Sind Filterzigaretten gesünder als filterlose?

Sind Filterzigaretten gesünder als filterlose?

Um einige schädliche Stoffe aus den Zigaretten zurückzuhalten, hat man irgendwann die Filterzigaretten eingeführt. Aber sind Filterzigaretten nun wirklich gesünder als filterlose?

Filterzigaretten sind keinesfalls weniger schädlich
Die Filter solcher Zigaretten sind entweder mit Aktivkohle gefüllt oder werden mit Zellulose chemisch behandelt und können Partikel herausfiltern, die eine Größe von mehr als 0,2 Mikrometer haben. Nun haben Untersuchungen jedoch gezeigt, dass Filterzigaretten deswegen keinesfalls weniger schädlich sind als die selbstgedrehten Zigaretten ohne Filter.

Filter können Faserteilchen verlieren
Egal ob man nun Zigaretten mit oder ohne Filter raucht – bei beiden Varianten ist das Risiko, im Laufe des Lebens an Lungenkrebs zu erkranken, gleich hoch. Das liegt einfach daran, dass die Filter feinste Faserteilchen verlieren können, die dann vom Raucher eingesaugt werden. An diesen winzigen Teilchen hängen dann die Partikel, die vom Filter eigentlich abgehalten werden sollten, so dass sie trotzdem in den Körper gelangen.

Filter kann man sich sparen
Negativ ist auch aufgefallen, dass die Raucher an den Filterzigaretten wohl wesentlich mehr ziehen, so dass sie auch tiefer einatmen. Wenn  man es also so betrachtet, dann könnte man sich den Filter im Grunde sparen, denn er bietet definitiv keinen Schutz vor irgendwelchen Giftstoffen, die in der Zigarette enthalten sind. Am gesündesten ist es also, wenn man das Rauchen ganz aufgibt oder gar nicht erst damit beginnt, denn ein harmloses Rauchen gibt es einfach nicht.


Bildnachweise: © amixstudio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus