Marzipan selber machen

Marzipan selber machen

Wenn es Richtung Weihnachten geht und das Backen beginnt, braucht man eine ganze Menge an Zutaten. Vor allem Marzipan ist dabei gar nicht so preiswert. Warum also nicht einfach selber machen? Wie sagen Ihnen, wie das geht. 

Der Ursprung des Marzipans

Marzipan stammt ursprünglich aus dem Orient. Von dort haben es die Araber im Mittelalter nach Europa gebracht. Bevor die Konditoren das leckere Naschwerk zum Backen benutzen, wurde es von Apothekern als Mittel gegen Verstopfung und Blähungen und sogar als Potenzmittel verkauft. Da die Zutaten für die Herstellung aus damaliger Sicht relativ exotisch waren, konnte sich nur die wohlhabende Bevölkerungsschicht Marzipan leisten. Für die Herstellung benötigt man nämlich Puderzucker, Mandeln, Bittermandelaroma und Rosenwasser.

Qualität des Marzipans

Marzipan ist eine weiche Masse, die häufig zur Tortendekoration oder zur Herstellung der unterschiedlichsten Figuren verwendet wird. Am bekanntesten ist wohl noch immer das Marzipanschwein. Die Qualität des Marzipans ist abhängig von der Menge der Mandeln und der Feinheit der Masse. Ein wichtiges Kriterium ist auch der Bittermandelanteil und, ob Fruchtzucker in die Marzipanmasse gegeben wurde. Außerdem wird bei den verschiedenen Marzipansorten auch kontrolliert, ob es sich dabei um ein Edelmarzipan.

Eine Edelmarzipansorte ist beispielsweise das bekannte Niederegger Marzipan aus Lübeck.

Persipan ist preisgünstiger

Zum Weihnachtsgebäck gehört ganz zweifelsohne auch das Marzipan, das in keiner Weihnachtsbäckerei fehlen darf. Im Stollen beispielsweise oder auch im Lebkuchen kann man es verwenden. Egal, für was man es braucht, Marzipan gehört einfach dazu. Nun ist Marzipanrohmasse nicht ganz billig. Das ist jedoch kein Beinbruch. Immerhin können Sie auf zweierlei Dinge ausweichen. So kann man beispielsweise das preisgünstigere Persipan nehmen. Der Marzipanersatz ist geschmacklich sehr ähnlich, kann Marzipan aber natürlich nicht ersetzen. Dennoch wird man im Gebäck den Unterschied kaum schmecken.

Marzipanbrote kaufen

Wer dennoch auf das Marzipan nicht verzichten möchte, kann an Stelle von Rohmasse so genannte Marzipanbrote kaufen. Diese sind mit Schokolade überzogen und viel günstiger zu bekommen. Fragt sich nur, wie man nun die Schokolade vom Marzipan herunterbekommt? Herunterlutschen ist nicht gerade das Gelbe vom Ei. Legen Sie die Marzipanbrote lieber für einen Tag in das Gefrierfach. Sind die Brote gefroren, lässt sich die Schokolade ganz leicht entfernen und das Marzipan kann wie üblich verwendet werden. Alternativ zu diesen beiden Methoden können Sie Marzipan aber auch ganz einfach selber herstellen.

Marzipan selber machen

Wenn Sie Marzipan als Zutat für Ihre Weihnachtsgebäcke benötigen, Ihnen aber einfach das nötige Kleingeld für das eher teure Produkt fehlt, können Sie Marzipan auch ganz einfach selbst herstellen.

Zutaten

  • 500 Gramm Mandeln
  • heißes Wasser
  • 10 Gramm Bittermandelaroma
  • 500 Gramm Puderzucker
  • 3 Esslöffel Rosenwasser
Tipp
Falls Sie Rosenwasser nirgendwo anders finden, können Sie es auch in der Apotheke kaufen.

Zubereitung

Übergießen Sie die Mandeln zu aller erst mit heißem Wasser. Lassen Sie diese nun etwa fünf Minuten in dem Wasser quellen. Anschließend können Sie ganz einfach die Schalen entfernen. Tupfen Sie die Mandeln nun trocken und mahlen Sie sie mit Hilfe einer Küchenmaschine so fein wie möglich. Geben Sie diese Masse anschließend in einen Kochtopf und fügen noch das Bittermandelaroma, den Puderzucker und das Rosenwasser  hinzu. Erhitzen Sie diese Masse anschließend bei schwacher Hitze. Damit sie schön geschmeidig wird, sollten Sie beim dabei ständig rühren. Und schon ist das Marzipan fertig. Natürlich können Sie auch etwas experimentieren. So können Sie beispielsweise das Rosenwasser weglassen und stattdessen Orangenblütenwasser verwenden.


Bildnachweise: © Dan Race - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus