Schuhe selbst reparieren – So funktioniert’s

Schuhe selbst reparieren – So funktioniert’s

Wenn die Sohle oder der Absatz Ihres Schuhs kaputt ist, dann müssen Sie ihn nicht zum Schuster bringen. Sie können Schuhe auch selber reparieren.

Sind Sie handwerklich etwas begabt?
Sind Ihre Schuhe zu eng? Sind sie abgelaufen? Glänzen Ihre Schuhe nicht mehr so schön, wie an dem Tag als Sie sie gekauft haben? In all diesen Fällen gehen viele gerne ins nächste Schuhgeschäft und kaufen neue, obwohl die alten Schuhe es auch noch täten. Man muss nur wissen, wie man sie wieder auf Vordermann bringen kann. Wenn auch Sie gerne basteln, dann haben Sie damit nicht nur ein schönes Hobby, Sie können durch Ihre Vorliebe für das Basteln auch eine Menge Geld sparen. Sind Sie handwerklich etwas geschickt, dann können Sie kleine Reparaturarbeiten, die Bastelarbeiten sehr ähneln, nämlich selber durchführen.

Bezahlen Sie nicht viel Geld für eine Reparatur
Meist ist es doch so: Man kauft sich ein relativ günstiges Paar Schuhe. Dieses geht irgendwann kaputt und muss zum Schuster gebracht werden. Beim Abholen der Schuhe setzt man sich anschließend auf den Hosenboden, weil man für die Reparatur mehr bezahlen muss, als die Schuhe eigentlich wert sind. Wenn Sie sich von Ihren schönen Schuhen nicht trennen oder nicht viel Geld für eine Reparatur bezahlen möchten, dann sollten Sie Ihre Schuhe selber reparieren. Das hört sich schwerer an als es eigentlich ist. Wir möchten Ihnen hier einmal die häufigsten Reparaturarbeiten erklären.

Schuhe selbst reparieren – So funktioniert’s

  • Wenn Ihre Schuhe stumpf aussehen, dann brauchen Sie zum Auffrischen keine teuren Schuhputzmittel, Cremes oder Pasten kaufen. Nehmen Sie einfach eine Zeitung und polieren Sie die Schuhe blitzblank. Achtung: Das funktioniert aber nur bei schwarzen Glattlederschuhen. Helle Glattlederschuhe bekommen Sie mit Margarine wieder zum Glänzen. Ist aber nur als schneller Haushaltstipp geeignet. Auf Dauer ist Margarine für Ihren Schuh nicht optimal!
  • Wenn der Schuh drückt, weil er noch nicht eingelaufen ist, dann riskieren Sie damit die eine oder andere Blase. Das können Sie aber vermeiden, wenn Sie die Problemstellen mit etwas Rum oder heißem Wasser einreiben. Danach den Schuh gleich anziehen. Er passt sich so schneller der Fußform an.
  • Wenn Schuhe mit der Zeit abgelaufen sind oder sich Unebenheiten gebildet haben, dann können Sie mit einer gekauften Reparaturpaste die Sohle selbst reparieren. So sparen Sie sich viel Geld, weil Sie die alten Schuhe weiterhin tragen können.
  • Wenn Sie einen Absatz oder die Sohle eines Schuhs neu verkleben möchten, dann sollten Sie den Schuh erst einmal gründlich reinigen. Achten Sie darauf, dass Sie alle Klebereste vorher gründlich entfernt haben. Haben Sie das gemacht, dann müssen Sie die zu verbindenden Stellen etwas anrauen. Nehmen Sie dazu am besten etwas Schleifpapier zur Hand und rauen Sie die Flächen an. Nun geht es an das Kleben. Für die Reparatur Ihrer Schuhe reicht handelsüblicher Kleber leider nicht aus, weil dieser der besonderen Beanspruchung nicht standhalten kann. Sie müssen also speziellen Schuhkleber kaufen. Diesen Kleber müssen Sie einseitig dünn auftragen. Anschließend müssen Sie die zu verklebenden Stellen fest aneinander drücken. Der Kleber muss nun unter ständigem Druck aushärten. Da der Kleber ungefähr 24 Stunden aushärten sollte, müssen Sie sich überlegen, wie Sie ständigen Druck auf die Stellen ausüben. Hier ein einfacher Trick: Stellen Sie einfach ein Stuhlbein in das Schuhbett. So wird kontinuierlich Druck ausgeübt. Ist das Stuhlbein zu leicht, dann können Sie den Stuhl natürlich auch noch mit verschiedenen Dingen beschweren.

Wenn Sie sehen, dass Ihre Schuhe kompliziert aufgebaut sind, dann sollten Sie diese lieber zu einem Schuster bringen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,03 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © NorGal - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus