht ist, das vermindert die Gefahr statt des Nagels den Finger zu treffen. Der Hammer sollte dabei immer oben am Griff mit der Faust gehalten werden und nicht mit zwei Fingern in der Mitte.

Sofort den Finger kühlen
Sollte es dann doch noch einmal passieren, dass Sie sich mit dem Hammer auf den Finger schlagen, dann sollten Sie den verletzten Finger sofort kühlen. Dabei das Kühlakku nicht direkt auf die Verletzung auflegen, sondern in ein Tuch einwickeln und dann auf den verletzten Finger legen.


Bildnachweise: © naiyanab - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus