Sparen beim Kochen – 12 Tipps

Sparen beim Kochen – 12 Tipps

Kochen kostet viel Geld. Wir möchten Ihnen hier einmal ein paar Tipps vorstellen, mit deren Hilfe Sie viel Zeit und Geld sparen beim Kochen.

Kosten senken

Seitdem man nicht mehr über dem Lagerfeuer sein Essen kocht und stattdessen in der Küche auf einem Elektroherd, einem Gasherd oder auch einem Induktionsherd die Speisen zubereitet, sind die Kosten dafür in die Höhe geschnellt. Man bezahlt also nicht nur viel Geld für die Lebensmittel, die man zum Kochen benötigt, sondern auch für den Strom, den der Herd, der Backofen oder auch die Mikrowelle verbrauchen. Das aber kann man selbst reduzieren, wenn man auf Kleinigkeiten achtet.

Sparen beim Kochen – 12 Tipps

  1. Viele Speisen müssen vor dem Servieren etwas köcheln. Dazu muss jedoch der Herd nicht auf voller Pulle laufen, sondern kann getrost fünf oder zehn Minuten vor dem Servieren ausgeschaltet werden. Es dauert schließlich eine Zeit, bis die Herdplatte abgekühlt ist und diese Restwärme kann man nutzen, um die Speisen zu Ende garen zu lassen. Wenn man den Topf vom Herd nimmt, dann entweicht die Restwärme ungenutzt. Wer den Herd immer ein paar Minuten vorher ausschaltet, der kann einiges sparen.
  2. Was mit Herdplatten möglich ist, ist auch mit dem Backofen möglich. Versuchen Sie es einfach mal, Sie werden sehen, dass es funktioniert. Natürlich klappt das nicht, wenn Sie einen Gasofen haben, da es hierbei ja auch keine Herdplatten gibt.
  3. Passen Sie die Größe des Topfes immer an die Größe der Herdplatte an. Auch wenn der Topf nur ein wenig kleiner als die Herdplatte ist sollten Sie diesen lieber auf die nächst kleinere Herdplatte stellen.
  4. Damit nicht so viel Wärme verloren geht sollten Sie beim Kochen immer Deckel benutzen.
  5. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob Sie Lebensmittel in der Pfanne oder im Backofen garen sollen, dann sollten Sie sich für die Pfanne entscheiden. Die Zubereitung in der Pfanne verbraucht 1/5 weniger Energie als die Zubereitung im Backofen.
  6. Bei vielen tiefgefrorenen Gerichten liest man häufig, dass man den Backofen vorheizen soll. Stellen Sie diese Gerichte lieber in den Kühlschrank, damit sie langsam auftauen. Anschließend können Sie sie in den Backofen geben – ohne vorheizen.
  7. Schnellkochtöpfe verringern nicht nur die Hälfte der Zeit, die Lebensmittel sonst zum Garen brauchen. Man spart mit diesen Töpfen dementsprechend auch die Hälfe der Energie, die man sonst benötigen würde, wenn man sie in einem normalen Topf zubereiten würde.
  8. Wasser sollten Sie anstatt in einem Topf immer mit dem Wasserkocher aufkochen. So sparen Sie eine Menge Strom.
  9. Brötchen kann man wunderbar auf dem Toaster aufbacken. Dafür muss man nicht extra den Backofen anschmeißen. Wenn Sie die Brötchen auf dem Toaster aufbacken, dann sparen Sie bis zu 60 Prozent Energie.
  10. Kleinere Speisen können Sie ruhig in der Mikrowelle erwärmen.
  11. Anstatt die Kaffeemaschine die ganze Zeit über laufen zu lassen, damit der Kaffee nicht kalt wird, sollten Sie sich eine Kaffeemaschine mit einer Thermoskanne kaufen. Natürlich können Sie auch eine normale Kaffeemaschine nutzen und den Kaffee in eine Thermoskanne umschütten.
  12. Wer gerne Eier isst, gerne Kaffee trinkt und gerne selbst Brot backt, sollte sich entsprechende Kleingeräte zulegen. Diese arbeiten sparsamer als der Herd und der Backofen. Wichtig ist auch, dass Sie diese Geräte nach dem Gebrauch aus der Steckdose ziehen, da diese Geräte oftmals noch Strom ziehen.

Halten Sie sich doch einfach Mal an diese Tipps. Sie werden sehen, dass Sie dadurch nicht nur viel Energie, sondern auch Geld sparen können.


Bildnachweise: © brizmaker - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus