Backofen reinigen – 7 Tipps & Tricks

Backofen reinigen – 7 Tipps & Tricks

Kochen, Backen, Garen … Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, den Backofen zu nutzen. Genauso vielfältig sind allerdings auch die Verunreinigungen. Doch keine Sorge! Wir haben 7 Tipps und Tricks für Sie, wie Sie einen eingebrannten Backofen reinigen.

Backofen richtig reinigen

Wer gerne und viel kocht, muss leider auch viel putzen. Das ist oft müßig und nicht gerade die beliebteste Hausarbeit. Mit einem Backofenspray wird selbst hartnäckiger Schmutz zum Kinderspiel. Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch einmal kurz durch und sprühen Sie es auf eingebranntes Fett und hartnäckigen Schmutz. Heizen Sie den Backofen nun an. Eine geringe Temperatur von 30 bis 50 Grad sollte schon ausreichen, bei der Sie den Backofenreiniger einige Zeit einwirken lassen. Jetzt brauchen Sie das Backenofenspray und Verschmutzungen nur noch mit einem feuchten Tuch auswischen und fertig.

Achten Sie darauf, dass der Reinigungsschaum des Backofensprays nach einiger Zeit zusammenfällt und sich bräunlich verfärbt. Nur dann wirkt er auch tatsächlich.

Backofen reinigen mit Hausmitteln

Sie wollen Ihren eingebrannten Backofen reinigen, haben aber gerade kein Backenofenspray zur Hand? Oder wollen Sie vielleicht sogar generell auf chemische Backofenreiniger verzichten? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir haben nämlich Tipps, wie das Backofen Reinigen ohne Chemie funktioniert. Was sie dazu brauchen, sind simple Hausmittel. Sie sollten auf jeden Fall unsere Backofenreiniger testen, Sie werden begeistert sein.

Tipp 1: Backofen reinigen mit Salz

Ein guter Backofenreiniger ist in jedem Gewürzregal zu finden – das Salz. Es hilft Ihnen nicht nur bei der Backofenreinigung, auch das Backblech Reinigen funktioniert damit ganz gut. Streuen Sie einfach Salz auf die verschmutzten Bereiche und stellen den Ofen auf 50 Grad. Nun müssen Sie das Ganze ein paar Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem weichen Tuch auswischen.

Tipp 2: Backofen reinigen mit Backpulver oder Natron

Das Backofen reinigen mit Backpulver ist ein echter Klassiker! Sie können Ihren Backofen einfach reinigen, indem Sie in einer Schüssel ein Päckchen Backpulver mit etwas Mineralwasser vermischen. Geben Sie den Brei nun auf die Verschmutzungen. Etwa 30 Minuten sollte er einwirken, um alle eingebrannten Stellen zu reinigen. Reiben Sie den Brei danach mit einem Tuch ab. Das Backofen reinigen mit Natron funktioniert auf die gleiche Art und Weise.

Tipp 3: Backofen reinigen mit Essig

Bester Backofenreiniger ist wohl Essig oder Essigessenz. Mischen Sie diesen mit etwas Wasser in einer Schüssel zusammen. Diese sollten Sie nun für 45 Minuten bei 150 Grad in den Backofen stellen. Danach entfernen Sie die Schüssel und wischen die Innenseiten des Ofens mit einem Tuch ab. Ganz einfach und ohne schrubben.

Tipp 4: Backofen reinigen mit Zitrone

Ähnlich verhält es sich bei der Reinigung mit Zitrone. Mischen Sie ein paar Spritzer mit Wasser. Füllen Sie das Gemisch in eine feuerfeste Form und ab in den vorgeheizten Backofen damit. Die Flüssigkeit verdunstet und bildet dabei Wasserdampf. Dieser löst widerum die Verunreinigung von den Innenwänden Ihres Backofens.

Ob Sie sich für das Backofen reinigen mit Salz, das Backofen reinigen mit Natron oder das Backofen reinigen mit Soda entscheiden, hängt im Grunde nur von Ihren persönlichen Präferenzen und der Ausstattung Ihres Vorratsschrankes ab. Mit allen Methoden können Sie einen eingebrannten Backofen reinigen ohne Chemie verwenden zu müssen. Die Reinigung des Backofens mit Backpulver und Essig ist leicht gemacht und verspricht sehr gute Ergebnisse, ohne die Umwelt und die Haushaltskasse unnötig zu belasten.

Tipp 5: Backofen reinigen mit Dampfreinigung

Wenn Sie Ihren Backofen schnell reinigen wollen, sind Sie mit der Dampfreinigung gut beraten. Sie benötigen dafür lediglich Wasser und etwas Spüli. Gießen Sie das Gemisch auf den Boden Ihres Backofens – nur soviel, dass es nicht auslaufen kann. Nun heizen Sie Ihren Ofen an und lassen die Flüssigkeit bei 100 Grad  eine halbe Stunde lang verdampfen. Dadurch werden Verschmutzen an den Seiten und der Rückwand gelöst. Mit einem weichen Tuch oder ein wenig Küchenkrepp können Sie den Herd danach auswischen und schon glänzt ihr Backofen wieder wie neu.

Tipp
Um den Geruch des Rasierschaums in Ihrem Backofen zu neutralisieren, eignet sich Essig. Diesen einfach ein paar Minuten einwirken lassen und schon riecht es wieder gut in Ihrer Küche.

Tipp 6: Herd reinigen mit Rasierschaum

Wenn Sie Ihren Herd reinigen möchten, ist auch Rasierschaum eine Alternative. Es lässt sich ähnlich wie Backofenspray als Reinigungsschaum verwenden. Nachteil: Ganz ohne Chemie gehts hier leider nicht. Daher ist dieses Hausmittel nicht unbedingt umweltfreundlich. Wenn man aber gerade nichts anderes zur Hand hat, kann ausnahmsweise auch der Rasierschaum mal schnelle Abhilfe schaffen. Sprühen Sie den Schaum dafür auf die eingebrannten Stellen. Nach einer kurzen Einwirkzeit können Sie Ihn mit einem feuchten Tuch wieder entfernen.

Tipp 7: Backofen reinigen mit Waschmittel

Auch mit handelsüblichem Waschmittel können Sie Ihren Ofen reinigen. Streuen Sie das Pulver dafür auf die verschmutzten Stellen und verreiben Sie es dort mit etwas Wasser zu einem Brei. Lassen Sie das Gemisch eine Weile einwirken. Danach müssen Sie die Überreste der Masse nur noch mit einem Tuch abreiben und schon ist die Backofenreinigung erledigt.

Pyrolyse Backofen

Bei einem Backofen mit Pyrolyse handelt es sich um eine tolle Haushaltshilfe. Es ist nämlich ein selbstreinigender Backofen, für den keine Reinigungsmittel, kein Schrubben, Wischen und Kratzen mehr notwendig ist. Wie Backofen reinigen ohne Aufwand möglich ist, zeigt eine relativ neue technische Entwicklung. Sagen Sie dem Backofen Putzen also endlich adé!

Ein Backofen mit Pyrolyse, also ein selbstreinigender Backofen, funktioniert denkbar einfach. Für die Backofen Selbstreinigung heizt sich Ihr Pyrolyse Backofen für einer Dauer von 1 bis 3 Stunden auf 500 Grad auf. Sie können so gleichzeitig Ofenwände, Grill Rost und Backblech reinigen. Jegliche Schmutzpartikel, die sich in im Innenraum Ihres Ofens befinden, werden dabei verbrannt und zu Asche. Diese müssen Sie nun nur noch mit einem Tuch auswischen und fertig ist die Reinigung Ihres Backofens. Leider verbraucht das Ausbrennen bei der Backofen Selbstreinigung recht viel Strom und die Anschaffung eines Pyrolyse Backofens ist nicht billig. Einen solchen genialen Backofenreiniger testen Sie am besten erst einmal aus, bevor Sie sich an eine Neuanschaffung wagen.


Bildnachweise: © Africa Studio - Fotolia.com, © Budimir Jevtic - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus